Koncept Hotels retten einen Quadratmeter Umwelt pro Gäste-Übernachtung

| Marketing Marketing

Hotels schaffen Lebensraum auf Zeit für Menschen – die Koncept Hotels schaffen jetzt Lebensraum auf Dauer für die Natur. Das Unternehmen rettet pro Gäste-Übernachtung einen Quadratmeter Umwelt. Nach dem Unternehmens-Leitsatz „digital.fair.local.“ geschieht das in Deutschland zunächst auf einer 5.000 Quadratmeter großen Wiesenfläche am Fuße der Schwäbischen Alb.

Auf dem Weg zum zukünftig ersten „Hotel für die Natur“ wird dafür die bisher intensiv als Grünland genutzte Fläche renaturiert und Schritt für Schritt den eigentlichen Bewohnern zurückgegeben: unzähligen Insektenarten, Vögeln, Feldhasen und Rehen.

„Entstehen wird eine artenreiche Wiese mit Orchideen und Wiesenblumen, die einen wichtigen Beitrag dazu leistet, den Artenreichtum zu erhalten“, erklärt Martin Stockburger, Geschäftsführer der Koncept Hotels. Die Hotelgruppe legt mit ihrem „Hotel für die Natur“ den Grundstein zur Erschließung weiterer Renaturierungsflächen. Langfristig will man eigens dafür eine Stiftung gründen.

Eigene Biodiversitätsflächen für Ecotainment nutzen

Neben dem eigenen Engagement vergeben die Koncept Hotels auch Patenschaften: „Paten helfen uns, unsere ‚Hotels für die Natur‘ vor Ort zu bewirtschaften. So können sie aktiv an unserem Engagement für eine bessere Welt teilhaben“, so Stockburger weiter.

„In Zukunft wollen wir unsere Biodiversitätsflächen auch für ein nachhaltiges Ecotainment nutzen, um der nächsten Generation den sensiblen Umgang mit der Natur praktisch nahe zu bringen.“

Das erste „Hotel für die Natur“ ist Teil des Fauna-Flora-Habitat-Schutzgebiets Großer Heuberg. Es wird nach den Richtlinien 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen renaturiert.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

WorldHotels erweitert das Portfolio in den Niederlanden: The Collector Hotel in Den Haag wurde als zweites Haus im Land in die Crafted Collection aufgenommen. Das Hotel wurde im Januar 2020 eröffnet und ist nun Teil der Kollektion unter dem Dach der BWH Hotel Group.

Nach der Übernahme des Hotel Nikko Düsseldorf durch die Dalata Hotel Group plc im Februar hat der irländische Hotelbetreiber nun die Umbenennung in Clayton Hotel Düsseldorf bekanntgegeben.

Ein Tiroler Tourismus-Werbespot mit Haferdrink statt Kuhmilch im Mittelpunkt hat Proteste in der Landwirtschaft ausgelöst. Wie Patricio Hetfleisch von Tirol Tourismus der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch bestätigte, wurde eine laufende Online-Kampagne mit dem Film eingestellt.

Manchmal ist ein kurzer Zwischenstopp in der Hotel-Warteschleife unvermeidbar. Damit dieser nicht nervtötend, sondern unterhaltsam ist und den Wissenshorizont erweitert, haben sich die Koncept Hotels etwas einfallen lassen: das neue Warteschleifen-Vogelquiz.

Der Gastro-Lieferdienst voilà hat sich mit BOX by Steffen Henssler​​​​​​​ zusammengetan und bietet ab sofort zwei Menüs von Henssler an. Die Boxen werden gekühlt nach Hause gesendet und müssen dort noch ausgepackt und der Inhalt aufgekocht und angerichtet werden. 

Diesen Winter gibt es mit dem "Cosy Winter Village" zum ersten Mal ein Winterdorf auf der Terrasse des The Charles Hotels in München zu entdecken. Auf die Gäste warten weihnachtliche Stimmung und kulinarische Angebote.

Nach Frankfurt Galluswarte sind jetzt auch drei Berliner a&o-Häuser erfolgreich geprüft worden. Eine Zertifizierung durch Bett+Bike nach ADFC-Kriterien ist damit in vollem Gange: Insgesamt werden 13 a&o-Standorte bis Ende 2022 beurteilt.

Hard Rock Cafe erweitert die Kooperation mit Fußballlegende Lionel Messi: Ab sofort gibt es die neueste Ausgabe des Messi-Burgers – die "Champion's Edition". Der neue Burger ist exklusiv in Hard-Rock-Cafe-Lokalen auf der ganzen Welt erhältlich.

Die schottische Biermarke Brewdog will mit ihrer neuen Kampagne ein Zeichen gegen die WM in Katar setzen. Auf Plakaten und in den sozialen Medien nennt sich das Unternehmen „stolzer Anti-Sponsor of the World F*Cup“. Kritiker werfen Brewdog Scheinheiligkeit vor. Angeblich würde sich das Unternehmen an der WM bereichern.

Der Etat der Deutschen Zentrale für Tourismus soll um 1,5 Millionen Euro auf künftig 40,6 Millionen Euro steige. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags beschlossen.