Mirko Silz verlässt L’Osteria

| Personalien Personalien

Mirko Silz tritt nach sieben Jahren als CEO der L’Osteria SE ab und verlässt das Unternehmen. Der 51-Jährige quittiert den Dienst auf eigenen Wunsch zum 1. Oktober 2023. 

Mit seinem Einstieg hat Silz das Unternehmen auf einen kontinuierlichen Wachstumskurs geführt. In seiner Zeit hat er die Verdreifachung von 69 Restaurants in vier Ländern auf heute über 160 Restaurants in neun Ländern verantwortet. Darunter unter anderem die Eröffnung des ersten Company-Standorts im Ausland, in Lyon/Frankreich, sowie die Eröffnung von zwei Restaurants in Tschechien sowie dem ersten Restaurant in Polen. Silz hat das Unternehmen zudem erfolgreich durch die Corona-Krise geführt. Ziel war hierbei immer stets die gesamte L’Osteria Famiglia durch die Krise zu bringen und dies ist ihm auch geglückt. Mit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 hat er darüber hinaus mit seinem Team in einer rasanten Geschwindigkeit einen eigenen Lieferservice implementiert und binnen weniger Wochen zum Rollout gebracht. Im Folgejahr kamen unter seiner Führung die ersten L’Osteria Produkte in den Lebensmitteleinzelhandel. 

2021 hat Silz gemeinsam mit seinem Leadership-Team die Wachstumsstrategie „DI5“ aufgesetzt – mit einer geplanten Verdopplung des Unternehmens sowohl in Bezug auf die Restaurantanzahl als auch damit einhergehend der Mitarbeitendenanzahl und des Umsatzes bis 2026. Neben dem ambitionierten Wachstum liegt zudem ein verstärkter Fokus auf der Digitalisierung des Unternehmens sowie dem Thema Nachhaltigkeit, im sozialen und ökologischen Sinne. Im Januar dieses Jahres hat Silz den in der Branche viel beachteten Megadeal zur Mehrheitsbeteiligung von McWin federführend betreut. 

Obwohl die Pandemie das gesamte L’Osteria Management geforderte, hat Mirko Silz sich in dieser Zeit auch für die gesamte Branche engagiert und die Bedürfnisse der Gastronomen gegenüber der Politik vertreten. Als Mitinitiator des Gastgeberkreises, als Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Systemgastronomie, als Akteur im Leaders Club und als Stimme im politischen Berlin hat sich Mirko Silz für die Anliegen der gesamten Branche eingesetzt und sich stets um eine engere Zusammenarbeit zwischen Verbänden und Initiativen der Branche bemüht. „Ich werde mich hier weiter engagieren, denn der Zusammenhalt innerhalb unserer Branche ist mir eine Herzensangelegenheit. Und die Verbesserung des Images unserer Branche mit dem Ziel, für junge Talente noch attraktiver zu werden, empfinde ich ebenfalls weiter als persönliche Mission“, so Mirko Silz. 

Mirko Silz ist seit 1991 in der Systemgastronomie tätig. Nach verschiedenen Managementpositionen bei McDonald’s wurde er 2006 CEO der Vapiano SE und entwickelte das Unternehmen bis 2011 weiter. Von 2014 bis 2016 fungierte er als CEO der Coa GmbH bei. Von 2014 bis 2017 führte er zusammen mit seinem Team als Franchisepartner der Marke L’Osteria zwei eigene Restaurants in Dresden. 2016 startete Silz als CEO bei L’Osteria. 2018 trat er in dieser Funktion seine zweite Amtsperiode als Präsidiumsmitglied im Bundesverband der Systemgastronomie an. 

„Wir sind Mirko von Herzen und unendlich dankbar für sein unermüdliches Engagement und sein Herzblut für unsere Marke. Er hat sich stets für L’Osteria und die gesamte Branche eingesetzt. Mit seiner unternehmerischen Expertise und seiner Passion für die Gastronomie und die La Famiglia hat Mirko das Unternehmen zukunftsfähig ausgerichtet und auf ein neues Level gehoben. Ohne Mirko wären wir nicht da, wo wir heute sind. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles erdenklich Gute!“, erklärt Klaus Rader, Gründer und stellvertretender Aufsichtsrats- vorsitzender der FR L’Osteria SE. 

„Nach sieben Jahren bei L’Osteria ist es für mich Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Ich danke der gesamte L’Osteria Famiglia sowie allen Partner:innen, Lieferant:innen und Dienstleister:innen für die sehr gute Zusammenarbeit und vor allem für ihr großes Vertrauen in meine Arbeit und mich als Person. Wir haben gemeinsam so viel erreicht. Ich freue mich, dass Unternehmen so gut aufgestellt in andere Hände geben zu können und werde L’Osteria weiter verbunden bleiben. Ich hoffe, ich konnte ein paar bleibende Spuren hinterlassen, die dem Unternehmen auch in Zukunft weiterhelfen. Es ist mir auch ein besonderes Anliegen allen ande- ren zu danken, die uns ihr Vertrauen geschenkt und uns geholfen haben, erfolgreich zu sein und auch durch schwierige Zeiten wie beispielsweise die Pandemie zu gehen. In erster Linie gilt dieser Dank all unseren Gästen“, sagt Mirko Silz. 

In Nürnberg eröffnete im Jahr 1999 die erste L’Osteria. Der Erfolg des bestärkte die Gründer, Friedemann Findeis und Klaus Rader, das Konzept weiterzuverbreiten. Schon bald ging es von Bayern nach ganz Deutschland, bis 2011 schließlich das erste Mal in Österreich Auslandsluft geschnuppert wurde. Mit der Schweiz, England, Tschechien, den Niederlanden, Frankreich und Luxemburg kamen sechs weitere europäische Länder hinzu. Aktuell ist L’Osteria an über 160 Standorten in neun Ländern vertreten.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der Ringhotels e.V. hat seine 56. Jahreshauptversammlung im Ringhotel Schorfheide, Tagungszentrum der Wirtschaft, in Joachimsthal abgehalten. Nachdem Bernd Kanzow sechs Jahre lang die Präsidentschaft innehatte, wählten die Mitglieder Volker Dürr, vom Ringhotel Hohenlohe in Schwäbisch Hall, einstimmig zu seinem Nachfolger.

Magnus Schwartze, der seit 2018 das Living Hotel Kanzler in Bonn als GM leitete, wechselt in die Welt der Kulinarik zur St.Ribs-Gruppe, um die beiden Gründer Max Schlereth und Moritz Haake. St-Ribs-Restaurants gibt es in Bonn und München. Die Eröffnung neuer Standorte ist geplant.

Die Arabella Hospitality SE erweitert ihr Team in München. Seit März 2024 ist Marc Wachal als Complex General Manager für die Hotels The Westin Grand München und Four Points by Sheraton München Arabellapark verantwortlich. Er folgt auf Paul Peters, der diese Position mehr als zehn Jahre lang innehatte.

Der DEHOGA-Ehrenpräsident feiert einen runden Geburtstag: Heute wird Ernst Fischer 80 Jahre alt. Fischer, der von 2001 bis 2016 DEHOGA-Präsident war, kann auf eine erfolgreiche politische Zeit verweisen und hat die Stadt Tübingen über Jahrzehnte kulinarisch geprägt.

L’Osteria beruft Linda Bornschier zur neuen COO. Die 47-Jährige übernimmt damit die Verantwortung für das gesamte operative Geschäft der über 170 Standorte. Sie bringt über 20 Jahren Erfahrung in der Gastronomie mit, zuletzt als Market Director KFC bei AmRest.

Uwe Henkenjohann, Eigentümer und Geschäftsführer des Logis-Hotels „Quartier 5“ in Gohrisch, freut sich, ab sofort Conrad Schröpel als neuen Hotelmanager begrüßen zu dürfen. Schröpel verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Hotellerie.

Die Oetker Collection gibt die Ernennung von Jean-Marie Le Gall zum General Manager des The Woodward bekannt. Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Hotellerie in ganz Europa übernimmt er jetzt die Leitung des Genfer Hotels der Oetker Collection.

Die Achat Hotels besetzen drei Führungspositionen neu. Anja Weidner, Albert Rook sowie Jens Klingeberg übernehmen die Hotels in Suhl, Frankenthal und Heppenheim.

Chris Franzen übernimmt zum 1. April die Position als Managing Director im Bürgenstock Resort Lake Lucerne. Er folgt auf Acting General Manager Thomas Goval, der nach sechs Jahren ins Raffles Singapore als Hotel Manager wechselt.

Neuer Hauptgeschäftsführer des Deutschen Reiseverbandes (DRV)​​​​​​​ wird Achim Wehrmann. Er tritt zum 1. Juni 2024 die Nachfolge von Dirk Inger an, der den Branchenverband nach zehn Jahren zum gleichen Zeitpunkt auf eigenen Wunsch verlässt.