Johnnie Walker Princes Street: Diageo eröffnet Flagship-Store in Edinburgh

| Industrie Industrie

Der achtstöckige neue Flagship-Store für den schottischen Whisky wurde heute in Edinburgh eröffnet. An der neuen Adresse für Whiskey-Fans wurde viereinhalb Jahre lang gearbeitet – es ist das Herzstück der 185 Millionen Pfund schweren Investition von Diageo in den schottischen Whisky-Tourismus.

Zur Eröffnung hissten Ivan Menezes, Chief Executive von Diageo, und Barbara Smith, Managing Director von Johnnie Walker Princes Street, eine Johnnie-Walker-Flagge über dem neuen Wahrzeichen von Edinburgh.

Ivan Menezes sagte: "Dies ist ein stolzer Tag für alle. Letztes Jahr feierte Johnnie Walker 200 Jahre, seit der Gründer John Walker die Türen seines kleinen Lebensmittelladens öffnete, und heute wird das nächste Kapitel der unglaublichen Geschichte geschrieben. Johnnie Walker Princes Street ist eine bahnbrechende Investition in den schottischen Whisky und in Schottland und setzt neue Maßstäbe für beeindruckende Besucherattraktionen. Es feiert Schottlands bemerkenswertes Erbe, unsere unglaublich geschickten Whisky-Macher und blickt in die Zukunft, indem es neue Generationen von Verbrauchern aus der ganzen Welt für die Magie des schottischen Whiskys begeistert."

Die Johnnie Walker Princes Street wird von zwei Rooftop-Bars und einer Terrasse mit Blick auf die Skyline von Edinburgh gekrönt, darunter die Explorers' Bothy Whisky-Bar mit 150 verschiedenen Whiskysorten und die 1820 Cocktail-Bar, in der die Getränke mit einem zusammengestellten Menü kombiniert werden, das aus den vier Ecken Schottlands stammt und diese kulinarisch repräsentiert.

Das Geschäft engagiert sich zudem für die Gemeinschaft, indem es sein Ausbildungsprogramm für Arbeitslose in seiner "Johnnie Walker Learning for Life Akademie" anbietet. In dem Gebäude können auch Veranstaltungen mit einem Fassungsvermögen von 200 Personen durchgeführt werden.

Barbara Smith, Geschäftsführerin von Johnnie Walker Princes Street, sagte: "Wir freuen uns sehr, die Türen zu öffnen und dazu beizutragen, die Tourismus- und Gastgewerbebranche nach sehr schwierigen 18 Monaten wieder aufzubauen. Die Geschichte des meistverkauften Whiskys der Welt wurde mit Flair und Fantasie zum Leben erweckt, und wir haben ein Team zusammengestellt, zu dem einige der talentiertesten Personen auf ihrem Gebiet gehören. Wir sind nun bereit, Besucher willkommen zu heißen und das nächste Kapitel darüber zu erzählen, wie wir in das Gewebe der schottischen Geschichte und der schottischen Gemeinschaften eingewoben sind."

Im Jahr 2019 verzeichnete die Scotch-Whisky-Industrie einen Rekord von 2,16 Millionen Besuchern in der Johnnie Walker Princes Street, und das Investitionsprogramm von Diageo in Höhe von 185 Millionen Pfund für den Tourismus zielt darauf ab, den Scotch-Whisky-Tourismus für die Zukunft wieder aufzubauen. Die Investition umfasst die Umgestaltung von Destillerie-Besuchererlebnissen in ganz Schottland, darunter Glenkinchie, Clynelish, Cardhu und Caol Ila - die Heimat von Johnnie Walker in den Lowlands, den Highlands, der Speyside und der Islay.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit Vertragsabschlüssen für 16 neue Partnerhotels, darunter die Hotel-Ikone Europäischer Hof in Heidelberg, baut der Online-Vertriebsspezialist Quality Reservations 2022 seine Marktposition weiter aus. „Die Hoteliers vertrauen QR“, so die Geschäftsführerin Carolin Brauer.

 

Das Logo Nutri-Score als Hilfe zum Kauf gesünderer Produkte ist zunehmend auf Lebensmittelpackungen in Supermärkten zu finden. Inzwischen haben sich 300 deutsche Firmen mit 577 Marken für eine Verwendung registriert.

Mit Rückenwind von den asiatischen Börsen hat der deutsche Aktienmarkt zugelegt. Auch Aktien der Metro gewannen. Einer indischen Wirtschaftszeitung zufolge könnte sich der Konzern für einen Milliardenbetrag vom Geschäft in Indien trennen. Das kam bei Anlegern gut an.

Der Lebensmittelkonzern Dr. Oetker hat sich mit dem Betriebsrat auf die Bedingungen der Schließung am Standort Ettlingen bei Karlsruhe geeinigt. In dem Werk werden Produkte wie Soßen und Suppen für Großverbraucher wie Kantinen oder die Gastronomie produziert.

Nicht zum ersten Mal warnen die Brauereien vor dem nachfragestarken Sommer vor einem Mangel an Bierflaschen. Doch in diesem Jahr gibt es besondere Umstände, die den Nachschub erschweren.

Die Messe ProWein 2022 hat sich nach der pandemiebedingten Zwangspause zurückgemeldet - und das mit rund 5.700 Ausstellern aus 62 Ländern und über 38.000 Fachbesuchern.

In der Gastronomie spielt pflanzliche Ernährung eine immer größere Rolle. Unilever Food Solutions & Langnese bietet deshalb eine große Palette verschiedener veganer und vegetarischerProdukte an und unterstützt mit ganzheitlichen Lösungen und der Plattform „Plantmade“ dabei, den neuen Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden.

Am 15. Mai hat das Deutsche Weininstitut auf der internationalen Fachmesse ProWein die besten Rosés ausgezeichnet, die von einer Expertenjury, der auch Masters of Wine angehörten, gekürt wurden.

Der Krieg Russlands in der Ukraine hat den Großhandelskonzern Metro im zweiten Quartal tief in die roten Zahlen gedrückt. Für das gesamte Geschäftsjahr 2021/22 (per Ende September) geht das Unternehmen unter dem Strich von einem Verlust aus.

Der Flughafenbetreiber Fraport bleibt trotz der anti-russischen Sanktionen vorerst Minderheitsgesellschafter des Flughafens in St. Petersburg. Man wolle dem Ukraine-Aggressor Putin nicht mehr als 100 Millionen Euro schenken.