Apaleo kauft Hotelhero

| Technologie Technologie

Die Gründer von Hotelhero, einer Bewertungs- und Empfehlungsplattform für Hotelsoftware, schließen sich zum 1. Juli Apaleo an. Apaleo ist eine Cloud-Plattform für Hospitality-Technologie, die Unternehmen die Möglichkeit gibt, verschiedene Programme zentral zu bündeln und zu steuern.

Hotelhero wurde 2017 von drei Absolventen der École Hoteliere de Lausanne - Julien Schmit, Thibault Gence und Florian Montag - gegründet, um die Lücke zwischen Hotels und Softwareanbietern zu schließen. Innerhalb von drei Jahren wurde Hotelhero zur vertrauten Informationsquelle für viele Hoteliers. Der Hotelhero-Marktplatz ermöglicht es Hoteliers, Softwarelösungen zu überprüfen und maßgeschneiderte Empfehlungen zu erhalten, die auf Marktanteilsdaten, ihren eigenen individuellen Hotelkriterien und nutzergenerierten Bewertungen basieren.

"Noch heute ist die größte Hürde für Hotels der Mangel an nahtlos integrierten Systemen aufgrund fehlender Datenstandardisierung und begrenzter Integrationsmöglichkeiten. apaleo mit seiner offenen Plattform und seinem API-first-Ansatz ist in der einzigartigen Stellung, diesen Standard zu liefern.", erklärt Florian Montag.

Die Gründer von apaleo treiben Innovationen in der voran, damit Hospitality-Betreiber und App-Entwickler von Softwarefirmen vollständig frei bei der Entwicklung und Wahl Ihrer Technologien sind. Das Unternehmen hat eine Cloud-Plattform entwickelt, die auf 100 Prozent offenen Schnittstellen basiert (APIs) basiert, die es für jeden App-Anbieter einfach machen, sich mit einem Ökosystem zu verbinden. 

Im Verlauf der COVID-19-Pandemie verdreifachte sich der Kundenstamm von Apaleo. "Die Pandemie hat einige der drängendsten Herausforderungen unserer Branche aufgezeigt; vor allem den Nachholbedarf bei digitalen Technologien. Die regelmäßige Erneuerung von Teilen des Technologie-Stacks wird zur Notwendigkeit, unnötige Prozesse im Betrieb müssen automatisiert werden und viele Gäste erwarten eine digitale Hotelerfahrung. Die Pandemie hat diesen Prozess um 5-10 Jahre beschleunigt", erklärt Martin Reichenbach, Mitgründer und Geschäftsführer von Apaleo.

"Durch den Zusammenschluss mit Apaleo planen wir, das App-Ökosystem von apaleo weiterzuentwickeln und den ersten echten Plug & Play App-Store aufzubauen, der auf die Bedürfnisse von verschiedenen Betriebsformen eingeht", erklärt Thibault Gence, Mitbegründer und COO von Hotelhero. 

Martin Reichenbach fügt hinzu: "Der Abschluss unseres Series A-Investments im März hat uns die Möglichkeit geboten, diese Gruppe starker Entrepreneure zu apaleo zu holen. Florian, Julien und Thibault bringen neben dem Gründergeist ein umfangreiches Branchennetzwerk und Hotel-Tech-Expertise mit. Mit ihnen werden wir das apaleo-Ecosystem zum Vorreiter der Branche entwickeln."

Uli Pillau, Mitbegründer und CEO von Apaleo, fasst zusammen: "Wir waren sehr beeindruckt von dem, was das Team von Innovatoren bei Hotelhero erreicht hat, und es ist genau der richtige Zeitpunkt, um unsere Kräfte zu bündeln, damit sie ihre Erfahrung einbringen können, um uns zu helfen, unser Wachstum weiter zu beschleunigen und international zu skalieren." 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Fast alle Reisende nutzen ihr Smartphone im Urlaub zum Schutz vor Corona

Das Smartphone ist fester Bestandteil der Reiseausstattung, bislang vornehmlich für Urlaubsbilder, Telefonate, Urlaubsgrüße oder zur Navigation. Für fast alle deutschen Sommerurlauber erfüllt das Gerät in diesem Jahr allerdings auch zentrale Funktionen im Hinblick auf die Corona-Pandemie.

Neue Autobahn-App informiert über Raststätten und Co.

Die neue Autobahn-App des Bundes bietet viele Funktionen. Sie warnt nicht nur vor Staus, sondern kennt auch die Ausstattung von Raststätten. Für E-Auto-Fahrer gibt es eine hilfreiche Übersicht.

Reisetechnologie-Anbieter Amadeus leidet weiter unter Corona-Auswirkungen

Der Buchungssystem-Anbieter Amadeus IT hat auch im zweiten Quartal den coronabedingt schwachen Flugverkehr zu spüren bekommen. Unter dem Strich stand ein Verlust von rund 35 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Madrid mitteilte.

Revenue Management in Verbindung mit Digitalisierung

Bei zukunftsfähigem Revenue Management wird schnell von künstlicher Intelligenz gesprochen. Lauten die Ziele Preisgestaltung und Verfolgung der Preisgestaltung von Wettbewerbern verbunden mit der Festsetzung des „besten verfügbaren Preises“, dann liegt die Zukunft tatsächlich in der Technologie.

Code2Order und Assa Abloy: Automatisierter digitaler Hotel Check-in inklusive Mobile Key

Die Zusammenarbeit des Hotel-Tech Unternehmens Code2Order und des Schließsystem-Anbieters Assa Abloy Global Solutions ermöglicht einen automatisierten Check-in Prozess inklusive digitalem Schlüssel für Hotelgäste.

Anzeige

Gästeanfragen im Hotel automatisch abwickeln

Von einer Verfügbarkeitsabfrage bis hin zur Zimmerbuchung: „CLEO“ übernimmt die vollständige Abwicklung von Gastanfragen und Reservierungen in Hotels. Der automatische Ablauf spart Zeit an der Rezeption, die dann für die Wünsche der Gäste vor Ort genutzt werden kann.

Hospitality Technology Distribution Chart zeigt Tech-Anbieter

Die Technologiebranche im Gastgewerbe ist umfangreich, komplex und entwickelt sich stetig weiter. Der Shiji Hotel Technology Distribution Chart zeigt die verschiedenen Anbieter und ihre Beziehungen zum Hotel, zum Gast und untereinander.

Clubhouse mit Chatfunktion, Twitter ohne Verschwinde-Tweets

Die Talk-App Clubhouse, die gerade mit einer Attacke von Facebook und Twitter auf ihr Geschäft konfrontiert ist, bekommt eine Chat-Funktion. Twitter hat sein Experiment mit von alleine verschwindenden Tweets für gescheitert erklärt.

Selbst ist der Gast – Wie Self-Service-Lösungen in der Gastronomie integriert werden können

Gastronomen sind auf der Suche nach neuen um die betriebliche Effizienz zu steigern. Dabei müssen sie stets den Spagat zwischen Kostenoptimierung und Kundenzufriedenheit meistern. Self-Service-Lösungen bringen entlasten das Personal und machen Gäste zufrieden.

SimplyDelivery sichert sich zehn Millionen Euro frisches Kapital

SimplyDelivery sichert sich mit der Series A-Finanzierungsrunde von 10 Millionen Euro frisches Kapital für Wachstum. Das Berliner Start-up liefert die Cloud-Software für rund 3.000 Restaurantketten, Ghost Kitchen oder Einzelbetriebe.