Bioland: Verbraucherinteresse an Bio in Pandemie stark gestiegen

| Industrie Industrie

Die Sorge vieler Menschen um ihre Gesundheit und kritische Fragen zum Umgang mit der Natur haben in der Corona-Pandemie das Interesse an ökologisch erzeugten Lebensmitteln nach Angaben des Anbauverbands Bioland wachsen lassen.

Bioland-Händler und Partnerunternehmen im Einzelhandel hätten im vergangenen Jahr von einem Umsatzwachstum bis zu 30 Prozent berichtet, sagte Bioland-Präsident Jan Plagge am Montag. «Gespürt haben wir den Boom überall.» Vor allem die Direktvermarkter und die Hofläden hätten einen enormen Zulauf erlebt. Der Ansturm sei so stark gewesen, dass Lieferdienste teilweise keine neuen Kunden mehr aufnehmen konnten. «Das ging querbeet durch alle Bereiche.»

Der nach eigenen Angaben größte deutschen Bio-Anbauverband mit Hauptsitz in Mainz feiert in diesen Tagen seinen 50. Geburtstag. Für größeres Aufsehen sorgte Bioland wegen seiner vor zweieinhalb Jahren gestarteten Zusammenarbeit mit dem Discounter Lidl. Plagge zog eine positive Zwischenbilanz der zunächst auf fünf Jahre vereinbarten Zusammenarbeit.

Bioland profitiere von der gestiegenen Bekanntheit und erreiche auf diesem Weg mehr Menschen. Die «Partnerschaft» mit dem Discounter sei zwar nicht immer konfliktfrei, aber die Führung des Unternehmens habe sich stets zugänglich gezeigt. Ziel bleibe es weiterhin, dass nicht Lidl Bioland, sondern Bioland Lidl verändere.

Von der künftigen Bundesregierung erhoffe sich der Verband «echten Rückenwind für den Ausbau und die Weiterentwicklung des Bio-Landbaus», sagte Plagge weiter. «Was wir momentan von der Bundesregierung in Teilbereichen haben, ist Windstillstand bis Gegenwind», etwa bei Tierwohlstandards oder der Unterstützung in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Es müsse künftig darum gehen, konventionellen Betrieben neue Angebote zu machen, damit sie sich in Richtung ökologische Landwirtschaft entwickeln könnten. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mehr deutsche Brauereien unter den größten der Welt

Die größten deutschen Brauereien haben sich im internationalen Vergleich während der Corona-Krise relativ gut geschlagen. Im neuen Ranking des weltgrößten Hopfenhändlers BarthHaas für 2020 sind acht deutsche Unternehmen unter den 40 größten Brauereien der Welt.

Meiko Green erweitert das Portfolio: Jetzt auch eigene Fettabscheider

Die Spezialisten für Anlagentechnik rund um Speisereste und organischen Bioabfall bieten seit Januar 2021 auch Fettabscheider als Teil der Meiko-Green-Lösungen an. Damit macht Meiko Green einen weiteren Schritt hin zum Komplettanbieter für Großküchenentwässerung.

Falstaff Wein Trophy 2021: Thomas Haag vom Weingut Schloss Lieser ist „Winzer des Jahres“

Falstaff verleiht seine Preise an herausragende Weinpersönlichkeiten. Der Titel „Winzer des Jahres“ ging an die Mosel zu Thomas Haag vom Weingut Schloss Lieser. „Sommelier des Jahres“ wurde Silvio Nitzsche von der Weinkulturbar aus Dresden.

Streit um Braugerste: Umweltschützer wollen Biopatente kippen

Neue Patente auf traditionell gezüchtete Pflanzen und Tiere soll es in Europa nicht mehr geben. Saatgut-Aktivisten nehmen einen schlagzeilenträchtigen Rechtsstreit rund um Bier zum Anlass, um das Thema wieder auf die politische Tagesordnung zu setzen.

Anuga 2021: Ernährungsmesse verstärkt digitale Angebote für Austeller und Besucher

„Transform“ ist das große Leitthema der diesjährigen Anuga. Dabei geht es nicht nur um den Wandel in der Lebensmittel- und Getränkebranche, sondern auch um die Messe selbst, die erstmals in einem hybriden Format stattfinden wird, bei dem die echte Schau durch digitale Angebote ergänzt wird.

Bremer Ratskeller versteigert 100 Jahre alten Wein

Im historischen Bremer Ratskeller lagern deutsche Weinschätze aus Jahrhunderten. Ein Jahrhundertwein aus dem Topsommerjahr 1921 wird am 5. Juni 2021 anlässlich des Unesco-Welterbetages am 6. Juni in einer Livestream-Auktion versteigert.

Kleine Brauereien kämpfen sich durch die Krise

Nach und nach öffnen die Biergärten wieder. Für viele Brauereien ist die Krise damit aber nicht durchstanden. Um ihre Ausfälle abzufedern, lassen sich manche von ihnen einiges einfallen.

Porzellan statt Plastik: „Packaging by MChef“ gewinnt Frank Schwarz Gastro Group als Lizenznehmer

MChef hat die Frank Schwarz Gastro Group (FSGG), Duisburg, als ersten Lizenznehmer für seine Verpackungstechnologie „Packaging by MChef“ gewonnen. Damit gibt es neben MChef ab sofort ein weiteres Unternehmen, das frisch zubereitete Speisen servierfertig angerichtet verpacken und versenden kann.

Kaffee könnte teurer werden

Das Lieblingsgetränk der Verbraucher ist hierzulande Kaffee. Der Konsum steigt von Jahr zu Jahr, auch dank immer neuer Kreationen der Kaffeeanbieter. Internationale Trends sorgen dafür, dass die heiße Leidenschaft nun etwas kostspieliger werden könnte.

Becks, Astra, Flens, Lübzer und Co: Warnstreiks bei Brauereien

Im Tarifkonflikt bei norddeutschen Brauereien hat die Gewerkschaft NGG Beschäftigte in Bremen, Hamburg, Flensburg und Lübz zu Warnstreiks aufgerufen. Die Arbeitskämpfe sollten am Mittwochmittag mit der Spätschicht beginnen und 24 Stunden dauern, teilte die Gewerkschaft NGG mit.