Neuer Küchenchef im Berliner Château Royal

| Personalien Personalien

Mit der Eröffnung des Hotels Château Royal hat die deutsche Hauptstadt im September 2022 einen neuen Ort für kunstbegeisterte Reisende gewonnen. Bereits kurz nach der Eröffnung wurde das privat geführte Boutique-Hotel mit 93 Zimmern und Suiten von der Vogue als das „schönste Hotel in Berlin“ gefeiert (Tageskarte berichtete). Neben seiner Lage in Laufnähe zum Brandenburger Tor überzeugt das Haus vor allem mit einer beeindruckenden Architektur und außergewöhnlichen Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke. Dafür zeichnen nicht zuletzt Gesellschafter Stephan Landwehr und seine Frau Kirsten verantwortlich. 

Das Restaurant mit angeschlossener Bar im Erdgeschoss des historischen Gebäudes führt ab sofort Küchenchef Philipp Walther. Der 31-jährige kocht bereits seit seinem 16. Lebensjahr und blickt auf Stationen in einigen der besten Betriebe der Welt zurück: Nach seiner Ausbildung im Berliner Restaurant Margaux arbeitete er unter anderem in den mit zwei Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants Mugaritz in Spanien, Nihonryori RyuGin in Japan und Fäviken in Schweden. Dass der gebürtige Hesse nicht nur am Herd ein Profi ist, beweist sein einjähriges Engagement als Dozent für den Bereich Avantgarde am Basque Culinary Center.

Vor seiner Anstellung im Château Royal war er außerdem als Küchenchef des The Arts Club Dubai und zuletzt als Küchenchef im Berliner Restaurant Otto tätig. Mit diesen internationalen Erfahrungen im Gepäck bespielt Walther zukünftig die gesamte Kulinarik des Hotels - vom Room Service über Veranstaltungen bis hin zur Bar und zum Restaurant. 

Die Gerichte auf der Karte, die sich klassisch in Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts aufteilt, werden regelmäßig der Saison angepasst. Was Gäste darauf jedoch immer finden, ist eine hausgemachte Pasta of the Day, ein im Ganzen gegrillter Fisch aus nachhaltigem Fang mit Café de Paris Butter und Kressesalat sowie saisonales Gemüse, Pommes Frites und Kartoffelpüree als Beilagen. Sommelier Florian Seufer-Wasserthal präsentiert dazu eine umfassende Weinkarte, in der Burgunder aus kleiner Produktion sowie ausgewählte deutsche Weine im Vordergrund stehen. Als gebürtiger Österreicher spiegelt sich darin aber selbstverständlich auch ein Stück Heimatverbundenheit wider.

Im Sommer lädt die Dachterrasse mit Blick über die Hauptstadt dazu ein, hausgemachte Sauerteigpizza und kleine Snacks zu genießen. Dort befindet sich auch der Bienenstock des Château Royal, dessen Honig sich sowohl in Walthers Gerichten als auch im hausgemachten Kombucha des Restaurants wiederfindet. Wer die Speisen aus dem Restaurant an der frischen Luft genießen möchte, findet im Innenhof einen Platz dafür.

Interieur

Neben dem Restaurant befinden sich auch die Hotelbar mit einer kleinen Lounge, der Wintergarten und ein Kaminzimmer im Erdgeschoss des Château Royal. Stilistisch verbunden werden die Räume durch spielerische Brüche, die durch die Kombination von Vintage Möbeln aus verschiedenen Epochen, klassischen Einbauelementen sowie Möbelformen der Jahrhundertwende entstehen. So auch im Restaurant, das mit Eichenparkett in Fischgrätoptik und einer Neuauflage des von Bauhaus-Designer Erich Diekmann entworfenen Stuhls D1 und D1+ in Eiche mit Stoffpolster und Korbgeflecht besticht. Besonderheit ist die ausgewählte Sammlung zeitgenössischer Kunst, die unter anderem von Kirsten Landwehr kuratiert wurde und dazu beiträgt, dass in jedem Raum eine andere Stimmung herrscht. 

Gäste können also bei jedem Besuch einen anderen Bereich wählen - immer abhängig von der eigenen Stimmung oder dem Anlass: Wer das Treiben im Restaurant schätzt, aber gerne etwas ruhiger sitzen möchte, der kann es sich beispielsweise in einer der Nischen nahe der Bar bequem machen. Nebenan laden kleinere Tische zu Stunden zu zweit ein. Nur wenige Schritt weiter präsentiert sich der Gastraum dann mit großen, runden Tischen. Der Wine Room versteht sich als semi-private dining room mit einer langen Tafel und hohen Bistrostühlen sowie einer Deckenbeleuchtung aus Buntglas. Bleibt noch der zwischen Innenhof und Wintergarten gelegene Gastraum mit seinen schachbrettartigen Kacheln, roten Polstern und Stühlen in legerer Bistro-Optik.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In der Küche des Kempinski Hotel Frankfurt hat jetzt Björn Juhnke das Sagen. Für den gebürtigen Hamburger ist das Fünf-Sterne-Resort bereits das vierte Kempinski Hotel seiner gastronomischen Laufbahn.

Andreas Neininger, seit 2020 Direktor im Steigenberger Parkhotel in Braunschweig, verlässt die Vier-Sterne-Superior-Herberge. Der Hotelmanager wird Director of Operations bei Event-Hotels, zuständig für das Portfolio der Business Hotels GmbH.

Lindner holt den langjährigen Regional Director der Radisson Hotel Group, Holger Herrmann, als Area Vice President an Bord. Mit Henning Schneekloth-Plöger verstärkt sich das Unternehmen zudem im Bereich Asset Management.

Stephan Seubert ist neuer General Manager des Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg​​​​​​​. Der 42-Jährige war zuletzt bei Mercure in gleicher Position tätig. Mit Tobias Baumann präsentiert das Hotel außerdem einen neuen stellvertretenden Hoteldirektor.

Führungswechsel im Grand Hotel Heiligendamm: Der gebürtige Rostocker Mathias Gerds kehrt nach erfolgreicher Karriere im In- und Ausland als Direktor in das Grand Hotel Heiligendamm zurück. Er folgt damit auf Thies C. Bruhn der die Geschicke des Hauses seit 2019 leitete, und sich neuen Aufgaben widmen möchte.

Fast 27 Jahre hat Michael Rupp das Kastens Hotel Luisenhof in Hannover als geschäftsführender Hoteldirektor geleitet und weiterentwickelt. Rupp führte das Privathotel seit 1997. An seine Stelle tritt Marc Biewald, der derzeitige stellvertretende Hoteldirektor und Head of Sales & Marketing des Hauses.

Das Restaurant "The Lonely Broccoli" im Andaz München geht mit zwei personellen Veränderungen in den Jahresendspurt: Tobias Mielke startete am 1. November als neuer Küchenchef. Dazu verstärkt mit Mirko Giuseppe Frustaci ein junger Patissier das Team.

Peter Kienast wird neuer Generaldirektor im Hyatt Regency Mainz. Er wird das Hotel ab dem 11. Dezember leiten. Er folgt auf Malte Budde, der nach fast vier Jahren Mainz verlässt, um die Position des General Managers im Hyatt Regency Oryx Doha in Katar zu übernehmen.

Die Arena Hospitality Group hat die wichtigste Position im Park Plaza Nuremberg aus den eigenen Reihen besetzt. Wendy Waldmann hat die Stelle als neue Direktorin des 2016 eröffneten Hotels im Herzen Nürnbergs übernommen.

Gordon Debus war in den letzten Monaten verantwortlich für alle Häuser der Hommage Luxury Hotels Collection und das Hotel Maison Messmer Baden-Baden im Besonderen. Nach nur fünf Monaten wechselt der Hotelmanager jetzt zu MHP und übernimmt die Führung des Hotels Le Méridien Hamburg.