GSH geht an zehn Standorten mit neuer Marke elaya hotels an den Start

| Marketing Marketing

Die Gorgeous Smiling Hotels gehen an zehn Standorten mit ihrer neuer Marke elaya hotels an den Start. Den Auftakt machte am 22. Mai das "elaya hotel regensburg city". Weitere vier Rebrandings fanden im Mai an den Standorten München, Kleve, Göppingen und Hannover statt. Kevelaer, Frankfurt Oberursel und Oberhausen firmierten Anfang Juni um. Ab dem 12. Juni können sich Gäste in den Häusern in Augsburg und Leipzig von der neuen Marke überzeugen. Die verbleibenden Hotels werden bis Ende Juli folgen.

Im März 2023 haben die Gorgeous Smiling Hotels auf der ITB Berlin mit dem Rebranding der Eigenmarken „Rilano Hotels & Resorts“ und „Arthotel ANA“ das neue Konzept vorgestellt. Die Implementierung der neuen Eigenmarke – von der Umfirmierung auf dem Papier über die Anpassung in den Buchungsmaschinen bis zu den Renovierungsarbeiten vor Ort – ist ein Prozess, der mit dem elaya hotel regensburg city nun erstmals in Gänze umgesetzt wurde.

„Das Rebranding der ersten elaya hotels ist ein großer Meilenstein im Rahmen unserer Wachstumsstrategie. Mit der neuen Eigenmarke definieren wir das Verständnis für eine Unterkunft, die nicht unser eigenes Zuhause ist, aber unterwegs ein sicherer Wohlfühlort sein soll, neu. Sowohl im Urlaub als auch bei der Arbeit. Genauso wie sich der Zeitgeist und damit Reisegewohnheiten ändern, erfinden sich auch die einzelnen Persona innerhalb einer Zielgruppe neu. Zudem betrachten wir das direkte und indirekte geografische und kulturelle Umfeld und verleihen jedem Hotel auch durch unsere Mitarbeiter*innen einen individuellen Charakter“, so Edwin Jebbink, COO der Gorgeous Smiling Hotels.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im ersten Quartal dieses Jahres haben die Expedia Group, Booking Holdings und Airbnb zusammen über 3,5 Milliarden US-Dollar für Marketing ausgegeben, was fast eine Milliarde mehr ist als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Deutsche Medien-Manufaktur (DMM) und die LV digital GmbH kooperieren und steigen mit Landlust in die Tourismusbranche ein. Die Marke „Landlust Hotels“ will „erstklassige, inhabergeführte Landhotels bündeln, die Natur, Genuss und die Faszination fürs Landleben hautnah erlebbar machen“.

Über 70 Teilnehmende aus der Hotellerie reisten nach Norddeutschland, um an dem Branchenevent teilzunehmen. Unterstützt wurde die HSMA Deutschland e.V. dabei von der Deutschen Hotelakademie (DHA).

Die Tourismus-Saison startet und noch immer fehlen vielen Betrieben Mitarbeiter. Düsseldorf Tourismus macht gemeinsam mit dem Dehoga Nordrhein und der IHK Düsseldorf wieder mit einer Kampagne Lust auf Jobs im Gästeservice.

Postkarten ins All schicken, Weltraumtraining, eine eigene Rakete bauen: Von Juli bis August entführen die ehemalige NASA-Astronautin Nicole Stott und Citizen-Astronautin Sara Sabry die kleinen Gäste der Como Resorts in die Weiten des Universums.

B&B Hotels kooperiert mit Content Creator Herr Anwalt und sieht sich selbst als „Social-Media-Pionier der Hospitality Branche“. In den Videos der Kampagne bezieht sich „Herr Anwalt“ erneut auf gängige Hotel-Mythen der Hotelwelt.

Den drei Marken ibis, ibis Styles und ibis budget wurde in den vergangenen Jahren ein modernisiertes Design verpasst. Die jüngsten Eröffnungen und Renovierungen dienen als Beispiel für die neuen Konzepte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Koncept Hotels setzen ihr Engagement in Sachen Umweltschutz, nachhaltiges Wirtschaften und Fairness fort und laden mit einer neuen Idee auch ihre Gäste dazu ein, sich einzubringen. Diesmal geht es um Artenschutz und Bio-Diversität – und um den Verzicht auf zu viel Zucker.

Die ersten beiden unique by Atlantic Hotels in Kiel und im Bremer Tabakquartier legen Wert auf urbanes Design, Zimmer-Komfort und eine zentrale Lage. Damit können sich auch Leichtathletin Alica Schmidt, Mountainbiker Marc Diekmann und Kitesurfer Jendric Burkhardt identifizieren.

Als Netzwerk mit dem Fokus auf Fotos und Videos erreicht Instagram weltweit über 1,2 Milliarden Nutzerinnen und Nutzer. Was dabei auffällt: Gleich nach dem Lieblingsthema Mode dreht sich der Content (dt. Inhalt) bei den Instagrammern um Food, Food, Food.