Zimmerreinigung im Radisson Blue Leipzig: „Wie kann das jemand aushalten?"

| Hotellerie Hotellerie

Über zwei Jahre hat Leonard Sanabrina als Reinigungskraft im Leipziger Radisson Blue gearbeitet und musste dort täglich bis zu 30 Zimmer putzen, so der MDR. Ein harter Job, der nicht nur an die Knochen ging. Für ihn ist klar: Für die Arbeit hat er viel zu wenig Geld bekommen - weniger als der gesetzliche Mindestlohn.

Das Leipziger Radisson Blu liegt in bester Lage und hat einen ausgezeichneten Ruf. Das könnte sich allerdings ändern. Wie das Magazin MDR-exakt berichtet, müssen die Reinigungskräfte dort bis zur Leistungsgrenze arbeiten und werden dafür nicht angemessen entlohnt. Das behauptet Leonard Sanabrina, der mehr als zwei Jahre in dem Hotel gearbeitet hat. „Ich habe sehr viel gearbeitet. Meine Hände sind aufgeplatzt wegen der Reinigungsmittel. Sie haben uns keine Handschuhe gegeben“, klagt der Kolumbianer an. Auch Pausen habe es kaum gegeben, denn der Druck rechtzeitig fertig zu werden, sei hoch gewesen. Kein Wunder, denn laut Sanabrina sei nach Leistung gezahlt worden. Laut MDR-exakt wurden ihm an manchen Tagen 27 und mehr Zimmer aufgedrückt. Eine Anzahl, die in der normalen Arbeitszeit nicht zu schaffen war. Die Folge: Überstunden, die teilweise nicht bezahlt wurden.

HPR Consult Service Limited, die für die Reinigungskräfte im Leipziger Radisson Blue verantwortlich ist, weist die Vorwürfe allerdings zurück. „Entschieden weise ich zurück, dass weniger Stunden gezahlt werden. [….] Der Lohn wird exakt berechnet, es fehlen weder Urlaubs- noch sonst welche Vergütungen, es ist eine Frechheit dies zu unterstellen", erklärt der Geschäftsführer gegenüber MDR-exakt und sieht die Schuld beim Auftraggeber. „Die Unternehmen, die diese Leistungen beauftragen, meist große Hotelketten, pressen das letzte aus den Dienstleistern heraus, Tariferhöhungen der Gebäudereinigung werden entweder nicht oder nur geringfügig bezahlt, der Dienstleister steht mit diesen Lohnerhöhungen allein da."

Das Radisson Blue in Leipzig wollte sich zu den Vorwürfen gegenüber dem Sender nicht.

Leonard Sanabrina arbeitet mittlerweile nicht mehr in dem Hotel. Nach zweienhalb Jahren Jahren wurde ihm ordentlich gekündigt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die beliebtesten Pistenhotels im Alpenraum

Mehr als 800 Hotels befinden sich im Alpenraum direkt an einer Skipiste. Die besten 50 Hotels in Österreich, Italien und der Schweiz wurden im Rahmen des erstmals vergebenen pistenhotels.info Awards ausgezeichnet. Angeführt wird das Ranking von zwei Salzburger Hotels aus Obertauern.

Fünf Ideen für das Hotel der Zukunft

Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich seit Juni eine Gruppe von 325 Führungskräften aus der Hotelbranche über die Hotellerie der Zukunft Gedanken gemacht. Die Ideenwerkstatt mit dem Namen The Hotel of Tomorrow Project hat nun seine Ergebnisse veröffentlicht. 

Zleep Hotels eröffnen in Kopenhagen

Zleep Hotels expandieren in Dänemark. Ab dem 1. Oktober wird Zleep Hotels das derzeitige Quality Hotel Høje Taastrup im westlichen Teil des Großraums Kopenhagen betreiben. Somit erweitert sich das Markenportfolio auf insgesamt 14 Hotels.

Marriott könnte mehr als 100 Hotels wegen ausstehender Zahlungen verlieren

Der Service Properties Trust (SVC), der in den USA hunderte Hotelimmobilien besitzt, fordert ausstehende Zahlungen in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar von Marriott International ein. SVC hat Marriott eine Frist von zehn Tagen gesetzt und droht das Management von 122 Hotels an Sonesta zu übertragen.

Immobilien-Experten gehen von anhaltender Hotelkrise aus

Die Hotelbranche leidet besonders unter der Corona-Pandemie. Etliche Hotels können die Verluste nicht mehr abfangen und müssen schließen. In der letzten Woche traf es gleich drei prominente Hotels. Vor allem in Messestädten ist die Lage ernst. Fondsgesellschaften sind auf Alarm.

Prodinger-Studie zeigt alarmierende Umsatzeinbrüche in Österreichs Hotelbranche

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat die Prodinger Beratungsgruppe beauftragt, einen Ausblick für die Wintersaison 2020/21 zu erstellen. Neben einem Resümee der letzten Monate skizzieren die Experten verschiedene Szenarien für die nächsten Monate.

Corona-Kompass: Welche Destinationen in Deutschland im Sommer Zuwächse oder Verluste einfuhren

Zwölf Regionen in Deutschland konnten die Übernachtungszahlen des Vorjahresmonats im Juli erreichen oder übertreffen. Andere Reiseziele sind schwer getroffen. Der Corona-Kompass des dwif zeigt 143 Destinationen auf einer Info-Karte mit Gewinnen und Verlusten.

Wellness Heaven Awards 2021: Die 15 besten Wellnesshotels

Wellness Heaven hat passend zum Herbstanfang die 15 besten Wellnesshotels gekürt. Die Hoteltester des Portals hatten dazu 104 Wellnesshotels nominiert, aus denen die Nutzer anschließend die 15 besten Hotels bei einem Online Voting wählten.

Anzeige

Umfrage: Wie gehen Unternehmen mit der aktuellen Covid-19-Situation um?

Die YOURCAREERGROUP startet eine Umfrage. Welche Auswirkungen und Folgen hat die andauernde Corona-Pandemie auf Mitarbeiter und Unternehmensvertreter und wie sind die Aussichten und Erwartungen in Hotellerie und Gastronomie? Jetzt teilnehmen!

Ian Schrager: Corona-Krise ändert Rahmenbedingungen für Hotels nicht grundlegend

Ian Schrager ist vor allem dafür bekannt, dass er mit seinem legendären „Studio 54“ das Nachtleben revolutionierte. Zudem gilt er als einer der Erfinder der Kategorie „Boutique-Hotels“. Die Corona-Krise ist für ihn kein Paradigmenwechsel. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich die Dinge wieder normalisieren.