Weinkontor Nordsee gewinnt Weinfachhandelspreis

| Industrie Industrie

Die Preisträger wurden am 10. Oktober 2021 auf dem Weinfachhändlertag in Heilbronn durch die Deutsche Weinkönigin Sina Erdrich geehrt. Sie hob in ihrer Ansprache insbesondere die hohe Beratungskompetenz des Weinfachhandels hervor, die zudem imagebildend für die heimischen Weine sei. „Weinfachhändler sind ganz persönliche Mittler zwischen unseren Weinerzeugern und den Endverbrauchern. Sie erzählen die Geschichten hinter den Weinen, das steigert die Wertschätzung und den Genuss“, betonte die Weinfachfrau.

Im Rahmen des Wettbewerbs haben die Veranstalter besonderen Wert auf eine fachkundige Beratung durch qualifiziertes Personal gelegt. Zu den weiteren Bewertungskriterien zählten die ansprechende und übersichtliche Präsentation der Weine, die unterschiedliche Rebsorten umfassen und aus möglichst vielen Regionen stammen sollten. 

Produktvielfalt und Professionalität zählen

In seiner Laudatio auf den Wettbewerbssieger lobte der Chefredakteur der Zeitschrift WEIN+MARKT, Werner Engelhard, den Ideenreichtum und die Leidenschaft, mit der Monika und Hero Janßen seit 2015 die Weinhandlung Weinkontor Nordsee in der Innenstadt von Esens betreiben. „In ihrer modernen Weinbar und dem 200 qm großen Ladengeschäft engagieren sie sich vorbildlich für deutsche Weine, indem sie eine beeindruckende Produktvielfalt mit exzellenter Beratung und kundenfreundlichen Services kombinieren. Dabei komplettieren diverse Wein­veranstaltungen vor Ort wie auch online das Einkaufserlebnis“, zitierte Engelhard aus der Jurybewertung.

Das Vineyard Weinlager Eimsbüttel legt sich als zweitplatzierter des Wettbewerbs ebenfalls für Weine aus deutschen Regionen ins Zeug. Nach Angaben der Jury punktet das Team unter der Führung von Elke Berner und Alexander Bolognino de Orth durch seine professionelle, kompetente Beratung, eine angenehme Einkaufs-Atmosphäre und viele kreative Weinveranstaltungen. Innerhalb Hamburgs werden die Weine auch persönlich zu den Kunden nach Hause geliefert.

Der Weinschmecker Ingolstadt überzeugte die Jury durch das freundliche, zuvorkommende Auftreten und die kompetente Beratung des Teams der Familie Nüssler. Das 400 qm große Weinfachgeschäft mit seiner angedockten Weinbar versprüht zudem ein modernes, einladendes Flair. Dort spielen die heimischen Weine eine zentrale Rolle und werden als Wein der Woche oder beim großen jährlichen Weinfest prominent in Szene gesetzt.

Die drei Gewinner des Fachhandelspreises erhalten neben Trophäen, Urkunden und Plaketten wertvolle Warengutscheine der Wettbewerbssponsoren „Zwiesel Kristallglas“ und „Howasped“ sowie Gutscheine für Mitarbeiterschulungen durch das DWI im Gesamtwert von 6.000 €. Zudem werden sie in die Jury zur Wahl der Deutschen Weinkönigin 2022 in Neustadt an der Weinstraße berufen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Metro will wieder kräftig wachsen

Der Großhandelskonzern Metro will in den kommenden Jahren das Wachstum beschleunigen und bis 2030 die Umsatzmarke von 40 Milliarden Euro knacken. Dabei sollen die Erlöse 2022 bis 2025 zunächst im Schnitt um drei bis fünf Prozent jährlich steigen. Die Läden will Metro stärker auf Profikunden ausrichten.

Unilever baut rund 1500 Stellen im Management ab

Der Konsumgüterkonzern Unilever streicht im Zuge einer organisatorischen Neuaufstellung rund 1500 Stellen im Management. Den Angaben zufolge fallen durch die Neustrukturierung rund 15 Prozent der Stellen im oberen Management weg, fünf Prozent seien es bei den Nachwuchsmanagern.

«Glen Buchenbach»: Schwäbische Brennerei unterliegt im Whisky-Streit mit Schotten

Nach jahrelanger juristischer Auseinandersetzung ist der Whisky-Streit zwischen einer schwäbischen Brennerei und dem Verband der schottischen Whisky-Produzenten entschieden. Das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg wies am Donnerstag die Berufung der Schwaben gegen ein Urteil aus der Vorinstanz zurück.

„Kompostierbare“ Kaffeekapseln - Darboven stoppt irreführende Werbung

Der Kaffeekonzern J.J. Darboven stoppt die irreführende Bewerbung von Kaffeekapseln als „kompostierbar“ und „biologisch abbaubar“. Foodwatch hatte den Kaffeekonzern zuvor abgemahnt.

Internorga wird verschoben: Neuer Termin 30. April bis 4. Mai 2022 in Hamburg

Eigentlich sollte die Internorga Mitte März stattfinden. Der rasante Verlauf der vierten Corona-Welle führt nun jedoch dazu, dass die Messe auf dem Hamburger Messegelände auf Ende April verschoben wird.

Messe Düsseldorf verschiebt ProWein in den Frühsommer

Wegen der sich schnell ausbreitenden Omikron-Variante verschiebt die Messe Düsseldorf fünf Fachmessen in den Frühsommer. Betroffen sind die Veranstaltungen Beauty, Top Hair, ProWein, wire und Tube.

Großhandel erhöht Preise

Die deutschen Verbraucher und Unternehmen müssen sich auf weitere Preiserhöhungen einstellen. Bereits im vergangenen Jahr sind die Preise im Großhandel so stark geklettert wie seit fast 50 Jahren nicht mehr.

Dr. Oetker will mehr Pizza in die Gastronomie liefern

Dr. August Oetker Professional​​​​​​​ richtet sich neu aus. Zukünftig stehen Pizza, Backen und Desserts im Mittelpunkt, was einer steigenden Nachfrage geschuldet sei. "Würzige Nährmittelsortimente" werden zurückgefahren, das Werk in Ettlingen geschlossen.

Warsteiner Brauerei federt Corona-Folgen ab

Die Warsteiner Brauerei hat mit Zuwächsen im Export und bei alkoholfreien Varianten die Folgen der Corona-Krise abgefedert. Besonders erfreulich hätten sich die alkoholfreien Sorten entwickelt.

Veltins mit Rekordausstoß in der Pandemie

Die Brauerei Veltins​​​​​​​ hat in der Corona-Pandemie entgegen dem rückläufigen deutschen Biermarkt einen Rekordausstoß erzielt. Damit wurde das Allzeithoch aus dem Geschäftsjahr 2019 noch übertroffen.