gastronovi Pay: Kasse und Payment aus einer Hand

| Technologie Technologie | Anzeige

Hersteller von All-In-One-Software erweitert Portfolio um eigene Zahlungslösung für POS- und E-Commerce-Zahlungen

Kasse und Zahlung gehören in der Gastronomie naturgemäß zusammen – werden jedoch meist über getrennte Systeme abgewickelt. Dies führt häufig zu umständlichen Prozessen und Intransparenz. Das Bremer Unternehmen gastronovi schafft hier nun ab dem 1. Juli mit einer eigenen, vollintegrierten Zahlungslösung Abhilfe: Mit gastronovi Pay ermöglicht der Digitalisierungsexperte es Gastronomen, verschiedenste bargeldlose Bezahlmethoden unkompliziert anzubieten und Kassensystem sowie Zahlungsdienstleistung aus einer Hand zu erhalten. Das komplexe Thema Payment wird so durch eine integrierte Gesamtlösung, einen einzelnen Ansprechpartner und mit einem einheitlichen sowie transparenten Preismodell stark vereinfacht. „Ob vor Ort oder online, Gastronomen können mit gastronovi Pay ganz einfach alle Zahlungen entgegennehmen, ohne unzählige verschiedene Anbieter vergleichen, sich durch deren Konditionen wühlen und unterschiedliche Verträge abschließen zu müssen“, erläutert Andreas Jonderko, Mitgründer und Geschäftsführer von gastronovi. Die Vernetzung mit der Kasse erhöht zudem die betriebswirtschaftliche Effizienz und Sicherheit, da der Rechnungsbetrag nicht mehr händisch eingegeben werden muss – was häufig zu Fehlern führt – sondern automatisch übertragen wird. Parallel zur Einführung der neuen Zahlungslösung wird gastronovi zu den ersten Software-Unternehmen in Deutschland gehören, die ihren Kunden Tap to Pay auf dem iPhone zur Verfügung stellen können. Diese moderne Lösung erlaubt es, kontaktlose Zahlungen mit einem iPhone zu akzeptieren – ganz ohne Kartenlesegerät. „Wir freuen uns sehr, allen unseren Kunden Tap to Pay auf dem iPhone anbieten zu können und damit den Zahlungsprozess noch komfortabler zu machen. Das untermauert unser Standing als Innovationsführer in der Gastro-Branche“, so Jonderko.

Effizienz und Transparenz durch enge Integration
Neben einer übersichtlichen Vertragssituation und reibungslosen Geschäftsprozessen bietet gastronovi Pay weitere Vorteile: Treten beispielsweise Probleme mit Zahlungsterminals auf, kann der gastronovi Support nun schneller und zielgerichteter helfen, da er direkten Einblick und Zugriff auf das System hat. Zuvor war das Thema Payment eine sprichwörtliche Blackbox und Kunden mussten sich bei Anfragen stattdessen an ihren jeweiligen Zahlungsanbieter wenden. Die direkte Einbindung in gastronovi Office stellt zudem nicht nur einen effizienten und fehlerfreien Bezahlvorgang – inklusive Trinkgeldvorschlag – sicher. Das System sammelt auch aussagekräftige Informationen zum Zahlungsverhalten der Gäste, die sich zentral auswerten lassen.

Mit zehn Cent pro Transaktion, zuzüglich Gebühren für die entsprechenden Bezahlmethoden, überzeugen auch die Konditionen der Lösung. Diese sind unabhängig davon, ob die Bezahlung online, über klassische Kartenlesegeräte oder mit Tap to Pay auf dem iPhone abgewickelt wird. Zudem fällt keine monatliche Grundgebühr an, es gibt keine Mindestvertragslaufzeit und die Auszahlungsintervalle können flexibel nach Wunsch festgelegt werden.

Nutzung des iPhone statt Kartenlesegerät dank Tap to Pay 
Flexibilität ist auch hinsichtlich der Hardware entscheidend. Zuverlässige, mit gastronovi Pay kompatible Zahlungsterminals und Kartenlesegeräte können inklusive Austauschservice direkt über gastronovi bezogen werden. Die gastronovi Experten stehen von der Beratung, über das Onboarding bis zum Support im laufenden Betrieb jederzeit zur Verfügung. Eine Neuheit auf dem deutschen Markt bietet gastronovi Pay zudem mit der Möglichkeit, Tap to Pay auf dem iPhone zu nutzen. Diese Funktion ermöglicht Gastronomen, iPhones statt Kartenlesegeräten für kontaktlose Zahlungen einzusetzen. Dies erspart dem Servicepersonal unnötige Laufwege, denn häufig nutzt dieses zwar ein Smartphone für die Bestellungsaufnahme, doch nicht jeder Servicekraft steht ein eigenes Kartenlesegerät zur Verfügung. Entsprechend sind auch die Kosten für Hardware geringer, da lediglich iPhones angeschafft werden müssen, die dann sowohl zum Bonieren als auch zur Zahlungsabwicklung genutzt werden können. Für gastronovi, als Anbieter einer All-In-One-Softwarelösung, wird das iPhone als All-In-One-Gerät somit zur logischen Erweiterung des Systems. 

Payam Ershadifar, Payment Manager bei gastronovi, betont noch einmal die Vorzüge der einheitlichen Komplettlösung: „Mit gastronovi Pay setzen wir einen weiteren Meilenstein in unserer Mission, Gastronomiebetrieben die besten Tools und Technologien zur Verfügung zu stellen, um ihren täglichen Betrieb zu optimieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Die Lösung bietet eine nahtlose Integration in unser bestehendes Kassensystem und unterstützt eine breite Palette an Zahlungsmethoden, von traditionellen Kredit- und Debitkarten bis hin zu modernen mobilen Zahlungsmethoden. Unsere Kunden können nun von einer schnellen, sicheren und benutzerfreundlichen Zahlungsabwicklung profitieren, die immer den neuesten Sicherheitsstandards entspricht.“

Über gastronovi: 
Die gastronovi GmbH bietet mit gastronovi Office eine Komplettlösung für die Gastronomie und Hotellerie. Das innovative Kassensystem kann individuell um insgesamt 14 Module erweitert werden: von Warenwirtschaft über Tischreservierungen, Marketing oder Kundenbindung bis hin zu Bestell- und Einkaufssystemen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2008 von Andreas und Karl Jonderko, Christian Jaentsch und Bartek Kaznowski gegründet und beschäftigt am Hauptsitz in Bremen, einem Büro in Würzburg sowie deutschlandweit remote mehr als 130 Mitarbeitende. Mehr Informationen zu gastronovi und den einzelnen Modulen gibt es auf www.gastronovi.com.

Weitere Informationen:
gastronovi GmbH
Buschhöhe 2, 28357 Bremen
Tel.: +49 421 408942 - 0
kontakt@gastronovi.com
https://www.gastronovi.com/de/


Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Salto Systems hat seinen Design XS Keypad-Wandleser mit einer neu gestalteten Tastatur ausgestattet. Sie unterstützt insbesondere blinde und sehbehinderte Menschen, indem sie das Auffinden der verschiedenen Tasten erleichtert. Dazu wurde die Brailleschrift auf das Gehäuse geprägt, die Tasten selbst sind vertieft und die Taste „5“ dient als zentraler Referenzpunkt.

Pressemitteilung

Elevate ist eine mobile Lösung, die Eigentümern und Betreibern kleiner, unabhängiger Hotels dabei hilft, die Marktaktivitäten proaktiv zu verfolgen und die Preise ihrer Zimmer wettbewerbsfähig zu gestalten. Diese maßgeschneiderte Anwendung bietet einen einfachen Preisgestaltungsassistenten, der den Umsatz in kleineren Hotels steigert. 

Beim Metaverse steht die deutsche Wirtschaft noch auf der Bremse. Die Unternehmen sehen in vielen Branchen und Bereichen Einsatzmöglichkeiten, zögern aber, selbst aktiv zu werden. Zugleich herrscht beim Thema viel Unsicherheit.

Anzeige

In der heutigen Zeit ist die Digitalisierung für Gastronomiebetriebe entscheidend: von einer gut gestalteten Website, mit ansprechenden Fotos und der aktuellen Speisekarte, über eine digitale Reservierungsoption, bis hin zu einem digitalen Kassensystem verbunden mit Online-Zahlungsoptionen. So können Gastronomen ihre Sichtbarkeit ausbauen und die Effizienz im Restaurant steigern.

Die Market-Intelligence-Plattform Lighthouse hat das Berliner Unternehmen HQ Revenue übernommen, das ebenfalls auf Marktdaten in der Hotellerie spezialisiert ist. Im Interview mit Tageskarte sagt HQ Revenue-CEO Roland Hehn, warum er jetzt an Lighthouse verkauft hat und wie es mit den beiden Unternehmen weitergehen soll.

Pressemitteilung

Salto erweitert sein Portfolio mit dem Glas XS Wandleser. Er bietet smarte Zutrittskontrolle mit faszinierendem Design, hochmoderner Technologie und einer einzigartigen Kombination aus Eleganz und Sicherheit.

Sommerzeit ist Reisezeit. Und viele möchten auf Social Media zeigen, wie schön der Urlaub ist. Immer öfter kommen dafür auch Drohnen zum Einsatz. Doch nicht überall sind diese eine gern gesehene Urlaubsbegleitung. Worauf man achten sollte.

2023 war das Jahr der generativen Künstlichen Intelligenz (GenAI). Künstliche Intelligenz hat eine neue Evolutionsstufe erreicht: KI ist generativ geworden, sie kann etwas generieren, erschaffen: Text, Computercode, Musik oder hyperrealistische Bilder und Videos, die mit wenigen Prompts erzeugt werden können. ChatGPT ist nur eines von vielen Tools, die generative KI nutzen und einen regelrechten Hype auslösten. Generative KI, das ist ein Paradigmenwechsel, das nächste große Ding. GenAI wird vermutlich das Produktivitätspotenzial in allen Branchen, einschließlich der Hotellerie, dramatisch steigern.

Cloud Computing treibt die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft. 6 von 10 Unternehmen, die Cloud Computing nutzen oder dies zumindest diskutieren, wollen so ihre internen Prozesse digitalisieren.

Pressemitteilung

DerbySoft, Spezialisten für hochleistungsfähige Vertriebsdienste, haben eine neue Partnerschaft mit IDeaS, einem Unternehmen der SAS-Gruppe und Anbieter von Software und Dienstleistungen für das Ertragsmanagement im Gastgewerbe, bekannt gegeben. Diese Partnerschaft bietet strategisch operative und umsatzsteigernde Vorteile für Hotels aller Art.