Jeder vierte Verbraucher scannt QR-Codes auf Lebensmitteln für weitere Informationen

| Technologie Technologie

Die Verbraucher in Deutschland informieren sich zunehmend über Herkunft und Inhaltsstoffe ihrer Lebensmittel. So hat jeder Vierte (24 Prozent) schon einmal den QR-Code oder den Barcode auf der Verpackung mit Hilfe einer Smartphone-App gescannt, um Informationen über das Produkt zu erhalten – das sind sieben Prozentpunkte mehr als 2019 (17 Prozent).

42 Prozent können sich vorstellen, eine solche App künftig zu nutzen – fünf Prozentpunkte mehr als im vergangenen Jahr (2019: 37 Prozent). Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren.

Demnach ist auch ein Trend zu regionalen Produkten zu verzeichnen: So suchen 26 Prozent der Verbraucher online regionale Waren oder Gastronomieangebote – 40 Prozent können sich vorstellen, dies künftig zu tun. Jeder Fünfte (20 Prozent) hat auch schon einmal bei einem digitalen Hofladen oder einer Online-Plattform für landwirtschaftliche Produkte eingekauft, für jeden Dritten (34 Prozent) kommt dies künftig in Frage.

„Die Verbraucher wollen wissen, woher ihre Lebensmittel kommen. Mithilfe digitaler Technologien können heute sämtliche Stationen, die ein Produkt von seiner Herstellung bis zum Verbraucher zurücklegt, nachvollzogen werden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Noch nicht sehr verbreitet sind Online-Bestellungen sogenannter Gemüse- oder Lebensmittelkisten aus der Region, die meist per Abo vom Erzeuger direkt an die Haustür geliefert werden: 9 Prozent der Verbraucher haben ein solches Angebot schon einmal genutzt.

Darüber hinaus ist es für jeden Dritten (32 Prozent) für die Zukunft interessant. Jeder Vierte (25 Prozent) interessiert sich zudem für Crowdbutching-Angebote, bei denen ein meist nach ökologischen Richtlinien gehaltenes Tier erst dann geschlachtet wird, wenn sein Fleisch komplett über das Internet verkauft wurde. Dieses wird dann ohne Zwischenhändler direkt an die Kunden geschickt. Allerdings haben erst 3 Prozent ein solches Angebot schon einmal genutzt.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Accor und Groups360 bieten neue Sofortbuchungslösung für Gruppen

Accor und Groups360 führen auf internationalem Level GroupSync ein, eine cloudbasierte Technologielösung von Groups360 für Meetings und Events. Diese ermöglicht unter anderem sofortige Online-Buchungen für Gruppen und einen vereinfachten RFP-Prozess.

DISH: Metro-Tochter mit maßgeschneiderten, digitalen Lösungen für Restaurants

Hospitality Digital bietet Gastronomen eine Reihe von Tools an, die Restaurants helfen sollen, die Digitalisierung voranzutreiben. Ob digitaler Neuling oder fortgeschritten:  Um die Bedürfnisse der Gastgeber noch besser bedienen zu können, konzentrieren sich Angebote jetzt auf den Wissensstand der Gastgeber.

IST-Webinar: „Welche Chancen bringt der digitale Wandel für die Branche?“

Am Dienstag, den 2. November, um 18 Uhr geht die IST-Webinar-Reihe zu Digitalisierungsthemen in der Hotellerie in die letzte Runde. IST-Dozent Prof. Dr. Michael Bugge zeigt dabei kostenfrei neue Wege für die Branche auf.

Hotelbird bietet digitale Gästemappe und digitalen Check-in kostenfrei an

Das Tech-Start-up Hotelbird stellt Hotels ab sofort seinen digitalen Check-in, samt elektronischem Meldeschein, sowie eine digitale Gästemappe kostenfrei zur Verfügung. Bei Integratiionen von Zahlungsdienstleistern, PMS oder Türschließsystemen bittet Hotelbird weiterhin allerdings weiter zur Kasse.

Systemdschungel in der Hotellerie: klare Strategie gefragt  

Der Einsatz von IT-Systemen erscheint mit etwas Abstand wie der Blick auf einen Teller Spaghetti: ein heilloses Durcheinander. Der Expertenkreis Technology der HSMA Deutschland e.V. informiert über aktuelle Entwicklungen zum Handling von Gastdaten und spricht Empfehlungen aus.

Neues Online-Portal "Berufenavi" soll bei Berufsorientierung helfen

Was soll ich nach der Schule werden? Viele Jugendliche haben Schwierigkeiten, diese Frage für sich zu beantworten. Eine neue Webseite soll helfen, durch die Infofülle im Netz zu navigieren.

Gastrobetriebe und die drei größten Mythen bei der Einführung digitaler Tools

Das Berliner Tech-Startup kollex hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn eine Studie mit über 1.000 Teilnehmern aus der Gastronomie und Hotellerie zur Digitalisierung ihrer Branche durchgeführt.

Digitalisierung im Restaurant: Deutsche Gastronomen holen auf

Lightspeed hat für eine neue Studie 850 Gastronomen aus Nordamerika und Europa zur Lage der Branche befragt. Die Untersuchung zeigt: Deutschland holt beim Thema Digitalisierung langsam aber sicher auf.

Gastro-App drive & dine will Autofahrer in Restaurants lotsen

Restaurants in unmittelbarer Nähe des deutschen Autobahnnetzes können hierfür jetzt auf die neue App drive & dine zurückgreifen. Die mobile Anwendung navigiert Autofahrer derzeit zu 1.500 Restaurants entlang der geplanten Route abseits hochfrequentierter Autobahnen.

DB und Siemens präsentieren ersten automatisch fahrenden Zug

Die Deutsche Bahn und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert, die Lokführer bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen aber weiterhin an Bord.