Wie Sternekoch Tohru Nakamura der Corona-Krise mit Optimismus, Leidenschaft und TAC V+ Hochleistungsluftreinigern trotzt

| Industrie Industrie

Inmitten der Corona-Pandemie ein weiteres Sterne-Restaurant im Herzen von München zu eröffnen erfordert Mut und nötigt einem Respekt ab. Den Mut hatte Spitzenkoch Tohru Nakamura, der inmitten der Corona-Krise seinen Job verlor. Seine vorherige Wirkungsstätte, das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Restaurant Werneckhof, musste Corona-bedingt schließen. Die für den weiteren Betrieb erforderlichen Hygienestandards konnten nicht eingehalten werden.

Nun ist der erfolgsverwöhnte Nakamura kein Mensch, der sich von solchen Wendungen im Leben beirren lässt. Um mit seinem Team die Pandemie zu überstehen, wurde in kürzester Zeit und mit tatkräftiger Unterstützung weiterer bekannter Gesichter der Münchener Gastroszene das Pop-Gourmetrestaurant Salon Rouge in unmittelbarer Nähe zum Marienplatz eröffnet. Damit das neue Restaurant nicht dasselbe Schicksal ereilt wie der Werneckehof, hatt der Sternekoch vorgesorgt und in TAC V+ Hochleistungsluftreiniger von Trotec investiert.


Mehr Informationen zur staatlichen Föderungen von Luftreinigern HIER


Weitere Luftreiniger von Trotec HIER entdecken



Weitere Luftreiniger von Trotec HIER entdecken


Höchste Ansprüche an den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und Gäste

„Die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste, Mitarbeiter und Partner haben für uns Priorität. Um unseren höchsten Qualitäts- und Serviceansprüchen gerecht zu werden und dabei gleichzeitig alle Menschen in unserem Umfeld zu schützen, unternehmen wir alle notwendigen Schritte und Maßnahmen.“, beschreibt Nakamura sein unermüdliches Streben nach Perfektion.

Drei TAC + Luftreiniger sorgen für virenfrei gefilterte Raumluft im Salon Rouge, während der Gastronom mit seinem Team exquisite Menüs für die Gäste in der Küche zaubert.


Mehr Informationen zur staatlichen Föderungen von Luftreinigern HIER


„Gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten mit eingeschränkten Möglichkeiten für Erholungsreisen soll der Besuch im „Salon Rouge“ ein unvergessliches Erlebnis und ein Kurzurlaub für die Sinne sein.“ rührt Nakamura die Werbetrommel für sein noch junges Restaurant. Vom aktuellen Teil-Lockdown lässt sich der vielfach ausgezeichnete Küchenchef zumindest nicht beeindrucken. Vier Wochen sind keine Ewigkeit und nach einem großartigen ersten Monat sehen Nakamura und sein Team hoffnungsvoll in die Zukunft. Hinter den Kulissen wird bereits mit Hochdruck an einem neuen Konzept gearbeitet, um die Gäste Ende November aufs Neue zu überraschen.

Hygienekonzept der Spitzenklasse – Raumluftreinigung inklusive

Das Hygienekonzept zumindest steht schon und es dürfte keinerlei Grund für Beanstandungen geben. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christian Kähler, Wissenschaftler an der Universität der Bundeswehr, wurde ein maßgeschneidertes Konzept zum Schutz der Mitarbeiter und Gäste im Salon Rouge erarbeitet. Der renommierte Aerosol-Experte beschäftigt sich seit Monaten mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen Verbreitung über die Raumluft. In mehreren vielbeachteten Studien konnte Kähler nachweisen, dass sich die luftgetragene Corona-Infektionsgefahr durch den Einsatz geeigneter Luftreiniger erheblich reduzieren lässt. Als Referenzgerät in seinen Studien kam der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger von Trotec zum Einsatz.

Daher war es für keine Nakamura keine Frage, welches Gerät er zukünftig zum Schutz seiner Mitarbeiter und Gäste einsetzen würde​​​​​​​. Wie alles im Salon Rouge können sich auch die Raumluftreiniger im eindrucksvollen Ambiente des Restaurants sehen lassen. Hören kann man sie indes nicht, dafür sorgt die von Trotec eigens entwickelte Schallschutzhaube. Also beste Voraussetzungen, um die 5-10 gängigen Menüs im Salon Rouge in vollen Zügen zu genießen. Ohne sich Gedanken um Viren in der Raumluft machen zu müssen.

Im Salon Rouge gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln. Diese schützen aber nicht vor der größten Ansteckungsgefahr in Restaurants – virenbehaftete Aerosole!

Entscheidend für die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ist die Dauer, wie lange virenbehaftete Aerosole in der Raumluft verbleiben. Denn im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolegemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in unzureichend belüfteten Innenräumen fortwährend hoch. Ein Aerosol ist ein Gemisch aus Gas (in aller Regel Luft) und festen oder flüssigen Bestandteilen, das bei erkrankten Personen Viren enthält. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben die leichten Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,3 µm) mehrere Stunden in der Raumluft, breiten sich aus und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet.

Keine andere Lösung reduziert die luftgetragene Virenlast schneller als ein TAC V+

In einem 80 m² großen Raum halbiert der Hochleistungsluftreiner TAC V+ die luftgetragene Virenlast nachweislich innerhalb von 6 Minuten. In kleineren Räumen erfolgt die Halbierung der Aerosolkonzentration bereits nach 3 Minuten.

Zur sicheren Virenfilterung müssen Luftreiniger drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

1. Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

2. Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,3 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

3. Der Luftreiniger muss hinreichend geräuscharm sein, damit er im Betrieb bzw. Unterricht nicht stört. Denn stört der Lärm, dann besteht die Gefahr, dass das Gerät entweder abgeschaltet oder nicht mit dem erforderlichen Volumenstrom betrieben wird. Eine hohe Sicherheit vor einer indirekten SARS-CoV-2 Infektion ist dann nicht mehr gegeben. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Heinsberg – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Hier finden Sie zahlreiche Einsatz-Referenzen aus unterschiedlichen Branchen:

Eine lohnende Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ ermöglicht eine unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungsluftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Jetzt direkt anschauen! Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ im Video:

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz

Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com
Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:

Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Solaris und Cabernet Cortis - Schleswig-Holstein wird Weinland

Lange galt Sachsen als Deutschlands nördlichstes Weinbaugebiet. Seit 2009 mischt Schleswig-Holstein kräftig mit. Das Wetter hat den Winzern im Norden in diesem Jahr aber nicht gerade in die Karten gespielt.

Gastgebermesse HOGA 2021 in Nürnberg eröffnet

Zur HOGA trifft sich das Bayerische Gastgewerbe noch bis Dienstag in der Messe Nürnberg. Neben den klassischen Messeangeboten für Gastronomen und Hoteliers, stehen verschiedene Trendthemen im Fokus. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat die HOGA am Sonntag eröffnet.

Mehr Leistung für noch schnelleres Kassieren: ready2order mit neuem All-in-One-Kassenterminal readyMax

Mit dem readyMax stellt ready2order die neue Version des erfolgreichen All-in-One-Kassenterminals readyT2 vor. Mit dem readyMax können Gastronom:innen ohne lästige Installationen sofort loslegen – mit dem readyMax wird der Einsatz einer modernen Cloud-Kasse zum Kinderspiel. 

Internorga 2022 findet als 2G-Messe statt

Die Internorga 2022 will die Sicherheit von Besuchern und Austellern in den Vordergrund rücken und lässt die Gastro-Messe im nächsten Jahr als 2-G-Veranstaltung stattfinden. Eine neue Hallenstruktur soll aktuelle Marktgegebenheiten besser widerspiegeln.

Weinkontor Nordsee gewinnt Weinfachhandelspreis

Das Weinkontor Nordsee aus Esens ist der Gewinner des diesjährigen Fachhandelspreises des Deutschen Weininstituts (DWI) und der Fachzeitschrift WEIN+MARKT. Der zweite Platz ging an das Vineyard Weinlager Eimsbüttel in Hamburg, gefolgt vom Weinschmecker Ingolstadt.

Frankreichs Weinbauern mit historisch schlechter Ernte

Für Frankreichs Winzer zeichnen sich bei der laufenden Ernte historisch schlechte Erträge nach einer Frostperiode im Frühjahr ab. Wie das Landwirtschaftsministerium in Paris am Donnerstag mitteilte, könnten diese um 27 Prozent geringer als im Vorjahr ausfallen.

Intergastra 2022 unter nahezu „normalen“ Bedingungen

Die Intergastra, die alle zwei Jahre in Stuttgart stattfindet, scheint glimpflich durch die Corona-Krise zu kommen. Letztmalig und regulär kurz vor dem ersten Lockdown 2020 durchgeführt, soll die Messe 2022 unter nahezu „normalen“ Bedingungen ausgerichtet werden. Dazu gibt es jetzt ein Hygiene- und Sicherheitskonzept.

Weinlese in Hessen in vollem Gang

In den hessischen Weinbauregionen laufen die Erntearbeiten für den Jahrgang 2021. Die Erntemengen sind jedoch uneinheitlich: Einige Winzer würden weit unter ihrem Durchschnitt liegen, andere hätten ein gute Ausbeute.

Deutsches Weininstitut geht im November wieder auf virtuelle Weintour

Vom 12. bis 21. November 2021 bringt die dritte Virtuelle Weintour des Deutschen Weininstituts Wein- und Tourismuskompetenz auf die heimischen Bildschirme und eine Weinvielfalt in die Gläser. Ein Highlight dürften die virtuellen Weinwanderungen mit Manuel Andrack sein.

Nico Rosberg unterstützt Paul McCartney bei "Meat Free Monday"-Kampagne

Der Formel-1-Weltmeister und Nachhaltigkeitsunternehmer Nico Rosberg hat sich mit Paul McCartney und seinen Töchtern Mary und Stella zusammengetan, um die "Meat Free Monday"-Kampagne der Familie zu unterstützen.