Meininger‘s International Spirits Award: Boar Gin wieder Gin des Jahres

| Industrie Industrie

In kaum einem Segment ist die aromatische und qualitative Vielfalt so groß, wie in der Welt der Gins und nur allzu leicht verliert man hier den Überblick. Eine Orientierung im Wacholder-Dickicht liefern die Ergebnisse von Meininger‘s International Spirits Award 2021, welche rund 300 verschiedene Gins auf den Prüfstand stellte. Die Bewertungsgrundlage bildete erneut das bewährte Schema des ISW, bei dem die Produkte nicht nur beurteilt, sondern zudem dezidiert sensorisch beschrieben werden.

Die Destillate veranlassten die Jury, bestehend aus Spirituosenexperten, Destillateuren, und Bar-Profis, im Rahmen der großen Blindverkostung ganze 46 Gold- und 40 Silbermedaillen zu verleihen. Vier Gins wurden darüber hinaus mit einer Prämierung für herausragende Qualität in ihrer jeweiligen Kategorie bedacht.

Gin des Jahres national: BOAR Blackforest Premium Dry Gin

Bereits 2019 errang diese Benchmark aus dem Schwarzwald den Titel als „Gin des Jahres“, 2020 folgte eine Goldmedaille und auch 2021 sichert sich der charaktervolle Dry Gin mit Bravour die begehrte Sonderauszeichnung auf nationaler Ebene. Damit unterstreicht BOAR eindrucksvoll seine Klasse und steht sinnbildlich für Kontinuität auf höchstem Niveau. Sein Geheimnis, das ihn so harmonisch macht, ist im Übrigen die Verwendung von Schwarzwälder Trüffel im Botanical-Mix.

Gin des Jahres international: Broker´s Premium London Dry Gin

So sieht ein echter Titelverteidiger aus: nach seinem Triumph in selbiger Kategorie im Vorjahr, erringt der Broker´s Premium London Dry Gin auch 2021 der Gipfel des internationalen Gin-Olymps des ISW. In seiner kräftigen 47 Vol. %-Variante ist er ein echtes Highlight unter den Gins klassischer Machart, deren Idealbild er perfekt bedient.

Gin des Jahres holzgelagert: GINSTR Barrel Aged Gin

Fassgelagerte Gins erfreuen sich seit einiger Zeit größerer Beliebtheit, verlassen sie doch am ehesten das populäre Einsatzfeld des Gins in klassischen Highballs und bedienen darüber hinaus auch die Zielgruppe der Puristen. Der GINSTR Barrel Aged Gin aus Stuttgart tut dies auf überaus beeindruckende Weise und sichert sich damit den erstmals verliehen Sonderpreis als bester Gin des Jahres mit Fassreifung. Die abschließende Lagerung verleiht ihm immerhin genau jene harmonisch-komplexe Dimension, die man von einem Gin dieses Stils erwarten darf und interpretiert das Thema Gin so auf eine äußerst spannende Weise.  

Sloe Gin des Jahres: Monkey 47 Schwarzwald Sloe Gin

Monkey 47 kann man mit Fug und Recht als Zündfunke des neuen deutschen Gin-Wunders bezeichnen. Der mittlerweile zum Global Brand avancierte Schwarzwälder definierte das Thema Gin seinerzeit sowohl qualitativ als auch aromatisch neu und gilt als Vorreiter der nationalen New Western Style-Bewegung. Mit dem Monkey 47 Sloe Gin ist den Machern nun erneut ein Meisterstück gelungen, das den Standard-Monkey um eine fruchtige, herb-saure Dimension bereichert und diese Auszeichnung überaus souverän nach Hause holt. Sloe Gin zeichnet sich durch seine rote Farbe und seinen fruchtigen Schlehengeschmack aus.

„300 Gins zu verkosten, das ist schon eine Ansage und sensorisch eine echte Herausforderung. Aber unsere Jury hat hier wieder ihre ganze Klasse bewiesen und großartige Sieger herausgefiltert. Auffallend war aber auch, dass die aromatische Interpretation eines Gins immer ausgefallenere Stilblüten hervorbringt. Das ist natürlich eine spannende Entwicklung, solange sich die Proben innerhalb der Regularien bewegen. Doch leider ist das nicht immer der Fall“, so Alexander Thürer, Vorstandsmitglied des ISW. „Die Wahrnehmbarkeit von Wacholder ist eben das zentrale Merkmal der Kategorie Gin“, ergänzt Verkostungsleiter Christian Wolf. „War dieses nicht vorhanden, mussten wir eine klare Grenze ziehen. Besonders erfreulich war aber die Kontinuität, die zahlreiche Produkte, die den Wettbewerb teils seit Jahren begleiten, an den Tag gelegt haben. So haben auch unsere Sonderprämierungen wieder gezeigt: Spirituosen mit Qualität sind keine One-Hit-Wonder!“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Mehr deutsche Brauereien unter den größten der Welt

Die größten deutschen Brauereien haben sich im internationalen Vergleich während der Corona-Krise relativ gut geschlagen. Im neuen Ranking des weltgrößten Hopfenhändlers BarthHaas für 2020 sind acht deutsche Unternehmen unter den 40 größten Brauereien der Welt.

Meiko Green erweitert das Portfolio: Jetzt auch eigene Fettabscheider

Die Spezialisten für Anlagentechnik rund um Speisereste und organischen Bioabfall bieten seit Januar 2021 auch Fettabscheider als Teil der Meiko-Green-Lösungen an. Damit macht Meiko Green einen weiteren Schritt hin zum Komplettanbieter für Großküchenentwässerung.

Falstaff Wein Trophy 2021: Thomas Haag vom Weingut Schloss Lieser ist „Winzer des Jahres“

Falstaff verleiht seine Preise an herausragende Weinpersönlichkeiten. Der Titel „Winzer des Jahres“ ging an die Mosel zu Thomas Haag vom Weingut Schloss Lieser. „Sommelier des Jahres“ wurde Silvio Nitzsche von der Weinkulturbar aus Dresden.

Streit um Braugerste: Umweltschützer wollen Biopatente kippen

Neue Patente auf traditionell gezüchtete Pflanzen und Tiere soll es in Europa nicht mehr geben. Saatgut-Aktivisten nehmen einen schlagzeilenträchtigen Rechtsstreit rund um Bier zum Anlass, um das Thema wieder auf die politische Tagesordnung zu setzen.

Anuga 2021: Ernährungsmesse verstärkt digitale Angebote für Austeller und Besucher

„Transform“ ist das große Leitthema der diesjährigen Anuga. Dabei geht es nicht nur um den Wandel in der Lebensmittel- und Getränkebranche, sondern auch um die Messe selbst, die erstmals in einem hybriden Format stattfinden wird, bei dem die echte Schau durch digitale Angebote ergänzt wird.

Bremer Ratskeller versteigert 100 Jahre alten Wein

Im historischen Bremer Ratskeller lagern deutsche Weinschätze aus Jahrhunderten. Ein Jahrhundertwein aus dem Topsommerjahr 1921 wird am 5. Juni 2021 anlässlich des Unesco-Welterbetages am 6. Juni in einer Livestream-Auktion versteigert.

Kleine Brauereien kämpfen sich durch die Krise

Nach und nach öffnen die Biergärten wieder. Für viele Brauereien ist die Krise damit aber nicht durchstanden. Um ihre Ausfälle abzufedern, lassen sich manche von ihnen einiges einfallen.

Porzellan statt Plastik: „Packaging by MChef“ gewinnt Frank Schwarz Gastro Group als Lizenznehmer

MChef hat die Frank Schwarz Gastro Group (FSGG), Duisburg, als ersten Lizenznehmer für seine Verpackungstechnologie „Packaging by MChef“ gewonnen. Damit gibt es neben MChef ab sofort ein weiteres Unternehmen, das frisch zubereitete Speisen servierfertig angerichtet verpacken und versenden kann.

Kaffee könnte teurer werden

Das Lieblingsgetränk der Verbraucher ist hierzulande Kaffee. Der Konsum steigt von Jahr zu Jahr, auch dank immer neuer Kreationen der Kaffeeanbieter. Internationale Trends sorgen dafür, dass die heiße Leidenschaft nun etwas kostspieliger werden könnte.

Becks, Astra, Flens, Lübzer und Co: Warnstreiks bei Brauereien

Im Tarifkonflikt bei norddeutschen Brauereien hat die Gewerkschaft NGG Beschäftigte in Bremen, Hamburg, Flensburg und Lübz zu Warnstreiks aufgerufen. Die Arbeitskämpfe sollten am Mittwochmittag mit der Spätschicht beginnen und 24 Stunden dauern, teilte die Gewerkschaft NGG mit.