Leaders Club mit neuem Markenauftritt

| Marketing Marketing

Der Leaders Club Deutschland gönnt sich einen neuen Markenauftritt. „Wir spüren deutlich: Die Branche will sich wieder treffen, sucht den Austausch, um gemeinsam Wege aus der Krise finden. Dazu braucht es einerseits ein starkes Netzwerk für den persönlichen Kontakt und andererseits ein kraftvolles Sprachrohr zu aktuellen und relevanten Themen, das von der Gesellschaft und der Politik wahrgenommen wird“, erklärt Präsident Michael Kuriat. „Wir wollen beides sein!“ Der neue Markenauftritt spiegele die gewachsene Kompetenz des Netzwerks als analoge ebenso wie digitale Plattform für Startups, etablierte Gastronomen und ihre relevanten Partner aus der Zulieferindustrie wider.

Im kommenden Jahr wird der Leaders Club Deutschland 20 Jahre alt – ein guter Zeitpunkt, um Bestehendes zu hinterfragen und mit neuer Energie die kommenden Herausforderungen anzupacken, ist das Netzwerk überzeugt. Deshalb wurde die Zukunftsstrategie überarbeitet und neu justiert, um mehr denn je die Gastronomie in ihrer ganzen Vielfalt anzusprechen und zu repräsentieren.
 

„Angesichts der Corona-Krise, der Digitalisierung und sich wandelnder Verbraucherwünsche stehen alle Gastronomen vor radikalen Veränderungen. Unsere Mission lautet deshalb: Einen Raum zu bieten für Inspirationen und den Austausch auf Augenhöhe, Innovationen zu fördern sowie Impulse zu geben und wichtige Veränderungen anzustoßen und zu begleiten. Es geht um mehr Sichtbarkeit für die gesamte Branche – vom Startup bis zum Zulieferer,“ erklärt Michael Kuriat. Leaders Club Vorstandsvorsitzender Patrick Rüther ergänzt: „Gerade jetzt zeigt die Corona-Krise den enormen Stellenwert des Gastgewerbes: Wir sind mehr als Essen und Trinken! Es ist unsere wichtigste Aufgabe, die gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung der Branche für Deutschland noch mehr ins Bewusstsein der Menschen zu rücken und zu stärken.“

Mit seinen in den vergangenen Jahren entwickelten Veranstaltungsformaten will der Leaders Club auch in Zukunft die Branche zusammenbringen. „In diesen Zeiten gilt: Nur gemeinsam sind wir stark“, betont Kuriat. „Um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen, geht nichts über den persönlichen Austausch – idealerweise analog, notfalls aber auch digital.“ Neben der erweiterten Dachmarke „Leaders Club. Eat. Drink. Inspire.“ erhalten deshalb im Rahmen des von der Hamburger Kreativagentur Blood Actvertising entwickelten neuen Markenauftritts die etablierten Formate Leaders Club Award, Leaders Club Gastro Sessions und die Leaders Club Academy ihre eigenen Logos. Das Logo des Leaders Clubs soll darüber hinaus auch in den Mitgliedsbetrieben für die Gäste sichtbar werden – als Aushängeschild und Qualitätssiegel für eine engagierte, zukunftsorientierte Gastronomie.

Die grafische Gestaltung symbolisiert einerseits den Raum, in dem Branchenkenner und Einsteiger zusammen- und ins Gespräch kommen, und ebenso den Austausch, den das Netzwerk zwischen den verschiedenen Akteuren der Branche fördert. „Unsere Veranstaltungen sind Plattformen, bei denen sich innovative Newcomer und erfahrene Macher auf Augenhöhe begegnen. Dieser offene, freundschaftliche und vertrauensvolle Austausch ist für uns die Grundlage gegenseitigen Lernens“, erläutert Patrick Rüther. Von der Neuausrichtung unberührt bleibt der Name Leaders Club. Rüther: „Ein Leader zu sein, bedeutet für uns ein modernes Verständnis von Führung: Wissen zu teilen, auf Augenhöhe zu kommunizieren, Vielfalt als Wert zu verstehen, zukunftsweisende Visionen zu realisieren und Veränderungen zu wagen sowie Trends zu entwickeln und diese vorzuleben.“

Mutmachen für die Zukunft

Zur neuen Strategie gehört es auch, flexibel auf sich verändernde Gegebenheiten zu reagieren. Deshalb wird es im Corona-Jahr 2020 keinen Leaders Club Award geben. Stattdessen zeichnet das Netzwerk in diesem Jahr "MUTMACHA!" in der Corona-Krise aus. Der Name verweist auf die eigenen Weine des Leaders Clubs ebenso wie auf das Ziel der Auszeichnung: Der Branche Mut zu machen, Herausforderungen in Krisenzeiten gemeinsam anzugehen und zu meistern. Des Weiteren findet im Oktober erstmals der Leaders Club Online Kongress statt, der sich mit der Frage beschäftigt, wie die Gastronomie gut durch den Herbst und Winter kommt. „Wir bereiten derzeit weitere Formate vor, die den Anforderungen der momentanen Lage gerecht werden und Gastronomen in schwierigen Situationen Antworten und Inspiration bieten sollen“, kündigt Kuriat an. „Es ist und bleibt grundlegender Teil unserer DNA, der Branche eine Plattform zum Austausch zu bieten.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Rocco Forte Hotels startet neues Kundenbindungsprogramm

Rocco Forte Hotels führt sein neues Loyality Programm „Rocco Forte Friends“ ein. Das Programm richtet sich an Stammgäste und neue Fans der Marke und konzentriert sich neben Angeboten und Events vor allem darauf, bisher nicht gekannte Erlebnisse zu schaffen.

McDonald's startet "Familien Gameshow" mit dem Blick hinter die Kulissen der Zutaten

McDonald's Deutschland lässt im Rahmen des "McDonald's Landleben" drei Familien auf drei Bauerhöfen aus seiner Lieferkette gegeneinander antreten. Das Format will auf unterhaltsame Art und Weise zeigen, wo die Rohwaren für Big Mac, Pommes und Co. herkommen.

Global Passport: citizenM führt Paket-Modell für Hotelzimmer ein

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie hat citizenM das neue Programm "Global Passport" ins Leben gerufen. Für das Programm kaufen Gäste ein Paket von 30 Tagen, die sie in jedem der teilnehmenden citizenM-Hotels verbringen können.

Burger King: Neuer Werbespot in Corona-Zeiten sorgt in Frankreich für Lacher

Nachdem sich Burger King Frankreich bereits im Sommer für ihre Kampagne vom Flugverkehr inspirieren ließ, hat das Unternehmen jetzt nachgelegt. In dem neuen Werbespot dreht sich nun alles um den Bestell- und Abholservice der Fastfood-Kette.

Be Bio: Schleswig-Holstein bekommt eine neue nachhaltige Hotelmarke

2010 war das Hotel Miramar von Uwe Peters das erste Biohotel Schleswig-Holsteins. Wie wichtig die Nachhaltigkeit dem Inhaber und Geschäftsführer von inzwischen zwei Hotels bis heute ist, zeigt nun seine neue Marke: „BE BIO“

25hours verschenkt ein Hotel für eine Nacht

25hours verschenkt ein ganzes Hotel für an das Unternehmen, den Verein oder die Schulklasse mit der kreativsten Bewerbung. Den Auserwählten stehen 126 Hotelzimmer für eine Nacht zur freien Verfügung, dazu gibt es eine Pizzaparty im hauseigenen Restaurant und ein Frühstücksbuffet.

Coca‑Cola feiert "Weitervereinigung"

Die Deutsche Einheit jährt sich 2020 zum dreißigsten Mal. Anlässlich des Jubiläums ermutigt Coca‑Cola mit der neuen Kampagne "Weitervereinigung" dazu, die Wiedervereinigung jeden Tag aufs Neue zu leben.

Burger King will in Belgien Michelin-Stern

Burger King greift in Belgien mit dem neuen Master Burger nach einem Michelin-Stern. Der belgische CEO Kevin Derycke wandte sich dazu in einem offenen Brief direkt an die Inspektoren der Gourmetbibel. 

Mandarin Oriental kündigt Partnerschaft mit Oberoi Hotels an

Die Mandarin Oriental Hotel Group hat eine strategische Partnerschaft mit der Oberoi Group angekündigt. Im Rahmen dieser Vertriebskooperation werden Arrangements geschaffen, die dann alle Hotels von Oberoi und Mandarin Oriental anbieten sollen.

Steigenberger und IntercityHotel Partner bei Deutschlandtour mit neuem E-Auto von VW

Steigenberger und IntercityHotel engagieren sich für E-Mobilität: Sie sind Partner bei einer großen Deutschlandtour mit dem neuen E-Auto von VW. Die Deutsche Hospitality unterstützt das Vorhaben durch Sponsoring von Übernachtung und Verpflegung.