VINUM kürt die 25 wichtigsten Weinpersönlichkeiten Deutschlands und der Schweiz

| Industrie Industrie

Vorhang auf für das Who’s who der deutschen Weinszene! VINUM kürte bereits zum zweiten Mal die 25 wichtigsten Weinpersönlichkeiten Deutschlands. Die Liste wird jährlich veröffentlicht.

Sie sind die wichtigsten Personen der deutschen Weinlandschaft, sie setzen Trends, sie inspirieren, sie forschen, sie sind omnipräsent in den sozialen Medien, und bisweilen ziehen sie auch die Fäden im Hintergrund. In der aktuellen Ausgabe des VINUM Weinmagazins werden 25 Weinpersönlichkeiten portraitiert, die nach Meinung der VINUM-Redaktion und externen Journalisten die deutsche Weinszene maßgeblich beeinflusst haben.

Das Auswahlprocedere mit einer kompetenten Jury

Nach dem ersten Aufschlag im letzten Jahr wurde das Auswahlverfahren der 25 Wein-VIPs in diesem Jahr erweitert. Neben der VINUM-Redaktion wurden auch Vertreter anderer Presseorgane, Tageszeitungen, Fachmagazine und Wirtschaftzeitungen in das Auswahlprozedere eingebunden. Am Ende unterscheidet sich die aktuelle Liste doch entscheidend von der vorjährigen. Auch wenn einige Persönlichkeiten wie in Stein gemeißelt immer erwähnt werden. Besonders erfreulich ist aus Sicht der VINUM-Redaktion, dass der Anteil an weiblichen Persönlichkeiten gestiegen ist.

Das Auswahlverfahren war so einfach wie demokratisch. Alle befragten Juroren bekamen eine Vorschlagsliste mit 40 Namen, aus der sie entweder fünf Namen wählen durften oder aber selber eigene Vorschläge nennen durften. Am Ende standen so mehr als 60 Namen auf der Liste, gewählt wurden die 25 mit den meisten Stimmen. Und das sind sie – wobei die Reihenfolge keine Platzierung darstellt!

Das sind VINUMs 25 wichtigste Weinpersönlichkeiten Deutschlands 2022


Marc Almert

Er ist Sommelier-Weltmeister, «Sommelier des Jahres» (FAZ) und «Best Sommelier of the World» (Michelin). Heute arbeitet er als Chef-Sommelier und ist Executive Board Member im «Baur au Lac» in Zürich.

Theresa Breuer

Sie hat das Erbe ihres Vaters Bernhard nie als Ballast verstanden. Unter ihrer Hand entwickelte sich das Weingut stetig weiter und ist auch international eine anerkannte Größe des deutschen Weins.

Prof. Dr. Monika Christmann

Dass die deutsche Weinwelt auch international wahrnehmbar ist, liegt auch an der Professorin aus Geisenheim. Heute ist sie Leiterin des Instituts für Önologie und eine unbestrittene Instanz für jeden Studierenden.

Steffen Christmann

Sein Weingut führte er nicht nur in der Pfalz in die qualitative Spitzengruppe, darüber hinaus wurde er 2007 zum Präsidenten des VDP gewählt. 2020 war er «Winzer des Jahres» im VINUM Weinguide.

Caroline Diel

Als Tochter und Nachfolgerin von Armin Diel füllt sie die väterlichen Fußstapfen mit Bravour aus und geht trotzdem ihren eigenen Weg. Ihr ist es zu verdanken, dass die Weine zeitgemäß und traditionell zugleich sind.

Juliane Eller

Sie ist eine Winzerin mit Vision und Power, die es geschafft hat, eine neue Generation für Wein zu begeistern. Mehr Follower hat keine Winzerin - besseren Wein keine Influencerin.

Prof. Dr. Ulrich Fischer

Fischer ist einer der Gründerväter des Weincampus Neustadt. Zusammen mit seinem Autorenteam erhielt er 2020 die Auszeichnung der American Society of Enology and Viticulture für die beste önologische Veröffentlichung des Jahres.

Bettina Bürklin-von Guradze

Sie hat als eine der Ersten auf den biodynamischen Anbau gesetzt, sie bringt die besten Weine erst nach Jahren der Kellerreife in den Verkauf. Seit 30 Jahren trägt sie die Verantwortung für eines der grössten deutschen privaten Weingüter.

Stefanie Hehn

Hehn ist im Weinolymp – und das mit gerade einmal Mitte 30. Erst als zweite in Deutschland gelang ihr der Titel einer «Master Sommelière», ihr Wissen und Können ist nicht nur im Restaurant gefragt. Über Social Media inspiriert sie ein jüngeres Publikum dazu sich mit Wein zu befassen.

Jennifer Henne-Bartz

Sie leitet seit 2020 das Netzwerk Vinissima Frauen und Wein, ist Mitbegründerin der Meetwine GbR und leitet mit dieser die Niederlassung der Deutschen Wein- und Sommelierschule Neustadt, und sie ist mitverantwortlich für den Ausbau der Weine im Weingut Johann F. Ohler.

Klaus Peter Keller

Seine Weine sind stilistisches Vorbild für die junge Winzergeneration, von der er Stars wie Julian Haart oder Johannes Jülg ausgebildet hat. Seine Weine sind auch preislich die Benchmark und international gesucht.

Heiner Lobenberg

Heute ist «Gute Weine Lobenberg» der grösste, noch vom ursprünglichen Inhaber geführte Weinhandel Deutschlands. Er ist einer, dem es zu verdanken ist, dass deutsche Spitzenweine heute wieder in der Champions League spielen.

Ernst F. Loosen

Er ist vielleicht der Botschafter schlechthin für den deutschen
Wein und weltweit bekannt wie der sprichwörtliche bunte
Hund. Niemand verkauft besser deutschen Riesling als «Ernie».

Die Medienagenten

Sie holten unzählige Weingüter aus dem Dornröschenschlaf und haben mit frischen Ideen und Designs ganze Regionen in die Jetztzeit geholt. Ihre Handschrift ist auf hunderten Etiketten zu erkennen.

Roman Niewodniczanski   

Mit seinem 80-Hektar-Betrieb zeigt er, dass Masse und absolute Spitzenklasse sich nicht ausschließen müssen. Er hat die Saar aus der Vergangenheit in die Gegenwart gebracht.

Theresa Olkus

Im letzten Jahr wurde sie noch als Talent gesehen, seit Beginn des Jahres ist sie Geschäftsführerin des VDP, damit gehört sie endgültig zu den wichtigsten deutschen Weinpersönlichkeiten.

Volker Raumland

Mehr oder weniger im Alleingang haben Raumlands das Image des deutschen Sektes nicht nur aufpoliert, sie haben ihn aus den Untiefen der Weinlisten ins internationale Rampenlicht gehievt.

Gerhard Retter

Steirer Tausendsassa. Er ist Koch und Sommelier, schreibt, spricht, verkostet, postet über alles, was Wein und Küche angeht, er berät und moderiert, ist rund um die Uhr in Sachen Wein und Genuss ansprechbar.

Monika Reule

Sie ist Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI) und konnte Anfang des Jahres eine Reichweitensteigerung von stolzen 14 Prozent im Print- und Onlinebereich vermelden.

Louisa Maria Schmidt

Unter #bringflavorhome zeigt sie, wie unkompliziert und fröhlich ein junges Publikum sich dem Thema Wein annähern kann. Frech, schräg, animierend und vor allem ohne Berührungsängste.

Prof. Dr. Hans Reiner Schultz

Präsident der Hochschule Geisenheim, Präsident der
OIV-Expertengruppe und Experte schlechthin für die Auswirkungen der Klimaveränderung auf den Weinbau.

Matthias Willkomm

Deutschlands grösste Weinkellerei mit einem Umsatz von 300 Millionen Euro, die Peter Mertes KG, führt er mit Erfolg. Seine Weine stehen überall im Handel - auch außerhalb Deutschlands.

Andrea Wirsching

Seit bald 400 Jahren wird im Hause Wirsching Weinbau betrieben, Stillstand war hier nie eine Option. Vor allem international bringt sie fränkischen Wein ins Bewusstsein.

Dirk Würtz

Winzer, Betriebsleiter, Blogger, Organisator, Autor… kurzum, er ist eine der facettenreichsten Personen der deutschen Weinszene. Seine Aktion #solidAHRität hat Maßstäbe gesetzt.

Hanspeter Ziereisen

Über 50 Prozent seiner ausgesuchten Weine exportiert Ziereisen, sein Weinstil ist international gefragt und beim Winzernachwuchs geniesst er einen fast schon legendären Ruf.

Über VINUM - Magazin für Weinkultur

Erstmals kürte VINUM die 25 wichtigsten Weinpersönlichkeiten der Schweiz

Vorhang auf für das Who’s who der Schweizer Weinszene! VINUM kürte zum ersten Mal die 25 wichtigsten Weinpersönlichkeiten der Schweiz und wird die Liste ab sofort jährlich veröffentlichen.

Ob Winzer, Weinhändler, Investor, Sommelier oder Wissenschaftler – jeder Bereich, ausser dem Journalismus, wurde von VINUM unter die Lupe genommen. Sie weisen als innovative Winzerinnen und Winzer dem Schweizer Weinbau neue Wege. Sie revolutionieren mit innovativen Konzepten den Handel. Sie setzen als Investoren in Bordeaux oder der Neuen Weinwelt starke Akzente. Oder sie sind international renommierte Sommeliers, die uns mit ihren alpin geprägten Foodpairings neue Genusserlebnisse vermitteln.

In der März-Ausgabe präsentiert die VINUM-Redaktion ein «Who’s who» mit den derzeit wichtigsten 25 Weinpersönlichkeiten, welche die schweizerische Weinszene in den letzten Jahren massgeblich beeinflusst und weiterentwickelt haben. Die Ausgabe ist ab dem 02.03.2022 am Kiosk erhältlich.

Das sind VINUMs 25 wichtigste Weinpersönlichkeiten der Schweiz 2022

Rodrigo Banto

Der Kellermeister des Cave de la Côte verkörpert den qualitativen Aufbruch im Waadtland wie kein anderer

Paolo Basso

Einst zum «Best Sommelier of the World» gekürt ist er heute ein gefragter Dozent, Berater, Organisator, aber auch Weinhändler und Weinproduzent

Gilles Besse

Er setzte starke Akzente, um den Schweizer Topweinen im In- und Ausland das Renommee zu verleihen, dass sie ohne Frage verdienen

Frédéric Borloz

Präsident des Schweizerischen Weinbauernverbands

Louis-Philippe Bovard

Der Winzer aus dem Lavaux hat entscheidend zur Renaissance des Chasselas beigetragen

Sandrine Caloz

Die Walliser Caloz-Gewächse begeistern mit temperamentvoller Frische und Klarheit

Marie-Thérèse Chappaz

Ihre edelsüssen Sélections de Grains Nobles haben die Ausnahmewinzerin weltweit berühmt gemacht

Michele Conceprio

Er spielt seit einigen Jahren eine prägende Rolle im Tessiner Weinbau, er ist Direktor des Topweingutes Vinattieri

Christian Consoni

Verantwortlich für die Division Lebensmittelindustrie und das Department Getränke bei fenaco, Verwaltungsratspräsident der Provins und Vorsitzender der Geschäftsleitung der DiVino SA

Catherine Cruchon-Griggs  

Die Cruchons weisen der La Côte den Weg

Silvio Denz

Er ist einer der wenigen Schweizer, die in der internationalen Weinszene starke Akzente setzen

Anna Lena Franzelin

Als Sommelière prägt sie im Schloss Schauenstein die Weinkarte mit Schweizer Crus massgeblich

René Gabriel

Er war Chef-Einkäufer bei Mövenpick Wein und Initiator des Infoletters «Weinwisser». 2010 lancierte er das «Gabriel-Glas»

Martha und Daniel Gantenbein

Mit einem Exportanteil von 40 Prozent stehen die Gantenbein-Crus heute weltweit für Schweizer Präzisionshandwerk

Gaby Gianini

Winzerin und innovative Gastgeberin im Castello di Morcote

Roland und Karin Lenz

Mit ihrem «Weingut der Zukunft» sorgen sie für so viel Biodervisität, dass Weinbau in einem sich selbst regelnden Ökosystem möglich wird

Diego Mathier

Diego und sein Team stehen im Zenith ihres Schaffens, sie sind «Benchmark» im Schweizer Weinbau!

Madeleine Mercier

Ihre roten Spezialitäten Syrah und Cornalin geniessen Kultstatus, zudem ist sie Präsidentin des Mémoire des Vins Suisse

Madelyne Meyer

Sie setzt neue Akzente im Wein-Marketing, ist Bloggerin, Buch-Autorin und Wein-Influencerin

François Schenk

Er ist der Verwaltungsratspräsident der Schenk Group, eine der umsatzstärksten Wein-Konzerne der Welt

Thomas Schmidheiny

Der Unternehmer beschert dem Schweizer Weinbau neuen Spirit und ist Besitzer von Weingütern im Napa Valley, in Mendoza und im Rheintal

Philipp Schwander

Der Master of Wine revolutionierte mit seiner «Selection Schwander» den Schweizer Weinhandel

Jan Schwarzenbach

Der Önologe und Ingenieur-Agronom ist bei Coop Leiter Direktverkauf Wein und seit 2016 Master of Wine

José Vouillamoz

Weltweit renommierter Biologe und Rebsorten-Forscher und Botschafter der alpinen Weinkultur

Amanda Wassmer-Bulgin

Sie gibt den Gerichten von Ehemann Sven Wassmer mit ihrer Weinbegleitung eine zusätzliche Dimension

VINUM, ein europaweites Special-Interest-Magazin für Wein, erscheint seit 1980 und erreicht mit drei länderspezifischen Ausgaben monatlich wein- und genussaffine Leserinnen und Leser in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich. VINUM zeigt seit Jahrzehnten, wie man die Essenz aus der faszinierenden Genussmaterie Wein herausfiltert. Neben den Magazinen machen zahlreiche Themen- und Regionen-Specials, Online-Plattformen, AppsBücher, Social Networks, Awards (z.B. «Grand Prix du Vin Suisse»«Deutscher Rotweinpreis» u.v.m.) und Events VINUM zu einer grossen internationalen Medienmarke.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im Großmarkt Rungis, südlich von Paris, ist am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Eine riesige Rauchwolke türmte sich über den Lagerhallen auf und war kilometerweit zu sehen. Der Marché International de Rungis bezeichnet sich selbst als der weltweit größte seiner Art. 

Peter van Nahmen ist der Kopf der „van Nahmen“-Privatkelterei. Ein edler „Saftladen“ mit über 100-jähriger Tradition! Im Podcast der Gastro Survivals begeistert er die Gastgeber Buddy und Ralf aber nicht nur mit Säften. Er erzählt auch, warum ihm der Erhalt von alten Sorten und eine nachhaltige Produktion am Herzen liegt.

Vom 3. bis 7. Februar 2024 öffnet die Intergastra in Stuttgart wieder ihre Tore. Nachdem die Messe in diesem Jahr aufgrund der Corona-Lage ausgefallen war, wird sie 2024 den Fachbesuchern wieder Informationen zu neuen Produkten, Trends am Markt sowie die Möglichkeit zum Austausch bieten.

Am 14. und 15.10. öffnet das House of Food​​​​​​​ seine Türen. Beim Markt in der Concept Shopping Mall Bikini Berlin im Rahmen der Berlin Food Week zeigen rund 40 Start-Ups und Manufakturen ihre Produkte.

Das erst im März aus dem Dax in den MDax abgestiegene Energieunternehmen Siemens Energy kehrte in dieser Woche in den deutschen Leitindex zurück. Ausscheiden muss dafür der Kochboxenlieferant Hellofresh, der ab sofort im Index der mittelgroßen Werte zu finden sein wird.

Die Hessische Bergstraße liebt die ungewöhnliche Rebsorte, die lange Zeit weit verbreitet war. Auch in Rheinhessen und anderen Anbaugebieten findet der Rote Riesling inzwischen Anklang.

Als Reaktion auf den sich zuspitzenden Mangel an Kohlensäure will Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger Kohlenstoffdioxid (CO2) aus Zementwerken als Rohstoffquelle für Brauereien nutzen. Es gebe auch in Bayern Werke, die bisher täglich hunderttausende Tonnen CO2 abgäben.

Der bayerische Brauerbund rät von Bier-Hamsterkäufen wegen der für Brauereien knapper werdenden Kohlensäure ab. Es werde im Winter genug Bier zumindest der Hauptsorten geben, sagte Bayerns Brauer-Präsident Georg Schneider.

Die EU will den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln drastisch reduzieren. Winzer sorgen sich, wie sie dann noch ihre Reben vor Pilzbefall sichern können. Eine Antwort geben neue Rebsorten. Selbst der Sekt-Marktführer plant jetzt in diese Richtung.

Die Lebensmittelwirtschaft hat angesichts der Energiekrise vor weitreichenden Lieferengpässen gewarnt. Sollte es keine unmittelbare Entlastung von den hohen Energiekosten geben, drohe ein "richtiger Kahlschlag" in den Supermarktregalen.