Internorga 2021: Programm, Events und Höhepunkte der IDX_FS

| Industrie Industrie

Vom 15. bis 17. März 2021 startet unter dem Namen „IDX_FS International Digital Food Services Expo powered by Internorga (IDX_FS Expo)“ eine digitale Messe rund um den Außer-Haus-Markt. Die digitale Veranstaltung bietet ein umfassendes Rahmenprogramm. Darunter sind verschiedene themenbezogene Diskussionsforen, virtuelle Live-Stages, Wettbewerbe und Preisverleihungen, Videopodcasts sowie Räume zum Austauschen, Netzwerken und Entdecken neuer Trends und Lösungen. Den Auftakt der IDX_FS Expo macht das Internationale Foodservice-Forum mit Speakern aus der Branche für die Branche am ersten Eventtag.

Ziel der dreitägigen digitalen Veranstaltung ist es, die Branche nach langen Monaten ohne persönlichen Austausch wieder zusammenzubringen. Initiatoren der digitalen Plattform sind die Internorga, IDX Events und das Institute of Culinary Art. 

„Wir freuen uns, dass wir mit der IDX_FS Expo ein wichtiges und lang ersehntes Signal für die gesamte Branche senden können. Besonders im 100. Jubiläumsjahr der Internorga mit einem komplett digitalen Angebot aufzutreten, erfordert Kreativität und Mut. Doch gerade in dieser Krisenzeit wollen wir als langjähriger und zuverlässiger Partner der Gastro-Branche gerne ein wichtiges Zeichen setzen. Die IDX_FS Expo gibt ultimative Einblicke in zukunftsweisende Konzepte, Lösungen und Produkte und unterstützt Gastronomen und Hotelliers dabei, strategische Entscheidungen zu treffen, um auch in Zukunft handlungsfähig zu bleiben. Hier wird auf innovativer und interaktiver Ebene anschaulich zusammengebracht, was zusammengehört. Das ist jetzt wichtiger denn je“, erklärt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Programm-Highlights und Ausstellerprogramm

Neben der Vielzahl an Ausstellern, die ihre Neuheiten und Produktinnovationen in 2D und 3D-Showrooms präsentieren, können Besucher der digitalen IDX_FS Expo Aussteller persönlich über Chats kontaktieren und in den individuellen Austausch oder ein Beratungsgespräch gehen. Das gesamte Ausstellerangebot kann kostenfrei rund um die Uhr von Interessenten besucht werden. Abgerundet wird es durch ein vielfältiges Rahmenprogramm. Dazu gehört zum Beispiel das Internationale Foodservice-Forum, das zum ersten Mal in seiner 40-jährigen Geschichte digital stattfindet. 

Top-Speaker sowie nationale und internationale Experten geben Einblicke in die aktuelle Situation der Hospitality Branche. Spannend wird es außerdem bei bekannten Branchenwettbewerben. Allen voran der Internorga Zukunftspreis. Mit dem Branchen-Oscar werden Unternehmen ausgezeichnet, die zukunftsorientiert denken, nachhaltig wirtschaften und produzieren. Der Deutsche Gastro-Gründerpreis, der gemeinsam mit dem Leaders Club Deutschland veranstaltet wird, findet ebenfalls erstmals rein digital statt. Dabei werden fünf Gastro-Gründer ihre Gastro-Konzepte live vorstellen, über die im Anschluss online abgestimmt werden kann.

Internorga Zukunftspreis

Für junge wie etablierte Unternehmen mit vielversprechenden und nachhaltigen Ideen und Konzepten ist der Internorga Zukunftspreis eine begehrte Auszeichnung. Erstmals können alle registrierten Fachbesucher der IDX_FS Expo die Verleihung im Stream verfolgen, was sonst nur einem ausgewählten Einladungskreis vorbehalten war. Aufgrund der pandemiebedingten Absage im vergangenen Jahr wird der 10. Internorga Zukunftspreises am 15. März 2021 nachmittags virtuell nachgeholt. Die Jury hat neun Finalisten aus den zahlreichen Bewerbungen ausgewählt, deren eingereichte Konzepte sich durch eine besonders innovative Nachhaltigkeitsstrategie, hohe Effizienz und verantwortungsvolles Handeln auszeichnen. Die Sieger werden in den Kategorien ‚Nahrungsmittel & Getränke‘, ‚Technik & Ausstattung‘ sowie ‚Gastronomie & Hotellerie‘ geehrt.

„Der Zukunftspreis wird in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen, zwar nicht in dem gewohnten Umfeld zur Eröffnung der Internorga, dafür aber auf einer tollen Bühne in einem großartig ausgestatteten Studio in einer unserer Messehallen – und das im 100. Jubiläumsjahr der Messe und zur ersten Auflage der IDX_FS Expo powered by INTERNORGA. Er besitzt eine enorme Strahlkraft für die gesamte Branche und gehört zu einem der begehrtesten internationalen Preise innerhalb des Außer-Haus-Marktes. Wir freuen uns, nach langem Stillstand nun endlich wieder vorbildliche und zukunftsweisende Ideen ehren und fördern zu können“, sagt Bernd Aufderheide, Jurymitglied des Internorga Zukunftspreises und Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Die Konzepte haben die Jury auch im zehnten Jahr stark beeindruckt: „Innovation und Nachhaltigkeit beispielsweise gehören für die Mehrzahl zu den wichtigsten Qualitätsmerkmalen von Produktion und Unternehmensidentität“, sagt Wissenschaftler und Juryvorsitzender Dr. J. Daniel Dahm. Neben Dr. J. Daniel Dahm und Bernd Aufderheide zählen zu der fünfköpfigen Jury die Food-Trendforscherin Hanni Rützler, Diplom-Ingenieur und Nachhaltigkeits-Experte Carl-Otto Gensch sowie Ernährungswissenschaftler Rainer Roehl.

Folgende Unternehmen sind für den Zukunftspreis nominiert:

In der Kategorie ‚Nahrungsmittel und Getränke‘:

Essento Food AG: Das Schweizer Start-up zeigt, dass Insekten auch hierzulande Grundlage proteinreicher Nahrungsmittel sein können. Im Portfolio finden sich Produkte wie Bio Burger, Bio Balls, Protein Bars und knusprige Snacks, an die das Unternehmen hohe Qualitätsanforderungen und Nachhaltigkeitsansprüche stellt. Daher arbeitet es ausschließlich mit Insekten aus tierfreundlichen Aufzuchten aus der Schweiz und der EU.

Just Taste GmbH: Mit seinen Bio-Gemüse-Pasta-Sorten bietet das Unternehmen interessante Alternativen für Menschen, die auf glutenhaltiges Getreide verzichten wollen oder müssen. Die Sorten Edamame Spaghetti, Black Bean Spaghetti, Kichererbsen Fettucchine, Süßkartoffel Glas-Spaghetti und Süßkartoffel Glas-Fettuccine sind allesamt biozertifiziert, glutenrei, vegan und koscher. Sie zeichnen sich durch 80 Prozent weniger Kohlenhydrate, 3-fach mehr Proteine und 10-fach mehr Ballaststoffe als Weizen-Nudeln aus.

Yuu'n Mee fine foods Vertriebs-GmbH: Nachhaltig aufgezogene Garnelen aus dem geschützten Mangrovenwald im Mekong Delta in Vietnam sind das Vorzeigeprojekt des österreichischen Unternehmens. Im Mittelpunkt des Qualitätsprogramms, das gemeinsam mit Partner-Garnelenfarmen umgesetzt wird, stehen umweltbewusstes Wirtschaften, soziale Verantwortung und höchste Produktqualität. Das kulinarische Ergebnis dieser nachhaltigen Form der Garnelenzucht: ein klarer, natürlicher Geschmack und fester Biss.

In der Kategorie ‚Technik & Ausstattung‘:

Blanco Professional GmbH + Co KG: Die Kochstation COOK I-flex des Großküchenspezialisten verbindet durchdachtes, zukunftsfähiges Design mit modernster Kochtechnik und Dunstabzug in einem System. Durch die fest verbaute Induktionstechnik mit bis zu drei Kochfeldern bietet das Gerät großen Handlungsspielraum in der Profiküche. Es greift den Trend auf, Speisen frisch und vor Ort zuzubereiten, und setzt damit vor allem im Event-Catering, einem der wichtigsten Wachstumsbereiche im Außer-Haus-Markt, neue Akzente.

Gefässerie: Mit der lebenden Pflanzenwand bietet das Unternehmen einen sympathischen Gegenentwurf zu herkömmlichen technischen Lösungen zur Verbesserung des Raumklimas. Das modulare System bringt mithilfe von austauschbaren Pflanzkassetten natürliche Lebendigkeit in Innen- und Außenräume. Auch auf die Raumakustik wirkt es sich positiv aus. Gerade im urban geprägten Alltag tragen die lebenden Pflanzenwände zu mehr Lebensqualität bei.

Hobart GmbH: Der Two-Level-Washer des Offenburger Spülspezialisten bietet mit seinen zwei Waschkammern die Kapazität für doppeltes Spülvolumen. Unterschiedliches Spülgut kann zur gleichen Zeit getrennt gespült werden. Wegen der kompakten Bauweise benötigt das Gerät aber trotzdem nicht mehr Platz in der Spülküche als eine herkömmliche Spülmaschine und ist daher vor allem für kleine Küchen ein Gewinn.

In der Kategorie ‚Gastronomie & Hotellerie‘:

Manifesto Market: Das Unternehmen steht für urbane, kreative Outdoor-Gastro-Konzepte. An zwei Standorten in Prag hat es bereits eine ehemals ungenutzte Fläche in einen pulsierenden Ort verwandelt. Lokale Restaurants, Streetfood-Anbieter, Einzelhändler und Künstler kommen hier zusammen und bieten eine Fülle an Erlebnissen. Im Fokus des Marktkonzepts stehen Nachhaltigkeit und Innovationen im Interesse aller, einschließlich der Umwelt.

Markgräfler Alte Post Hotel GmbH & Co. KG: Im Landhotel Alte Post wird konsequent auf Nachhaltigkeit und Ökologie gesetzt – angefangen bei den baubiologischen ausgestatteten Räumen bis hin zur vitalen Naturküche mit frischen Produkten aus der Region. Der Betrieb wurde Anfang der 1990er Jahre als „Erstes Umwelthotel in Deutschland“ ausgezeichnet. Seit 2006 ist das Biohotel auch EMAS-zertifiziert.

Tress Gastronomie GmbH & Co. KG: Das Familienunternehmen Tress arbeitet auf seinem Bio-Bauernhof mit angeschlossener Gastronomie streng nach Demeter-Richtlinien. In der Gastronomie werden – nach der Devise „Nose to tail“ – nur ganze Tiere verarbeitet. Zusammen mit der Bio-Manufaktur, die Produkte aus bio-ökologischer Land- und Viehwirtschaft anbietet, ist ein vielseitiges mittelständisches Unternehmen gewachsen.

Interaktive Programmpunkte

Die Videopodcastreihe mit Philipp Westermayer, Gründer und Geschäftsführer der Online Marketing Rockstars (OMR), punktet mit prominenten Interviewpartnern wie Tim Mälzer. Hochkarätig wird es außerdem in den Diskussions-Runden auf den Live-Stages zugehen. Hier greifen Branchen-Experten zukunftsträchtige Themenwelten auf, die den Außer-Haus-Markt bewegen. Ob es um das Gestalten einer nachhaltigen Zukunft, disruptive Businesses oder ein Ausblick auf die digitale Welt von morgen geht, ein inspirierender Expertenaustausch auf höchstem Niveau ist garantiert.

Wer aktiv mitdiskutieren möchte, wird dazu in speziellen Räumen Gelegenheit haben. Ein Treffpunkt zum Netzwerken und für Gespräche bietet das digitale Café Future. Trendscouts und Fans des Pink Cubes dürfen sich auf eine digitale Form des Trendinkubators freuen. Die internationale Trendforscherin Karin Tischer präsentiert aktuelle Entwicklungen des globalen Außer-Haus-Markts. 

„Mit der IDX_FS Expo gehen wir bewusst neue Wege. Getreu unserem disjährigen Motto „Weiter geht’s“, wollen wir nicht nur neue Maßstäbe setzen, sondern in einer Zeit der neuen Normalität Unterstützung bieten. Das Ziel ist und bleibt, dass die gesamte Branche mit Zuversicht auch morgen noch erfolgreich und stark auftreten kann. Der Mix aus Produktpräsentationen, inspirierenden Vorträgen und Austausch, wie es die IDX_FS Expo bietet, ist genau der richtige Ansatz dafür“, ergänzt Claudia Johannsen.

Eine Auswahl an Unternehmern und Vordenkern wird gemeinsam mit den Teilnehmern über die neuen Wege, die die Foodservice-Branche künftig einschlagen wird, diskutieren. 

Karin Tischer - Trendforscherin & Leiterin Entwicklungsinstitut "food & more" in Kaarst

Karin Tischer ist europaweit als Trendforscherin gefragt und weltweit unterwegs. Sie leitet das Forschungs und Entwicklungsinstitut food & more in Kaarst und berät Industrie, Außer HausMarkt (u.a. große Systemer, Restaurant- und Bäckerei-Ketten, Coffeebars), B2B und Handel. Sie steht für Trendvorträge, Coachings, Workshops und Entwicklung von Konzepten, Innovationen sowie Rezepturen. In Coronazeiten bietet sie krisenspezifisches Management und Coaching für Führungskräfte sowie Teams an. Im Rahmen des Trendforums PINK berichtet Karin Tischer dieses Jahr auf der IDX_FS Expo digital in vier VideoPodcasts über die neuesten Trends, welche den Ausser Haus-Markt beeinflussen. Auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Gastronomie und das Ernährungsverhalten der Verbraucher sowie Gäste werden beleuchtet.

Georg Weber - Geschäftsführer - MKN Maschinenfabrik Kurt Neubauer GmbH & Co. KG

Georg Weber ist seit 2011 CEO der MKN Maschinenfabrik Kurt Neubauer GmbH & Co. KG. Das Unternehmen mit Sitz in Wolfenbüttel entwickelt Premium- Profikochtechnik und Küchengeräte für Profiküchen, welche den gesamten thermischen Prozess abdecken. Weber ist bereits seit 2001 für das Unternehmen tätig, hatte dort vor seiner aktuellen Position die weltweite Verantwortung für Vertrieb und Marketing inne und wurde außerdem im Jahr 2005 mit in die Geschäftsführung bestellt.

Katleen Haefele - International Head of Food Services & Events | ProVeg International

Katleen Haefele ist Leiterin der Abteilungen Food Services und Events bei ProVeg, einer international führenden Ernährungsorganisation. Durch ihren Bildungshintergrund als Diplom-Ingenieurin für Umweltschutz und ihren pädagogischen Background mit einem Master „Umwelt und Bildung“ verfügt sie über solides Fachwissen im Nachhaltigkeitsbereich, Schwerpunkt Ernährung. Zunächst arbeitete sie zunächst als freiberufliche Bildungsreferentin und als Mitorganisatorin von Deutschlands größter Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum. Schon immer motiviert von dem Bestreben, zukunftsfähige Lösungen für die Menschen und den Planeten zu finden, leitet sie seit 2016 den Food-Services-Bereich bei ProVeg und arbeitet mit den einflussreichsten Akteuren der Branche, um den gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Lebensweise zu beschleunigen.

Peter Mütsch - Geschäftsführer - Franke Coffee Systems GmbH

Peter Mütsch leitet seit gut sechs Jahren die Geschäfte der Franke Coffee Systems GmbH für Deutschland und Österreich. Das Unternehmen mit Sitz in der mittelbaren Umgebung von Würzburg ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die professionelle Außer-Haus-Kaffee-Zubereitung und für Kaffeevollautomaten. Franke ist bereits seit 2002 mit an Bord des Unternehmens und war dort vor seiner Geschäftsführertätigkeit rund neun Jahre als Vice President für den internationalen Vertrieb und das Marketing zuständig sowie davor als internationaler Sales Manager tätig.

Gerhard Bruder - Unternehmer und Gastronomie Managementexperte

Gerhard Bruder ist versierter Unternehmer und Experte in Sachen Gastronomie-Management. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung des gastronomischen Nachwuchses. Dafür gründete er vor 14 Jahren das Institute of Culinary Art, kurz ICA. Dieses Netzwerk vereint fast 300 namhafte, große Unternehmen aus der Gastronomie und dem Food-Service-Bereich, deren gemeinsames Ziel es ist, ihre Mitarbeiter im Hinblick auf betriebswirtschaftliches Wissen weiterzubilden. So soll dem zukünftigen Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften im Food-Service-Bereich entgegengewirkt werden. Gerhard Bruder war zudem jahrelanger Wirtschaftsdirektor beim Heide-Park Soltau.

Philipp Westermeyer - Gründer und Geschäftsführer von OMR

Philipp Westermeyer ist Gründer und Geschäftsführer von OMR – einem 360° Medienunternehmen mit Fokus auf Digital Business, Marketing, Finance und Tech. Das jährliche OMR Festival zählt mit zuletzt über 50.000 Besuchern (Stand 2019), internationalen Stars und hochrangigen Führungskräften aus namhaften internationalen Unternehmen weltweit zu den größten Präsenzevents für die Digital-Branche. Die zentrale Website omr.com mit verschiedenen Beiträgen und Angeboten wird monatlich von knapp einer Million Menschen besucht. Die OMR Tochterfirma „Podstars“ produziert über 50 Podcast-Formate, darunter zahlreiche mit namhaften Partnern. Philipp moderiert unter anderem zweimal wöchentlich den OMR Podcast mit rund 50.000 Hörern. Ein weiteres Standbein von OMR ist der Betrieb des Hamburger Fernsehturms (gemeinsam mit der Messe Hamburg und Home United)

Michael Buck - Geschäftsführer - Convidera GmbH

Michael Buck ist CEO und Mitgründer der Convidera GmbH, einer global agierenden Digitalberatung mit Sitz in Köln. Convidera begleitet deutsche und international tätige mittelständische Unternehmen auf ihrem Weg durch die digitale Transformation und berät auf den Ebenen Geschäftsführung und -Entwicklung, Change Management, HR und Brand. Michael Buck ist zudem Investor verschiedener Unternehmen mit Fokus auf digitale Geschäftsprozesse. Unter www.digitalerunternehmermut.de veröffentlicht er eine eigene Podcast-Reihe zu Themen der Digitalen Transformation. Bis 2012 war Michael Buck bei Dell Inc. Senior Executive für Dell’s Global Online Marketing Business sowie exklusiver Keynote Speaker zu Themen der Digitalen Transformation und Social Media Marketing Strategie.

Carlo Caldi - Founder & Managing Director CAMPO Group

Carlo Caldi war bis Anfang 2020 Geschäftsführer bei der Autobahn Tank & Rast GmbH. Zuvor war Carlo Caldi in diversen Managementpositionen u.a. in Rom (Hilton International), Madrid (Hyatt International), Asien (Mandarin Oriental Hotel Group), London (Le Méridien Hotel und Resorts) und in Zürich (Mövenpick Gastronomy International) tätig. Seit 2020 ist Carlo Caldi Geschäftsführer der Campo Group, die den ersten robotorisierten Supermarkt TYPY eröffnet hat.

Prof. Dr. Klemens Skibicki - Wirtschaftshistoriker und Hochschullehrer

Klemens Skibicki verbindet Strukturwandelforschung und Unternehmensberatung zu einer ganzheitlichen Change Management Perspektive für die digitale Transformation von Branchen, Unternehmen und Standorten. Von 2004 bis 2019 war der Wirtschaftshistoriker Professor für Marketing und Marktforschung an der Cologne Business School in Köln. Seit 15 Jahren begleitet er in verschiedenen Rollen die Führungsebene von großen Mittelständlern und Großunternehmen durch den Digitalen Strukturwandel. Von 2013 bis 2018 war Skibicki Mitglied des Beirates „junge digitale Wirtschaft“ im Bundeswirtschaftsministerium, seit 2015 auch Digitalbotschafter des Wirtschaftsministers Nordrhein-Westfalen.

Prof. Dr. Michael Braungart - Leuphana Universität Lüneburg, Braungart EPEA – Internationale Umweltforschung Hamburg

Professor Dr. Michael Braungart ist Professor an der Leuphana Universität Lüneburg. Zudem ist er Gründer von EPEA Internationale Umweltforschung in Hamburg, der Wiege von Cradle to Cradle, Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter von McDonough Braungart Design Chemistry (MBDC) in Charlottesville, Virginia (USA) sowie Gründer und wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts (HUI). Seit Jahrzehnten pioniert Prof. Dr. Michael Braungart das Cradle to Cradle-Designkonzept. Er arbeitet mit vielen Organisationen und Unternehmen unterschiedlicher Branchen zusammen und entwickelte Werkzeuge zur Gestaltung öko-effektiver Produkte, Geschäftsmodelle und intelligentes Material Pooling. Für seine Arbeit wurde Michael Braungart u.a. im Jahr 2019 mit der Goldenen Blume von Rheydt, dem ältesten Umweltschutzpreis Deutschlands, ausgezeichnet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Henkell Freixenet setzt auf steigenden Umsatz nach Corona-Lockerung

Die Sektkellerei Henkell Freixenet setzt nach dem Ende der strikten Corona-Regeln für die Gastronomie und den Tourismus auf eine neue Lust an Schaumwein. Für 2021 rechnet das Unternehmen mit einem leichten Plus bei Umsatz und Ergebnis.

Partner mit Top-Angeboten für Hoteliers und Gastronomen gesucht

Auf der neuen Plattform „Tageskarte Deals“ präsentieren Zulieferer und Industriepartner Hoteliers und Gastronomen ab sofort attraktive Angebote zum hoffentlich baldigen Re-Start. Winterhalter, Dr. Oetker, Lightspeed und viele andere sind bereits dabei…

NGG erklärt Verhandlungen in Fleischindustrie vorerst für beendet

Für Freitag hatte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten vor zwei Tönnies-Werken zu Protesten für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen aufgerufen. Die Beteiligung blieb eher verhalten.

Alkoholfreies Bier lässt Brauer in der Krise hoffen

Geschlossene Kneipen, verdorbenes Fassbier: Die Brauwirtschaft leidet weiter schwer in der Corona-Pandemie. Zum Tag des Bieres feiert die Branche daher ein ehemaliges Nischenprodukt als Hoffnungsträger.

Frittenland Belgien: Kartoffelindustrie in der Krise

«Esst zweimal statt einmal pro Woche Fritten»: Diese Bitte traf die pommesverliebten Belgier zu Beginn der Corona-Pandemie ins Mark. Schließlich war die wichtige Kartoffelindustrie schwer von der Krise gebeutelt. Braucht es ein Jahr danach einen neuen Aufruf?

Ketchup-Startup Curtice Brothers: Neue Investoren und Start in China

Mario C. Bauer ist der Mann hinter dem geplanten Neustart von Vapiano und besitzt seit 2014 ein Ketchup-Startup. Jetzt haben die „Curtice Brothers“ neue Investoren gewonnen und verkaufen die Tomatensauce auch in China.

Whisky-Produzent Pernod Ricard rechnet mit mehr Gewinn

Die Geschäfte des französischen Whisky- und Wodka-Herstellers Pernod Ricard erholen sich dank der Nachfrage in den USA und China. Die Erlöse sanken zwar in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020/21, aber im dritten Quartal konnte das Unternehmen wieder deutlich mehr umsetzen.

Nestlé zum Jahresbeginn mit guten Geschäften

Gute Geschäfte etwa mit Kaffee und Milchprodukten haben den Lebensmittelkonzern Nestlé zum Jahresauftakt ein kräftiges Umsatzwachstum beschert. Aus eigener Kraft legten die Erlöse um 7,7 Prozent zu, wie der Schweizer Konzern am Donnerstag in Vevey mitteilte.

Corona verlagert Weinkäufe ins Internet

Kneipen und Restaurants sind im Corona-Lockdown zu, und auch Geschäfte mussten zeitweise schließen. Viele Weinfreunde verlagern ihre Einkäufe daher ins Internet. Ob in der Pandemie aber auch mehr Wein getrunken wird, ist unklar.

Weniger Zucker und Salz in Fertigprodukten

Für eine gesündere Ernährung sind laut einer Studie in weiteren Fertigprodukten wie Toastbrot, Müsliriegel und Wurst Zucker oder Salz reduziert worden. Stärker ins Visier nehmen will Ernährungsministerin Klöckner nun die sogenannten "Quetschies" für kleine Kinder.