a&o Hostels mit neuer Stornoregelung

| Marketing Marketing

Bis zum 31. Dezember 2021 können Schulklassen und Gruppen ab zehn Personen sämtliche a&o-Leistungen kostenlos und noch am Tag ihrer geplanten Anreise stornieren.

„Mit unserer neuen Stornoregelung wollen wir Schulen und Gruppen größtmögliche Flexibilität bieten“, erklärt CMO Phillip Winter, „sie ist zugleich ein Danke an unsere Gäste für ihr Vertrauen.“ Normalerweise fallen bei Gruppenreisen Anzahlungen bis zu 100 Prozent an, die teilweise bis zu acht Wochen vor der geplanten Anreise schon nicht mehr erstattbar sind. 

a&o geht nun einen anderen Weg: Für alle Anreisen von Schulklassen und Gruppen ab zehn Personen gilt ab sofort und bis 31. Dezember 2021: kostenfreie Stornierung sämtlicher a&o-Leistungen noch am Tag der geplanten Anreise bis 18 Uhr. „Das umfasst ganz bewusst auch alle bereits für 2021 im Buch stehenden Gruppenreisen“, so Marketingchef Winter.

Mit der neuen Stornoregelung will a&o den Reise-Restart insbesondere für Gruppen weiter stützen. Nach Einbrüchen von bis zu 100 Prozent während des Lockdowns, kann die Berliner Budgetgruppe einen leichten Aufwärtstrend verzeichnen: „Aktuell haben wir immerhin in unseren deutschlandweit 25 Hostels rund 35 Prozent der geplanten Gruppen im Haus – das ist ein besonderes Signal für uns.“ In Gesprächen mit den Lehrern werde klar: „Die Wiederaufnahme von Schulfahrten bei gleichzeitig höchstmöglicher Sicherheit wird hochgeschätzt.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Global Passport: citizenM führt Paket-Modell für Hotelzimmer ein

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie hat citizenM das neue Programm "Global Passport" ins Leben gerufen. Für das Programm kaufen Gäste ein Paket von 30 Tagen, die sie in jedem der teilnehmenden citizenM-Hotels verbringen können.

Burger King: Neuer Werbespot in Corona-Zeiten sorgt in Frankreich für Lacher

Nachdem sich Burger King Frankreich bereits im Sommer für ihre Kampagne vom Flugverkehr inspirieren ließ, hat das Unternehmen jetzt nachgelegt. In dem neuen Werbespot dreht sich nun alles um den Bestell- und Abholservice der Fastfood-Kette.

Be Bio: Schleswig-Holstein bekommt eine neue nachhaltige Hotelmarke

2010 war das Hotel Miramar von Uwe Peters das erste Biohotel Schleswig-Holsteins. Wie wichtig die Nachhaltigkeit dem Inhaber und Geschäftsführer von inzwischen zwei Hotels bis heute ist, zeigt nun seine neue Marke: „BE BIO“

25hours verschenkt ein Hotel für eine Nacht

25hours verschenkt ein ganzes Hotel für an das Unternehmen, den Verein oder die Schulklasse mit der kreativsten Bewerbung. Den Auserwählten stehen 126 Hotelzimmer für eine Nacht zur freien Verfügung, dazu gibt es eine Pizzaparty im hauseigenen Restaurant und ein Frühstücksbuffet.

Coca‑Cola feiert "Weitervereinigung"

Die Deutsche Einheit jährt sich 2020 zum dreißigsten Mal. Anlässlich des Jubiläums ermutigt Coca‑Cola mit der neuen Kampagne "Weitervereinigung" dazu, die Wiedervereinigung jeden Tag aufs Neue zu leben.

Burger King will in Belgien Michelin-Stern

Burger King greift in Belgien mit dem neuen Master Burger nach einem Michelin-Stern. Der belgische CEO Kevin Derycke wandte sich dazu in einem offenen Brief direkt an die Inspektoren der Gourmetbibel. 

Mandarin Oriental kündigt Partnerschaft mit Oberoi Hotels an

Die Mandarin Oriental Hotel Group hat eine strategische Partnerschaft mit der Oberoi Group angekündigt. Im Rahmen dieser Vertriebskooperation werden Arrangements geschaffen, die dann alle Hotels von Oberoi und Mandarin Oriental anbieten sollen.

Steigenberger und IntercityHotel Partner bei Deutschlandtour mit neuem E-Auto von VW

Steigenberger und IntercityHotel engagieren sich für E-Mobilität: Sie sind Partner bei einer großen Deutschlandtour mit dem neuen E-Auto von VW. Die Deutsche Hospitality unterstützt das Vorhaben durch Sponsoring von Übernachtung und Verpflegung.

Leaders Club mit neuem Markenauftritt

Der Leaders Club Deutschland gönnt sich einen neuen Markenauftritt. Dieser spiegele die gewachsene Kompetenz des Netzwerks als analoge ebenso wie digitale Plattform für Startups, etablierte Gastronomen und ihre Partner aus der Zulieferindustrie.

Reismarke «Uncle Ben's» soll künftig «Ben's Original» heißen

Der US-Lebensmittelkonzern Mars benennt seine Reismarke «Uncle Ben's» in «Ben's Original» um. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die ursprüngliche Bezeichnung war im Zuge der öffentlichen Debatte um Rassismus und mangelnde Gleichberechtigung in die Kritik geraten.