DISH: Metro-Tochter mit maßgeschneiderten, digitalen Lösungen für Restaurants

| Technologie Technologie

Hospitality Digital bietet Gastronomen eine Reihe von Tools an, die Restaurants helfen sollen, die Digitalisierung voranzutreiben. Ob digitaler Neuling oder fortgeschritten: Um die Bedürfnisse der Gastgeber noch besser bedienen zu können, konzentrieren sich Angebote jetzt auf den Wissensstand der Gastgeber.

„Seit 2015 entwickeln wir digitale Lösungen für eine unserer Hauptkundengruppen: Die unabhängigen Restaurateure“, sagt Dr. Volker Glaeser, CEO Hospitality Digital. „Während der COVID-Pandemie haben wir ununterbrochen an Möglichkeiten gearbeitet, um unsere Kunden weiter zu unterstützen und Lösungen anzubieten, die wegfallende Umsätze etwas abfangen. Dazu gehören der Website-Builder, aber auch die Integration von Bestelllösungen über die eigene Seite oder Auffindbarkeit im Internet. Was uns immer wieder gespiegelt wird: Die Lösungen müssen so einfach und intuitiv wie möglich sein. Das hat uns auch bewogen, unsere Abo-Lösungen dahingehend nochmal zu optimieren und an die zurückgemeldeten Bedürfnisse anzupassen”, so Glaeser weiter.

Mit den neuen Lösungen konzentriert sich DISH auf den Wissensstand der Kunden. Ist der Gastronom ein „digitaler Neuling“, wird das Angebot auf diesen speziellen Bedarf zugeschnitten und der Gastronom kann ein Paket wählen, das ohne technische Vorkenntnisse und ohne technische Sprache ausführbar ist: DISH-Starter. Ist der Nutzer auf einem etwas fortgeschritteneren digitalen Niveau, nutzt bereits digitale Werkzeuge und will nun tiefer in die digitale Welt einsteigen, um sein Geschäft zu verbessern, so kann er aus verschiedenen Abo-Lösungen nach seinem Bedarf auswählen.

Die Tools sind auf diesen Wissensstand ausgerichtet:

  • DISH Starter hilft dem Restaurateur, sein Angebot online zu stellen und das Restaurant für mehr potenzielle Gäste sichtbar zu machen. Die DISH Starter-Lösung umfasst eine Website, ein Reservierungstool und ein Google-Geschäftskonto. Sie ist so konzipiert, dass keine technischen Vorkenntnisse erforderlich sind. Al-les, was ein „Neuling“ braucht, um online zu gehen, ist abgedeckt. Eine einmalige Aktivierungsgebühr wird erhoben, keine monatlichen Kosten, keine versteckten Kosten, es kann jederzeit gekündigt werden.
     
  • DISH Professional Reservation ist eine Lösung, die alle Funktionen bietet, die eine starke Online-Präsenz für die Annahme und Verwaltung von Reservierungen unterstützen: Reservierungstool, Website und ein Google-Geschäftskonto. Durch die Möglichkeit, SMS-Erinnerungen zu versenden, wird die „No-Show-Rate“ verringert. Durch SEO-Optimierung wird die Auffindbarkeit des Restaurants im Internet erhöht, die Website des Gastronomen automatisch in die Sprache der Gäste übersetzt. Diese Lösung ist so konzipiert, dass sie vom Kunden selbst verwaltet werden kann. Eine einmalige Aktivierungsgebühr und ein monatlicher Abopreis sind zu zahlen.
     
  • DISH Professional Order bietet alle Funktionen für eine starke Online-Präsenz und für die Annahme und Verwaltung von Essensbestellungen. DISH Professional Order umfasst Website, Google Geschäftskonto sowie eine integrierte Bestelloption über Google (derzeit nur in Deutschland). Es ermöglicht dem Gastronomen mehr Unabhängigkeit und Rentabilität dank fester monatlicher Kosten, statt provisionsbasierter Abrechnung. Gastronomen können ihre Speisekarte schnell und eigenständig anpassen und Werbeaktionen kreieren, um die Zahl der treuen Gäste zu erhöhen und den gesamten Bestellvorgang zu verwalten.
     
  • DISH Premium ist eine Lösung, die es dem Gastronomen ermöglicht, die positiven Auswirkungen der Digitalisierung auf sein Geschäft zu maximieren – von Website über Außer-Haus- bis zum In-Haus-Geschäft. Sie ermöglicht die direkte Bestellung und Reservierung über Google ohne Provision zu zahlen. Inhouse- und Out-of-House-Prozesse können unabhängig voneinander verwaltet werden. Menüs und Angebote können schnell angepasst werden. Senkung der „No-Shows“ dank SMS-Erinnerungen. Höhere Online-Auffindbarkeit dank Google-optimiertem Text und automatischen Übersetzungen

Mit den neuen Abo-Lösungen unterstreicht Hospitality Digital einmal mehr, dass der ständige Dialog mit der Zielgruppe entscheidend ist, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Die Digitalisierung ist ein stetiger Prozess und die Tech-Unit der METRO stärkt das Gastgewerbe mit maßgeschneiderten Angeboten. Diese helfen den Gastronomen, sich auf das zu konzentrieren, was für sie am wichtigsten ist: ihre Gäste.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

80 Millionen Dollar für OTA Insight

OTA Insight, Anbieter von Cloud-basierte Lösungen für das Gastgewerbe, hat 80 Millionen US-Dollar von Spectrum Equity erhalten. Damit schließt sich das Unternehmen den bestehenden Investoren Eight Roads, F-Prime Capital und Highgate Technology Ventures an.

Globale Partnerschaft zwischen HRS und CITI

HRS und Citi schließen eine globale Partnerschaft. Die beiden Unternehmen wollen nun Zahlungsdienstleistungen für Unterkünfte und damit verbundene Aufwendungen für die Reiseprogramme von Fortune-500-Unternehmen anbieten.

Hotel-Chatbots: Worum es geht und welche Vorteile die Technologie für Hotels bringt

Für Hotels wird zunehmend wichtig, rund um die Uhr für Gästeanfragen erreichbar zu sein. Hotel-Chatbots beantworten wiederkehrende Fragen selbständig rund um die Uhr ohne Zeitverzug und ermöglichen einfache Prozesse, wie Buchungen, voll automatisch. Immer mehr Gastgeber nutzen die Technologie.

Digitalisierung: Die meisten Deutschen halten Politik für ahnungslos

Die Deutschen stellen der Digitalpolitik ein durchwachsenes Zeugnis aus. Sieben von zehn Wahlberechtigten sind der Ansicht, dass Deutschlands Politikerinnen und Politiker zu wenig Ahnung von der Digitalisierung haben.

Personalmangel, verkürzte Öffnungszeiten, hohe Einkaufspreise: Wie Gastronomen reagieren können

Corona-gebeutelt oder gut erholt? Fast ein halbes Jahr ist es her, dass die Gastronomie in Deutschland wieder ihre Pforten öffnen durfte - der Erfolg in den Betrieben ist immer noch gemischt. Mehr Umsatz als vor der Pandemie zu erwirtschaften, wäre das Ziel. Aber vielerorts herrscht erheblicher Personalmangel, den es abzufedern gilt. Aber wie?

Mehrheit der Deutschen für mehr Tempo bei der Digitalisierung

Der Mehrheit der Deutschen geht es nicht schnell genug mit der Digitalisierung. Gut die Hälfte empfindet das Tempo als zu langsam. Weniger als ein Drittel hält es für genau richtig, so eine Befragung von mehr als 1.000 Wahlberechtigten.

KI - Kitchen Intelligence – Steht eine Restaurant-Revolution bevor?

Die Küche in der Gastronomie wird sich in den nächsten Monaten und Jahren dramatisch verändern. Digitalisierung und vor allem künstliche Intelligenz (KI) schicken sich an, diesen Bereich zu revolutionieren. Ein Überblick, was heute schon möglich ist – und was noch kommt. Gastbeitrag von Stefan Brehm.

Weihnachtsgeschäft trotz Personalmangel? - Selfordering als Rettung der Restaurants

Die Gäste-Zahlen sind noch nicht wie vor der Pandemie, aber die Umsätze in der Gastronomie steigen kontinuierlich, und die Branche hofft auf ein starkes Weihnachtsgeschäft. Aber vielerorts herrscht erheblicher Personalmangel, den es abzufedern gilt. Aber wie?

Accor und Groups360 bieten neue Sofortbuchungslösung für Gruppen

Accor und Groups360 führen auf internationalem Level GroupSync ein, eine cloudbasierte Technologielösung von Groups360 für Meetings und Events. Diese ermöglicht unter anderem sofortige Online-Buchungen für Gruppen und einen vereinfachten RFP-Prozess.

IST-Webinar: „Welche Chancen bringt der digitale Wandel für die Branche?“

Am Dienstag, den 2. November, um 18 Uhr geht die IST-Webinar-Reihe zu Digitalisierungsthemen in der Hotellerie in die letzte Runde. IST-Dozent Prof. Dr. Michael Bugge zeigt dabei kostenfrei neue Wege für die Branche auf.