Zadra richtet Unternehmen neu aus

| Hotellerie Hotellerie

Der Romantik-Hotelier und Gastronom Roland Zadra richtet sein Unternehmen neu aus. Seine Gastronomie im Outlet in Wolfsburg hat Zadra verkauft. Jetzt konzentriert sich der Gastgeber auf Zweibrücken, plant neue Investitionen und ein Schulungscamp.

Im Gespräch mit dem Pfälzer Merkur sagte Zadra, dass nach dem Ausscheiden seiner Tochter aus dem Unternehmen, die beruflich eigene Weg verfolgt, Aufgaben und Verantwortlichkeiten in der Zadra-Gruppe nun auf mehrere Schultern verteilt würden, um nachhaltig erfolgreich sein zu können. Aus diesem Grund erweitert Zadra die Geschäftsleitung seines Unternehmens um zwei neue Führungskräfte. Ondrej Novotny kümmert sich seit Februar um das operative Geschäft. Zadras Lebensgefährtin Franziska Theobald wird künftig die digitale Kommunikation und das Marketing verantworten.

Daneben plant der ehemalige „Hotelier des Jahres“ den Aufbau eines Schulungscamps für den „umsatzstärksten gastronomischen Betrieb in der Region“.

Aus logistischen Gründen beendete Zadra sein Engagement im Outlet-Center in Wolfsburg im Sommer 2017, in dem er seit 2009 ein Restaurant geführt hatte. „Im Sommer 2017 habe ich das Restaurant an den Betreiber des Outlets Wolfsburg erfolgreich verkauft“, sagt Zadra der Zeitung.

Zur Zadra-Gruppe zählen das Romantik Hotel Landschloss Fasanerie, das Hotel Rosengarten am Park, das Wirtshaus samt Biergarten und die „Zett Outlet“-Gastronomie in den Fashion Outlets Zweibrücken. 

Zurück

Vielleicht auch interessant

IHG Hotels & Resorts (IHG) und Novum Hospitality geben eine langfristige Kooperationsvereinbarung bekannt, die die Präsenz von IHG in Deutschland verdoppelt. Das Unternehmen wird damit über 200 Hotels in fast 100 deutschen Städten verfügen. IHG bekommt, nach der schrittweisen Konversion der bestehenden Hotels sowie der Eröffnung der in der Pipeline befindlichen Häuser, Franchisegebühren von Novum.

Auf dem Hotel-Investmentforum in Berlin feiern viele internationale Hotelgesellschaften offiziell weiter Rekorde. Dabei steht fest: Nur auf dem amerikanischen Kontinent konnte zum Ende des ersten Quartals 2024 ein Anstieg der Pipeline-Aktivitäten im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden.

Die Hyatt Hotels Corporation plant ein skaliertes Wachstum im Leisure-Segment in Europa, Afrika und dem Nahen Osten, das durch ein Rekordjahr an Vertragsabschlüssen im Jahr 2023 unterstrichen wird.

1974 wurde die Economy-Hotelmarke ibis gegründet. Heute bietet die Marke mehr als 2.500 Häuser in 79 Ländern, verteilt auf die drei Schwester-Marken ibis, ibis Styles und ibis budget. Doch damit endet die Geschichte nicht.

Wyndham Hotels & Resorts verzeichnet weiterhin Zuwächse in Europa, dem Nahen Osten, Eurasien und Afrika (EMEA) und gab nun die Ergebnisse der Region für das Jahr 2023 bekannt. Zu den Höhepunkten zählte die Eröffnung von 87 Hotels mit mehr als 9.500 Zimmern.

Bis Ende 2026 plant Marriott International das eigene Portfolio um knapp 100 Hotels und über 12.000 Zimmer allein durch Konvertierungen und Umnutzungsprojekte zu erweitern.

Die Aspire Hotel Gruppe, ein Mitglied der Great2stay, hat ein weiteres Hotel in Sindelfingen übernommen. Das Hotel mit 103 Zimmern wird ab dem 1. Juli vorübergehend geschlossen, um eine vollständige Sanierung und Renovierung zu ermöglichen.

Die Primestar Group hat zu Beginn des IHIF mit dem June Six Hotel Hannover City ihr zweites Hotel mit integriertem Angebot in den Bereichen Hotel, Longstay und Workspace in Hannover eröffnet.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von Kimpton Lissabon bekanntgegeben, dem ersten Kimpton Hotels & Restaurants in der portugiesischen Hauptstadt. Das Hotel, das Anfang 2025 eröffnet werden soll, ist das zweite Kimpton in Portugal.

In Frankfurt am Main wird die neue Ascott-Marke lyf ihre Deutschlandpremiere feiern. Wie The Ascott Limited bekanntgab, wird das erste lyf in Deutschland im Frankfurter Ostend, nahe der Europäischen Zentralbank (EZB), die Türen öffnen.