Chefs Culinar steigt bei Kollex ein

| Industrie Industrie

Mit der Chefs Culinar GmbH & Co. KG steigt eines der führenden Foodservice-Unternehmen für die Gastronomie und Hotellerie als Gesellschafter bei dem Berliner Tech-Startup Kollex ein. Damit ist das Unternehmen der fünfte Partner des Joint Ventures, neben den Gründungsgesellschaftern der Bitburger Braugruppe GmbH, der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH und der Krombacher Brauerei sowie der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, die seit Anfang 2020 mitwirkt. Kollex ist eine Bestellplattform, die ein gastronomisches Gesamtsortiment anbieten möchte.

„Durch den Einstieg als neuer Gesellschafter bei kollex können wir unsere Expertise als Foodservice-Unternehmen für die Gastronomie und Hotellerie in die strategische Weiterentwicklung und Innovation von kollex einbringen. Der Trend zur Digitalisierung von Bestellprozessen hat vor allem im vergangenen Jahr noch einmal massiv zugenommen. Unser Ziel ist es, diese Digitalisierung als weiterer Partner im deutschen Außer-Haus-Markt maßgeblich mitzugestalten. Wir freuen uns, dieses Ziel gemeinsam mit kollex in den nächsten Jahren anzugehen. Unseren Kunden können wir so neben unserem eigenen Online-Shop in 2022 einen weiteren Bestellkanal und attraktive digitale Services anbieten“, so Dirk Lütje, Geschäftsführer von Chefs Culinar.

„Wir freuen uns sehr, mit Chefs Culinar einen weiteren Marktführer als Gesellschafter im Boot zu haben.“, sagt kollex Geschäftsführer Lothar Menge. „Wir haben bereits Ende letzten Jahres mit dem Launch unserer kollex express App unser Angebot der digitalen Getränkebestellung um Food und Nonfood erweitert. Durch die herausragende Expertise von Chefs Culinar können wir zukünftig, gemeinsam mit dem Getränkefachgroßhandel und den Foodservice-Unternehmen, unsere Plattform noch besser auf die Bedürfnisse der Gastronomiepartner ausrichten und weiterentwickeln. Zur Saison 2022 werden wir den Gastronom:innen auf kollex einen leistungsstarken Online-Shop für das gesamte Sortiment von Chefs Culinaran bieten können. Unsere Plattform bleibt in Zukunft natürlich auch für weitere Food und Nonfood-Lieferanten nutzbar.”, so Lothar Menge weiter.

Als einer der führenden Zustellgroßhändler beliefert Chefs Culinar täglich Kunden aus Gastronomie, Hotellerie und der Gemeinschaftsverpflegung. Dabei agiert das Unternehmen nicht nur als reiner Lebensmittel-Großhändler mit umfassendem Food- und Nonfood-Sortiment, sondern sieht sich auch als Dienstleister in Sachen Beratung, Consulting, Software und Weiterbildung. Chefs Culinar betreibt acht Niederlassungen und 23 Stützpunkte

Kollex ist ein Joint Venture der Bitburger Braugruppe GmbH, der Chefs CulinarGmbH & Co. KG, der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH, der Krombacher Brauerei und der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH. Die Unternehmen arbeiten im Bereich der Digitalisierung des Außer-Haus-Markts zusammen, um diese in Deutschland federführend mitzugestalten. Durch den Einsatz neuer, digitaler Lösungen will Kollex den Bestellprozess zwischen dem Großhändler und Gastronomie vereinfachen und beschleunigen.

Seit dem Launch im Sommer 2019 hat das Berliner Tech-Startup annähernd 100 GFGH Standorte für sich gewinnen und Onlineshops auf ihrer Plattform aufbauen können. Über 5000 Kund:innen und nutzen diesen Service per App oder Webshop bereits.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zuversicht bei Sektkellerei Henkell Freixenet

Knallen bei Henkell Freixenet bald wieder kräftig die Sektkorken? Noch steht das wichtige Weihnachts- und Silvestergeschäft an. Mehr Freiheiten für Tourismus und Gastronomie im Jahresverlauf sowie die schwungvolle Nachfrage nach Prosecco lassen den Umsatz steigen.

Schlanke Weine, viel Aroma: Der Weinjahrgang 2021 in den deutschen Anbaugebieten

Der „Wonnemonat“ der Winzer war im Weinjahr 2021 nicht der Mai, sondern der September: Das Deutsche Weininstitut hat sich in den 13 deutschen Anbaugebieten umgehört, wie sich dort der Weinjahrgang entwickelt hat.

Heimtextil 2022 wegen Corona abgesagt

Vor dem Hintergrund der Pandemielage wird die Heimtextil in der zweiten Januarwoche abgesagt. Die Messe Frankfurt prüft, ob ein neues Angebot im Sommer 2022 parallel zum Messeduo Techtextil/Texprocess gestaltet wird. Die später stattfindende Messe Ambiente soll stattfinden.

Grüne Woche 2022 wegen Corona abgesagt / ITB soll stattfinden

Beim großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche sollte 2G eigentlich wieder eine Präsenz-Messe möglich machen - mit Zehntausenden Besuchern. Nun kommt es anders: Die Grüne Woche 2022 fällt aus.

Hilfe für Ahrtal-Winzer: #flutwein-Kampagne wird fortgesetzt

Die Crowdfunding-Kampagne #flutwein läuft aufgrund ihres Erfolgs und der hohen Nachfrage weiter. Wie die Initiatoren der Kampagne mitteilten, kamen in der ersten Projektphase über 4,4 Millionen Euro Spenden von 47.492 Unterstützer/innen zusammen.

Sekt Award: Sekt des Jahres von Griesel & Compagnie, Norbert Bardong bester Erzeuger

Zum fünften Mal wurde der Vinum Sekt Award ausgetragen. Mit rund 400 Anmeldungen war es wieder eine Leistungsschau der besten deutschen Sekte. Und auch in diesem Jahr gab es neben den bekannten Namen einige neue Namen auf den Siegerlisten.

Winzer in Rheinland-Pfalz hoffen auf Eiswein

In Rheinland-Pfalz spekulieren wieder mehr Winzer auf Eiswein. Für diesen Winter hätten 152 Betriebe eine Gesamtfläche von rund 107 Hektar für eine mögliche Eiswein-Lese angemeldet, teilte die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz am Mittwoch mit.

Start-ups und GründerInnen stellen sich auf INTERGASTRA vor

Seine Ideen der Welt zu präsentieren und einen eigenen Betrieb zu gründen, erfordert Sachverstand und Mut. Wer beides aufbringt, findet auf der INTERGASTRA ​​​​​​​sowohl die richtigen PartnerInnen für eine künftige Zusammenarbeit als auch Gleichgesinnte zum Austausch.

Fachtagung zur Intergastra 2022: Wie die Kantinen & Co. von Digitalisierung profitieren

Die Gemeinschaftsverpflegung kann es sich nicht mehr leisten, wertvolle Ressourcen in simplen Prozessen wie der händischen Erfassung von Lagerbeständen, dem Abgleichen in Excel-Listen oder für die Dokumentation zu binden. Moderne Technik und eine clevere EDV erleichtern die Arbeit.

 

Lipton, Pukka, Tazo: Unilever verkauft Tee-Sparte an Finanzinvestor

Der Konsumgüter-Konzern Unilever verkauft seine Tee-Sparte Ekaterra für eine Milliardensumme an einen Fonds des Finanzinvestors CVC Partners. Die Sparte umfasst den Angaben zufolge 34 Marken, darunter Lipton, Pukka und Tazo.