Premier Inn führt neue Zimmerkategorie "Premier Plus" ein

| Marketing Marketing

Premier Inn erweitert sein Angebot um die Kategorie der „Premier Plus Zimmer“. Neben einem Kingsize-Bett genießen die Gäste je nach Hotel und Angebot zusätzliche Annehmlichkeiten wie einen kleinen Kühlschrank mit kostenfreiem Mineralwasser, Tee und Schokolade, Kaffeemaschine, Zimmersafe, Bügeleisen und Bügelbrett, schnellem WiFi sowie eine Regendusche mit luxuriösen Toilettenartikeln. Viele der Zimmer punkten zudem mit Aussicht.

Aktuell verfügen sechs der insgesamt 53 Premier Inn-Hotels in Deutschland über „Premier Plus Zimmer“ – künftig will die Hotelkette in neuen Häusern jeweils 10 bis 15 Prozent der Zimmer in dieser Komfortklasse anbieten und auch im bestehenden Portfolio geeignete Unterkünfte auf das neue Konzept umstellen.

Das Premier Inn Berlin Alexanderplatz, das mit 403 Zimmern größte Hotel des Hospitality-Unternehmens in Deutschland, sind 32 „Premier Plus Rooms“ buchbar, die über die genannten Extras hinaus auch mit einem flexiblen Arbeitstisch ausgestattet sind und von denen fast die Hälfte einen eigenen Balkon haben.

Aufgrund der Erfahrungen in Berlin und den Gästebewertungen hat Premier Inn sein Angebot auch in anderen Häusern ausgebaut. Im PI Hamburg City Zentrum und im PI München City Zentrum gibt es jeweils 30 Komfortzimmer, im PI Leipzig City Oper 28 und in den jüngst eröffneten Häusern PI Heilbronn City Centre und PI Frankfurt City Europaviertel 24 bzw. sieben Premier Plus Rooms. Voraussichtlich Anfang Februar 2024 wird das Premier Inn Köln City Mediapark mit insgesamt 190 Zimmern eröffnen, von denen 29 zur neuen Zimmerkategorie zählen werden.

„Mit unserer neuen Premier Plus Kategorie bieten wir unseren Gästen einen noch höheren Komfort bei gleichbleibend fairem Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Michael Simon, Head of Commercial bei Premier In Deutschland. „Neben den zusätzlichen Annehmlichkeiten können unsere Gäste natürlich weiterhin auf traumhaft guten Schlaf und exzellenten Service bei Premier Inn vertrauen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Daniel Stoiber ist Chief Creative Officer bei Radiopark, einem der erfolgreichsten Musikunternehmen weltweit. Er sorgt dafür, dass in Hotellerie und Gastro der richtige Sound zur richtigen Zeit läuft – für glückliche Gäste und höhere Umsätze.

Der #HSMAday 2023 findet vom 6. bis zum 7. September in Frankfurt am Main statt. Schwerpunkt bilden dieses Mal KI, Distribution, Marketing und Recht. Zudem werden die „Green Sleeping Awards“ vergeben.

Sausalitos bietet den Gästen im Juli eine immersive Neuheit. Ab sofort können Besucher mit einer Augmented Reality-App ausgewählte Gerichte als AR-Objekte auf den Tisch zaubern.

Mit dem Slogan "I AM BEAUTIFUL" macht McDonald's Deutschland seine Verpackungen zu den Stars der neuen "Better M"-Kampagne und ruft zur Wertschätzung von Ressourcen sowie zum Schließen von Wertstoffkreisläufen auf.

Seit einem Jahr hat die HSMA Deutschland einen neuen Vorstand. Seit ihrem Amtsantritt arbeiten die neuen Vorstandsmitglieder an aktuellen Themen, etablierten einen neuen Expertenkreis für Nachhaltigkeit und starteten Projekte wie #YoungRockstars.

Seit dem 22. Juni läuft "Elemental" in den Kinos in Deutschland, Österreich und der Schweiz und damit auch die neueste Familienaktion von Novotel in Partnerschaft mit Disney und Pixar. Dabei geht es um kulturelle Vielfalt, Diversität und Verständnis für andere.

Mehr Muße für Kunst und Kultur: Das Hotel Louis C. Jacob an der Elbchaussee in Hamburg besinnt sich auf seine Wurzeln – und wendet sich mit Arrangements an Menschen, die ins vielfältige Kulturleben der Hansestadt eintauchen möchten.

Mit der gerade gestarteten Kampagne „Skip to Rewards“ präsentiert die Radisson Hotel Group die Vorteile ihres kürzlich neu eingeführten Treueprogramms Radisson Rewards.

Die Gorgeous Smiling Hotels gehen an zehn Standorten mit ihrer neuer Marke elaya hotels an den Start. Den Auftakt machte das "elaya hotel regensburg city". Die verbleibenden Hotels werden bis Ende Juli folgen.

Im ersten Quartal dieses Jahres haben die Expedia Group, Booking Holdings und Airbnb zusammen über 3,5 Milliarden US-Dollar für Marketing ausgegeben, was fast eine Milliarde mehr ist als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.