Nur noch wenige Tage bis zum Start der EUROVINO: Die neue Fachmesse für Wein in Karlsruhe im Überblick

| Industrie Industrie | Pressemitteilung

Am 3. und 4. März 2024 wird die Messe Karlsruhe zum Anziehungspunkt für Entscheiderinnen und Entscheider aus Handel, Gastronomie und Hotellerie: Denn dann findet die Premiere der neuen Fachmesse für Wein mit rund 300 Ausstellenden, die ca. 500 Weingüter aus rund 30 Ländern repräsentieren, statt. Ein begleitendes Programm bestehend aus der Expert Area, dem Powerfrühstück und dem Netzwerkabend am Messesonntag rundet das Portfolio der EUROVINO ab.  

Vielfalt an deutschen und europäischen (Schaum-)Weinen sowie aktuelle Branchentrends werden dem Fachpublikum präsentiert

Das Portfolio aus rund 300 ausstellenden Weingütern, Genossenschaften, Verbänden und Importeuren präsentiert eine Vielfalt an qualitativ hochwertigen und innovativen Weinen und Schaumweinen mehrheitlich aus Deutschland und Europa. Die Ausstellerübersicht ist jederzeit unter www.eurovino.info/aussteller zu finden. Dabei werden auch aktuelle Branchenthemen und -trends wie zum Beispiel entalkoholisierte Produkte, Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, neue Verpackungslösungen und Mehrwegsysteme bedient.

„Die EUROVINO stellt für den deutschen und europäischen Markt eine neue, fokussierte Plattform dar, die das Thema Wein als Kulturgut klar in den Mittelpunkt stellt, den Besuchenden ein gut strukturiertes und qualitätsvolles Ausstellerangebot sowie Zeit für den fachlichen Austausch bietet“, fasst Dr. Hermann Pilz, Beiratsvorsitzender der EUROVINO, zusammen.

Das Wein- und Schaumweinangebot der EUROVINO ist in Halle 1 nicht nur an den Ständen der Ausstellenden zu entdecken, sondern auch in der zum Fair Wine Award (mehr dazu unten) gehörenden Verkostungszone und im Rahmen der Digital Wine Exchange. Letztere ermöglicht Winzern und Weinerzeugenden, ihre Produkte auf der Fachmesse auszustellen, ohne selbst vor Ort zu sein, oder zusätzlich zum Stand auf einer weiteren Fläche zu präsentieren. Basis dafür ist die digitale Weindatenbank der EUROVINO, der neue EUROVINO Weinguide: Eine ganzjährige Plattform, die die Produkte der Ausstellenden zeigt und gezielte Suchen möglich macht.

Expert Area, Powerfrühstück, Netzwerkabend: Raum für Information und Networking

Das Programm der EUROVINO ist ergänzend zum Schwerpunkt der neuen Fachmesse für Wein – der Präsentation des Wein- und Schaumweinangebots der Ausstellenden – bewusst überschaubar und auf die Bedürfnisse und Themen des Fachpublikums abgestimmt gestaltet. In der Aktionshalle der Messe Karlsruhe können sich die Besuchenden in der Expert Area bei Branchenexpertinnen und -experten an neun Beratungs-Countern gezielt zu verschiedenen Themen für Handel, Gastronomie und Hotellerie informieren. Die inhaltliche Vielfalt reicht dabei von neuen Ansätzen im Marketing über Recruiting und Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden bis hin zu Themen, die auf den Bereich Nachhaltigkeit einzahlen. David Köhler, Projektleiter der EUROVINO, stellt dazu heraus:

„Mit der Expert Area gehen wir bewusst auf eine Alternative zu einem klassischen Vortragsprogramm: Die Besuchenden können so zeitlich flexibel die für sie relevanten Infos und Impulse an den Countern einholen und mit den jeweiligen Fachspezialisten und -expertinnen ganz individuell auf Themen und Fragestellungen eingehen.“

 Kurze Vorträge gibt es hingegen im Rahmen des Powerfrühstücks zum Start in beide Messetage, bei denen die verschiedenen Themen der Expert Area vorgestellt werden. Komplettiert wird das begleitende Programm der EUROVINO vom Netzwerkabend am Messesonntag, der neben Grußworten aus der Politik und dem abschließenden Get-Together mit Buffet und Musik auch die Verleihung des bereits genannten Fair Wine Awards beinhaltet. Als internationaler Wettbewerb für nachhaltige und umweltschonend erzeugte Weine stellt er sich den Herausforderungen, mit denen sich der weltweite Weinbau in Zeiten des Klimawandels und im Zuge der Anpassung an die veränderten natürlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen konfrontiert sieht. Dabei werden erstmals in verschiedenen Kategorien auch die „Weinhändler des Jahres“ ausgezeichnet.

Jetzt noch Tickets für die EUROVINO sichern

Interessierte aus Weinfachhandel, Getränke- und Lebensmitteleinzelhandel, Import- und Exporthandel, Distributionshandel, Weinagenturen, Hotellerie und Gastronomie sowie Sommeliers, die das Ausstellerportfolio und Programm auf der EUROVINO live erleben möchten, können sich online unter www.eurovino.info/tickets Eintrittskarten sichern.  Dabei ist eine Legitimation als Fachbesuchende erforderlich. Tickets können zudem an den Tageskassen vor Ort ebenfalls mit entsprechender Legitimation erworben werden.

Die EUROVINO auf einen Blick

Gelegen im Zentrum der vier größten deutschen Weinanbaugebiete Rheinhessen, Pfalz, Baden und Württemberg präsentiert die Messe Karlsruhe am 3. und 4. März 2024 die Premiere der EUROVINO. Als neue Fachmesse für Wein richtet sie sich an Weinerzeuger, -vermarkter und -abnehmer mit Fokus auf den deutschsprachigen und europäischen Absatzmarkt.

  • Öffnungszeiten: 3. und 4. März 2024, 10 bis 18 Uhr
  • Powerfrühstück zum Start in beide Veranstaltungstage ab 9 Uhr
  • Expert Area mit neun Beratungs-Countern zu Themen für Handel, Hotellerie und Gastronomie von 10 bis 18 Uhr
  • Netzwerkabend am 3. März 2024 ab 18 Uhr inklusive Verleihung des Fair Wine Awards

Mehr Wissenswertes rund um die EUROVINO gibt’s jederzeit unter www.eurovino.info sowie auf den Social-Media-Kanälen LinkedIn, Instagram und Facebook.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Schottlands Destillerien haben im vergangenen Jahr deutlich weniger Whisky ins Ausland geliefert. 2023 sei Scotch für etwa 5,6 Milliarden Pfund (etwa 6,4 Mrd Euro) exportiert worden - das sei etwa 9,5 Prozent weniger als im Jahr 2022, teilte die Scotch Whisky Association am Donnerstag mit.

Ein starkes Geschäft in Kneipen und Restaurants hat der Bitburger Braugruppe im vergangenen Jahr zu einer positiven Bilanz verholfen. Trotz eines Absatzrückgangs von 1,4 Prozent konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 6,4 Prozent auf 776 Millionen Euro steigern, wie es am Donnerstag mitteilte. 

Die historische Provinz Périgord im Südwesten Frankreichs ist unter anderem bekannt für die gleichnamige schwarze Trüffel. Dieser Luxus-Delikatesse ist nun ein neues Museum in Sarlat gewidmet.

Frankreichs Wein- und Spirituosenexporte sind im vergangenen Jahr unter dem Druck einer hohen Inflation gesunken. Der Wert der Exporte ging 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent auf 16,2 Milliarden Euro zurück.

Nach vierjähriger Pause lief in den letzten Tagen die Gastro- und Hotel-Messe Intergastra in Stuttgart. Der Veranstalter zählte 88.000 Besucherinnen und Besuchern aus 98 Nationen. Das sind weniger als bei der letzten Messe vor vier Jahren, die aber als ein starkes Comeback der Messe gewertet werden dürfen.

Der Rückzug aus dem russischen Brauereigeschäft und der anschließende Verlust des dortigen Betriebs durch ein Dekret von Kremlchef Wladimir Putin, hat dem dänischen Konzern Carlsberg einen Milliardenverlust beschert.

Die Fleischproduktion in Deutschland ist im Jahr 2023 erneut deutlich gesunken. Die gewerblichen Schlachtunternehmen produzierten nach vorläufigen Ergebnissen 6,8 Millionen Tonnen Fleisch – 280.200 Tonnen weniger als im Vorjahr.

Pressemitteilung

Am 3. und 4. März 2024 feiert die EUROVINO – Fachmesse für Wein ihre Premiere in der Messe Karlsruhe: Dabei erwartet die Besuchenden aus Handel, Gastronomie und Hotellerie das Wein- und Schaumweinangebot von über 265 Ausstellern.

Der Staatliche Hofkeller Würzburg hat im jüngst ausgewerteten Jahr 2022 einen Fehlbetrag von gut 900.000 Euro erwirtschaftet. Im Jahr zuvor war das Defizit mit 1,5 Millionen Euro noch größer ausgefallen. Zahlen für 2023 liegen noch nicht vor.

Die Agrarmesse Grüne Woche in Berlin hat ihr Ziel von deutlich mehr als 300.000 Besuchern in diesem Jahr verfehlt. Zur Begründung gab die Messe am Sonntag den Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Bahn an.