Jetzt ein Einhorn - Mews sammelt 110 Millionen US-Dollar ein

| Technologie Technologie

Mews erhält in einer neuen Investitionsrunde eine Finanzierung in Höhe von 110 Millionen US-Dollar. Die neue Finanzierung bringt das Unternehmen auf eine Bewertung von 1,2 Mrd. US-Dollar und erreicht damit den Einhorn-Status. Mews ist ein europäisches Cloud-basiertes Softwareunternehmen, das Property-Management-Produkte, Hotelmanagement-Software und -Dienstleistungen für das Gastgewerbe anbietet.

Die Runde wurde von dem bestehenden Investor Kinnevik angeführt, zusammen mit anderen aktuellen Investoren wie Revaia, Goldman Sachs Alternatives, Notion Capital und dem neuen Investor LGVP. Die neue Finanzierung bringt das Unternehmen auf eine Bewertung von 1,2 Mrd. US-Dollar und erreicht damit  den Einhorn-Status.

Richard Valtr, ein ehemaliger Hotelier, gründete Mews 2012, als er ein Hotel in Prag baute. Nachdem er die Sommerferien als Nachtrezeptionist verbracht hatte, erkannte Valtr, dass die Hotellerie auf veralteter, lokal installierter Technologie basiert. Mews zielt darauf ab, den Hotelbetrieb mit seinem cloudbasierten System zu unterstützen, das sich mit Tausenden anderer technischer Lösungen integriert. Heute werden über 350.000 Gastgewerbebetriebe von Mews bei mehr als 5.000 Kunden weltweit verwaltet, darunter Strawberry Hotels, The Social Hub und Airelles.

Die jüngste Investition stärkt die Finanzkraft von Mews und bereitet das Unternehmen auf ein großes Wachstum vor. Mit der Finanzierung wird Mews seine globale Expansion, Forschung und Entwicklung sowie Akquisitionen priorisieren und damit den weltweit innovativsten Gastgewerbegruppen zu helfen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen. Besonders auf dem DACH-Markt sieht Mews ein enormes Potenzial für Wachstum und Implementierung seiner Lösungen, um die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der Hotelbranche in dieser Region zu steigern.

Die Bewertung erfolgt nach einem Jahr signifikanten Wachstums:  Das Unternhemen verzeichnete 74 Prozent Umsatzwachstum auf dem deutschen Markt im letzten Jahr. Mews wurde dieses Jahr von der Chocolate on the Pillow Group für die Hotels GHOTEL hotel & living Bochum, GHOTEL hotel & living Würzburg, TRIBE Baden-Baden und Mercure Zürich City ausgewählt.

Insgesamt wurde eine Umsatzsteigerung von über 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt, wobei Mews die Marke von 100 Millionen US-Dollar an annualisiertem Nettoumsatz überschreitet. Das Bruttozahlungsvolumen stieg auf über acht Milliarden US-Dollar, und Mews verzeichnete letztes Jahr drei Akquisitionen (Frontdesk Anywhere, Hotello und Nomi), wodurch sich die Gesamtzahl der von Mews übernommenen Gastgewerbeunternehmen auf acht erhöht.

Richard Valtr, Gründer von Mews, äußerte sich dazu: "Wir beobachten einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise, wie weltweit führende Hotelmarken ihre digitale Transformation beschleunigen und die Gastfreundschaft neu gestalten. Mit dieser Investition werden wir weiterhin branchenführende Produkte mit einem erstklassigen Team entwickeln. In fünf Jahren wird die Art und Weise, wie Gastgewerbebetriebe und Gäste miteinander interagieren, völlig anders sein, und Mews wird dabei eine Vorreiterrolle spielen."

Matt Welle, CEO von Mews, fügt hinzu: „Diese Finanzierung ist eine Anerkennung für die Stärke unserer Vision, das Mews-Team, unsere zukunftsorientierten Kunden und engagierten Investoren, die uns geholfen haben, dahin zu gelangen, wo wir heute sind. Mit zunehmender Akzeptanz moderner Technologien durch Hoteliers haben wir eine enorme Chance, ihnen zu helfen, ihre Abläufe zu optimieren, profitablere Unternehmen aufzubauen und personalisierte Gästeerlebnisse zu bieten. Mews befindet sich in einer einzigartigen Position, um die Branche wirklich zu transformieren."

Akhil Chainwala, Investmentdirektor bei Kinnevik, kommentiert: „Matt und Richard bauen ein Produkt und ein Team auf, das die Hotellerie neu definiert. In der kurzen Zeit seit unserer ersten Investition hat Mews unsere Erwartungen übertroffen, als es in neue Länder und Segmente expandierte. Nun freuen wir uns darauf, das Team weiter zu unterstützen, um ihre Ambitionen zu verwirklichen und noch schneller zu wachsen – insbesondere um die Kombination aus Software und Zahlungen auf der Plattform auszubauen. Wir freuen uns darauf, diese Reise mit Mews fortzusetzen und Teil der Transformation zu sein, die in der gesamten Branche stattfindet."

Alexander Lippert, Managing Director in Growth Equity bei Goldman Sachs Alternatives, fügt hinzu: „Mews hat einen transformatorischen Einfluss, um einige der innovativsten Hotelmarken weltweit zu unterstützen, da die Cloud-Adoption in der 15,5 Billionen Dollar schweren globalen Reise- und Tourismusindustrie beschleunigt wird. Mit der zunehmenden Nachfrage nach moderner Technologie ist Mews und seine branchenführende Plattform positioniert, um eine noch breitere Palette von Kunden in der Hotellerie zu unterstützen, ihre Abläufe zu transformieren, ihre Umsätze zu diversifizieren und das Gästeerlebnis zu verbessern.“

Die neueste Finanzierung ergänzt die 185 Millionen US-Dollar Investitionsrunde des Unternehmens im Dezember 2022, die von Kinnevik und dem Growth Equity-Geschäft innerhalb von Goldman Sachs Asset Management geleitet wurde.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nutzer können dem Chatbot Gemini den Zugriff auf andere Dienste des Internetkonzerns erlauben - etwa auf das Gmail-Postfach. Was das bringen soll? Google erklärt das anhand der Planung einer Reise.

Gestern erhielten einige Empfänger eine E-Mail von einer HSMA-Mailadresse mit ungewöhnlichem Inhalt. Der Verband bat anschließend darum, die Mail zu ignorieren und NICHT auf den enthaltenen Link zu klicken. Bei dieser Mail handele es sich um Spam.

foodservice Digital Restaurant Day - Gastro 4.0, smarte Lösungen, clevere Moves. Beim foodservice Digital Restaurant Day treffen sich Fach- und Führungskräfte aus der Gastronomie, die sich u.a mit Digitalisierung, Technologien, IT oder Online Marketing befassen. 

Guestline, die führende Technologieplattform für das Gastgewerbe, ist für ihr Produkt „GuestPay“ bei den Merchant Payment Ecosystem Awards als „innovativste Zahlungslösung“ ausgezeichnet worden.

Sicherheitsforscher haben eine Phishing-Kampagne entdeckt, die sich offenbar gezielt an deutsche Metro-Kunden richtet. Demnach verbreiten die Angreifer gefälschte Rechnungsdokumente über Phishing-E-Mails an deutsche Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Statt einer echten Rechnung erhalten die Empfänger jedoch eine Schadsoftware.

Pressemitteilung

Eine der technologisch fortschrittlichsten Hotelmarken der Welt sagt, wie ihre jüngste Innovation dazu beigetragen hat, die Zahl der Gäste, die einer vollständig digitalen Guest Journey folgen, von 8 auf 80 Prozent zu erhöhen - eine Steigerung von 900 Prozent.

Heute kostet ein Produkt weniger, morgen mehr und übermorgen vielleicht wieder weniger. Manchmal schwanken die Preise auch stündlich oder minütlich: Was einem bei Käufen und Buchungen im Internet überall begegnet, hat seinen Ursprung bei den Airlines.

Dutzende Kassenanbieter preisen inzwischen ihre Systeme und buhlen um die Kunden. Aber wer ist der beste Anbieter? Welche Kasse hält, was versprochen wurde? Wer hat den besten Kundenservice? Jetzt 30 Anbieter bei Tageskarte bewerten, Sterne abgeben, kommentieren und neue Erkenntnisse gewinnen…

Investoren setzen weiterhin auf die Restaurant-App „Neotaste“. In seiner bisher größten Finanzierungsrunde konnte das Startup aus Osnabrück weitere 15,1 Millionen Euro einsammeln. Restaurants können bei Neotaste besondere Angebote offerieren. Vermittlungsgebühren entstehen nicht. Gäste zahlen für die Nutzung der App.

Wie war denn die Internetverbindung neulich auf der Zugfahrt? Wer so eine Frage stellt, bekommt eher selten strahlende Gesichter zu sehen. In Norddeutschland wird getestet, wie es besser werden kann.