Lightspeed bringt eigene Payment-Lösung in Restaurants

| Technologie Technologie

Immer mehr Deutsche wollen heute mobil und kontaktlos Bezahlen, auch im Restaurant. Damit Gastronomen von dem veränderten Zahlungsverhalten profitieren können, bringt Lightspeed, jetzt eine eigene Payment-Lösung auf den deutschen Markt. Mit Lightspeed Payments ermöglichen Restaurantbetreiber ihren Gästen das Bezahlen mit Karte, Smartphone oder Smartwatch.

Mit dem neuen Angebot können Kunden Zahlungsabwicklungen in ihre Lightspeed-Plattform integrieren und ihren Betrieb aus einer Hand steuern. Buchungen im Restaurant werden schneller verarbeitet und müssen nicht mehr manuell erfasst werden. Auch ein schnellerer Tagesabschluss und übersichtlichere X-Berichte sind garantiert. Unterstützt werden die Girocard, alle gängigen Kreditkarten sowie Apple Pay und Google Pay. Es fallen keine monatlichen Gebühren an, stattdessen setzt Lightspeed auf Bezahlung pro Transaktion. Die Anzahl an Transaktionen ist unbegrenzt.

Kontaktloses Bezahlen wird zum neuen Standard

Mit diesem neuen Feature und dem damit einhergehenden Einstieg ins Payment-Business in Deutschland reagiert Lightspeed auf Konsumentenbedürfnisse, die sich speziell während der Corona Pandemie stark verändert haben. So zahlten laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverband Bitkom fast 9 von 10 Bundesbürgern (85 Prozent) in den Monaten Februar bis April 2021 mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch im Geschäft. Zudem zahlt bereits fast ein Viertel mittlerweile täglich oder mehrmals täglich kontaktlos. Eine Mehrheit (57 Prozent) fordert sogar, dass alle Geschäfte gesetzlich verpflichtet werden sollten, neben Bargeldzahlungen auch mindestens eine elektronische Bezahlmöglichkeit anzubieten. Und: 60 Prozent gaben an, dass es sie stört, wenn sie nicht bargeldlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch bezahlen können.

Die Bitkom-Zahlen werden von den Ergebnissen einer Lightspeed-Umfrage untermauert, die sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie speziell auf das Gastgewerbe beschäftigt. Demnach sehen 28 Prozent der Deutschen die Möglichkeit für kontaktloses Bezahlen als eine der wichtigsten Anforderungen an Restaurants im Jahr 2021 an – in keinem der anderen fünf untersuchten Länder wurde diese Antwort so häufig gewählt.

“Viele Menschen haben während der Pandemie die Vorteile des mobilen und kontaktlosen Bezahlens kennen und schätzen gelernt. Für Restaurants ist es entscheidend, diese Wünsche der Gäste zu erfüllen", sagt Stefan Brehm, Director Marketing Germany bei Lightspeed. "Lightspeed Payments hilft Gastronomen nicht nur hierbei, sondern verschlankt auch Prozesse im Betrieb, sodass sie ihre Schichten effizienter gestalten können.” 

"Das Gastgewerbe in Europa erholt sich gerade rechtzeitig zu den Sommerferien, und das ist eine entscheidende Zeit für die kleinen und mittleren Unternehmen, die wir in dieser Region bedienen", sagt Jona Georgiou, GM of Payments bei Lightspeed. "Mit dieser Markteinführung können unsere Kunden weltweit schnellere und sicherere Transaktionen generieren, die ihnen umfassendere Daten über ihr Geschäft liefern und die Bedürfnisse ihrer Gäste erfüllen.”


Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Self-Ordering in der Gastronomie als Verakaufskanal für die Getränkeindustrie: Das Startup SO’USE lässt Gäste direkt vom Platz mit dem Smartphone bestellen und bezahlen. Hersteller von Bier, Spirituosen oder Kaffee, können ihre Produkte werbewirksam auf der digitalen Getränkekarte promoten und ein durchschnittliches Absatzplus von 61 Prozent erzielen.

Grecotel Hotels & Resorts setzt ab sofort auf den Tech-Anbieter GIATA. Durch die Zusammenarbeit kann Grecotel seine Bilddaten nun auf den weltweiten Distributionskanälen veredeln und sichern.

Schon im Jahr 2018 hatte Google für seinen Kartendienst Maps eine Funktion entwickelt, um barrierefreie Orte anzuzeigen. Das neue Tool war zunächst nur in Australien, Japan, UK und den USA erhältlich. Nun gibt es die Funktion auch im Rest der Welt. 

techtalk.travel hat eine große Infografik zur kompletten Entwicklung der Technologie in Hotellerie und Tourismus veröffentlicht. Die Grafik, die zum kostenfreien Download jetzt zur Verfügung steht, beginnt tatsächlich im Jahr 1760 und wird beständig aktualisiert.

Hotels und Restaurants wollen digitaler werden. Doch wissen Gastgeber, was die richtige Technik für Hotel oder Restaurant ist?

Tageskarte zeigt in einer Gastro TechMap die wichtigsten Anbieter.

TravelgateX, der globale Marktplatz für den Reisehandel, hat die Integration von GIATA vollzogen, einem weltweiten Marktführer auf dem Gebiet nicht-buchbarer Content-Lösungen für die Reisebranche. Ziel ist die Ausweitung des internationalen Vertriebsnetzes.

Pressemitteilung

Die United Robotics Group hat heute im Rahmen der EquipHotel in Paris, Frankreichs führender Messe für das Hotel- und Gastgewerbe, Plato vorgestellt. Plato ist der erste Cobiot – ein Roboter für Menschen – des Unternehmens.

Pressemitteilung

Die neue SuitePad Academy digitalisiert die Weiterbildung von Führungskräften und Mitarbeitenden in Hotels. In kostenlosen Online-Kursen können Führungskräfte, Mitarbeiter von Hotels, Studierende oder angehende Hotelmanager fachliches Wissen und praktische Fähigkeiten erlernen.

Wegen eines Hackerangriffs ist die Hochschule Heilbronn nach eigenen Angaben nur eingeschränkt erreichbar. Für das Heilbronn Hospitality Symposium (HHS) am 17. November gibt es daher neue Anmeldedaten.

Am 7. November 2022 veranstaltet das IST-Studieninstitut gemeinsam mit Anna Wiesler, Juniorchefin des Seehotel Wiesler, um 18.00 Uhr das IST-Webinar „Hospitality goes digital: Digitalisierungsmöglichkeiten in allen Bereichen des Hotels“.