KI und Neurowissenschaften für bessere Gewinnmargen in der Hotellerie? 

| Technologie Technologie | Pressemitteilung

Was für ein Zugewinn für RateBoards Team, die  Software und die Kunden: Prof. Dr. Kai-Markus Müller ist neuer Chief of Behavioral Strategy! Die Zusammenarbeit mit einem der renommiertesten Experten auf dem Gebiet der Preispsychologie verspricht nicht nur innovative Impulse, sondern auch eine tiefgreifende Integration von Kundenverhalten und Preiswahrnehmung in die Produkte und Schulungen von RateBoard.

Kai-Markus Müller, Professor für Consumer Behavior an der HFU Business School, bringt beeindruckende Erfolgsgeschichten und umfassende Kenntnisse im Bereich der 
Preispsychologie mit. Seine Expertise erstreckt sich auf die Einflüsse von Psychologie auf Preiswahrnehmung und Konsumentenentscheidungen. Sein bahnbrechendes  Forschungstool, NeuroPricing™, nutzt EEG-Hirnscans und Reaktionszeiten zur Analyse der Zahlungsbereitschaft und hebt die Preisgestaltung auf ein neues Level. Als Director of Pricing Research bei Neurensics, einer international führenden Agentur für Consumer Neuroscience, hat Kai-Markus Müller wegweisende Forschung und Entwicklung im neurowissenschaftlichen und digitalen Pricing vorangetrieben. Seine Expertise hat er bereits bei namhaften Unternehmen wie AUDI, Coca-Cola, Adidas, Roche und vielen anderen unter Beweis gestellt. 

Prof. Dr. Müller freut sich schon sehr auf seine neue Herausforderung und meint:
“In den letzten Jahrzehnten haben sich zwei Fachgebiete parallel aber unabhängig voneinander signifikant weiterentwickelt: Zum einen die Neuro- und Verhaltensökonomie einschließlich des Behavioral Pricing und zum anderen die Digitalisierung des Preismanagements, insbesondere im Bereich der dynamischen Preisgestaltung. Diese beiden Disziplinen mit Hilfe neuester Errungenschaften in der künstlichen Intelligenz zu verschmelzen, stellt für mich, sowohl in meiner Rolle als Wissenschaftler als auch als Unternehmer, eine außerordentliche Möglichkeit dar, einen lang gehegten Traum zu verwirklichen. Ich freue mich deshalb ganz besonders auf meine neue Rolle beim äußerst sympathischen und kompetenten Team von RateBoard!” 

Nun wird er bei RateBoard eine Schlüsselrolle übernehmen, indem seine unvergleichbaren Fachkenntnisse in das Revenue Management System von RateBoard eingebunden werden. 

In der Hotellerie ist eine solche Integration von hochrangiger neurowissenschaftlicher Forschung ein absolutes Novum und exklusiv für RateBoard. Von regelmäßigen Keynote Speeches und wissenschaftlichen Veröffentlichungen werden nicht nur RateBoards Kunden, sondern die gesamte Branche profitieren. 
Matthias Trenkwalder, CEO bei RateBoard, äußert sich wie folgt über den neuen Meilenstein des Unternehmens:

“Die Buchung des Sommerurlaubs ist wohl eine der emotionalsten Entscheidungen des Jahres - ganz bestimmt erfolgt diese nicht nach dem Prinzip des Homo oeconomicus. RateBoard unterstützt bereits 1.300 Hotels im Revenue Management, durch Prof. Dr. Kai Markus Müllers Hintergrund erhalten wir tiefergehende Einblicke in die emotionalen und kognitiven Prozesse, die bei der Buchungsentscheidung eine Rolle spielen. Durch die Integration der neuesten Erkenntnisse im Bereich der Neurowissenschaften können wir für unsere Kunden gezieltere Ansätze entwickeln, um Preise bzw. Angebote erfolgreicher zu kommunizieren und im Buchungsprozess darzustellen. Wir freuen uns auf die Gelegenheit, die Grenzen der Preisgestaltung in der Hotelbranche zu erweitern und durch den Einsatz von KI und neurowissenschaftlichen Ansätzen einzigartige Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden zu erarbeiten.” 

Prof. Dr. Müller wird eine entscheidende Rolle spielen, RateBoard unter den Revenue Management Systemen als Vorreiter im Bereich Behavioral Strategy zu etablieren. 
Die Partnerschaft verspricht nicht nur innovative Ansätze in der Preisgestaltung und Verhaltensstrategie, sondern auch einen nachhaltigen Wissensaustausch zwischen einem 
der führenden Köpfe auf seinem Gebiet und einem innovativen Unternehmen wie RateBoard. Wir freuen uns auf eine spannende Reise voller Erkenntnisse, Fortschritte und 
wegweisender Entwicklungen unter der Führung von Prof. Dr. Kai-Markus Müller als Chief of Behavioral Strategy bei RateBoard!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne!


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Um digitale Prozesse für Hotellerie und Gastronomie zu veranschaulichen, haben vier Technologiefirmen das Projekt Cosmo Burger ins Leben gerufen. Heute zeigt der Filialleiter Tim, wie Softwaresysteme bei Cosmo Burger über Schnittstellen zusammenarbeiten und wie dies Überblick und Transparenz schafft.

Seit Jahren gilt innerhalb der Europäischen Union die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). In Deutschland kämpfen allerdings viele Unternehmen noch damit, die als kompliziert und praxisfern kritisierten Regeln in die Praxis umzusetzen.

Die Hotelgruppe Accor hat es sich zur Aufgabe gemacht, in ihren 5.500 Hotels und 10.000 Gastronomiebetrieben die Lebensmittelabfälle deutlich zu reduzieren. Dafür setzt das Unternehmen auf künstliche Intelligenz, um Abfälle zu messen und daraus Rückschlüsse zu ziehen.

Was bedeutet Künstliche Intelligenz eigentlich schon heute für Hotels, insbesondere für klein- und mittelständisch geprägte Häuser? Wie können sich Hoteliers dem Thema nähern? Olga Heuser von DialogShift erläutert Seemann & Schnerr welche Einsatzbereiche für KI es schon heute gibt und welche Bereiche im Hotel zukünftig damit zu tun haben werden.

Eine Umfrage in Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland und der Schweiz hat den aktuellen Stand und das Potenzial der Einführung von künstlicher Intelligenz (KI) in der Hotellerie aufgezeigt.

Die TUI Group hat in Porto einen "Digital Hub" eröffnet. 150 Technologieexperten sollen dort unter anderem an der Weiterentwicklung der mobilen App und der Zahlungssysteme des Unternehmens arbeiten. Zudem treiben sie die Integration von KI (Künstliche Intelligenz)-Technologien auf allen Plattformen voran.

Pressemitteilung

Apaleo hat einen wichtigen Meilenstein bekannt gegeben: 1.000 Hotels und Serviced Apartments nutzen jetzt die offene Property-Management-Plattform für die Hotellerie, was eine Verdoppelung der Standorte in nur 18 Monaten bedeutet.

Ob Bürosoftware, Videokonferenzen oder Grafikbearbeitung – für die meisten Anwendungen gibt es auch Open-Source-Lösungen. Sieben von zehn Unternehmen nutzen sie bereits.

Viele werden es schon bemerkt haben: Seit einigen Tagen ist eine neue Webseite der Bahn online. Nun folgt auch eine neue Version der Bahn-App DB-Navigator. Was steckt drin?

Google hat eine aktualisierte Version des KI-Chatbots Bard vorgestellt​​​​​​​, die Erweiterungen mit Echtzeit-Reisedaten für Flüge und Hotels enthält. Damit steht die neueste Version von Bard in direkter Konkurrenz zu ChatGPT Plus.