Mehr Trinkgeld als Motor für höhere Zufriedenheit und wie ein modernes Kassensystem dazu beiträgt

| Technologie Technologie | Anzeige

Die Verteilung von Trinkgeldern in der Gastronomie ist oft eine Herausforderung für Unternehmer. Wie kann man sicherstellen, dass es fair und transparent zugunsten des gesamten Teams erfolgt? Lightspeed Payments bietet nicht nur eine innovative Lösung, sondern hat auch gezeigt, dass sich das durchschnittliche Trinkgeld mit dieser Technologie um mehr als 40% steigern lässt.

Warum ist die Art der Trinkgeldverteilung wichtig?

Trinkgeld ist mehr als eine nette Geste; es ist ein Anreiz für Servicekräfte und Köche, exzellente Leistungen zu erbringen. Die herkömmliche Verteilung stellt jedoch oft eine Herausforderung dar. Lightspeed Payments schafft hier Abhilfe, indem es nicht nur die Annahme von Trinkgeldern mit Karten erleichtert, sondern auch eine intelligente Datenanalyse ermöglicht, um die Verteilung gerechter und transparenter zu gestalten.

Die Vorteile von Lightspeed Payments für die Trinkgeldverteilung

Automatische Trinkgeldberechnung: Die Annahme von Trinkgeldern durch Karten wird mit Lightspeed Payments zum Kinderspiel. Der erhaltene Betrag wird automatisch berechnet und dem Personal zugewiesen.

Manuelle Trinkgeldverwaltung: Falls gewünscht, können Trinkgelder auch manuell zugeordnet werden. Das Kassensystem von Lightspeed erleichtert nicht nur die Annahme, sondern auch die gezielte Verteilung des Trinkgeldes.

Effiziente Datenverfolgung: Lightspeed Payments bietet detaillierte Transaktionsdaten nach Zahlungsart oder Servicekraft. Diese Einblicke helfen, Muster zu erkennen und Optimierungspotenziale zu identifizieren, um die Verteilung weiter zu verbessern.

Erfolgsgeschichte: Tigre steigert Trinkgeld um 40% mit Lightspeed Payments

Die Einführung von Lightspeed Payments bei Tigre führte zu einer beeindruckenden Steigerung des Trinkgeldes um 40%. Aurelio Moreno, Mitgründer von Tigre, bestätigt: "Seit wir Lightspeed Payments nutzen, können wir einen Anstieg von über 40% beim Trinkgeld verzeichnen." Ausschlaggebend war hierbei unter anderem, die Möglichkeit Trinkgeldkategorien zu definieren, die die Gäste beim Bezahlen auswählen können.

Verschiedene Wege zur Trinkgeldverteilung mit Lightspeed Payments

Jeder behält, was ihm zusteht: Transparent und einfach umzusetzen. Das Personal behält das Trinkgeld, das es erhält, für sich selbst.

Proportionale Trinkgeldverteilung: Alle Trinkgelder werden gesammelt und gerecht auf die berechtigten Mitarbeiter verteilt, basierend auf Arbeitsstunden oder einem anderen festgelegten Maßstab.

Verteilung der Trinkgelder nach Bereichen: Das Trinkgeld wird je nach Bereich oder Abteilung aufgeteilt, um eine genauere Verteilung zu gewährleisten.

Hybrides Sammeln von Trinkgeldern nach Bereichen: Eine Kombination aus individueller Beibehaltung und gemeinschaftlicher Aufteilung für eine ausgewogene Lösung.

Tipps für eine erfolgreiche Trinkgeldverteilung

Transparente Kommunikation: Klären Sie Ihre Trinkgeldrichtlinien mit Ihrem Personal, um Missverständnisse zu vermeiden. Nutzen Sie Teamsitzungen und Mitarbeiterhandbücher für klare Erwartungen.

Technische Hilfsmittel nutzen: Analysieren Sie die Auswirkungen Ihrer Trinkgeldrichtlinien auf Umsatz und Personalfluktuation mithilfe des Lightspeed Kassensystems.

Flexibilität bei Bedarf: Wenn Ihr Team mit den neuen Richtlinien unzufrieden ist oder die erwartete Leistung nicht erbracht wird, überdenken Sie Ihre Trinkgeldverteilung, um eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

Lightspeed Payments revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Trinkgeld angenommen wird, sondern maximiert auch die Zufriedenheit Ihres Personals und optimiert die Betriebsleistung. Erfahren Sie mehr über Lightspeed Payments!


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Geschäfts- und Freizeitflüge könnten nach Ansicht von Experten schon in wenigen Jahren klimaneutral möglich sein. Die E-Fliegerei sei heute da, wo vor zehn Jahren die E-Autos waren, erklärte Zukunftsforscher Morell Westermann.

Kryptowährungen sind mittlerweile den meisten Menschen ein Begriff. Mit dazu beigetragen haben auch die zahlreichen explosiven Kursentwicklungen. Viele Anleger konnten dadurch einiges an Geld verdienen. Auf den Kurshöhepunkt vieler Kryptowährungen folgten dann aber tiefe Einbrüche. Seither warten viele Investoren auf den nächsten Bullrun.

Das Food-Tech-Unternehmen Circus übernimmt die Küchenroboterfirma Aitme aus Berlin. Mit der Übernahme von Aitme erweitert Circus sein Team um Experten im Bereich Robotik und integriert die Kochroboter in seine Infrastruktur.

Ob Seitan, Tofu oder Erbsen - die Auswahl fleischloser Alternativen wächst. Aber auch innovative Technologien gewinnen an Bedeutung. So ist aktuell für rund jede und jeden Fünften vorstellbar, sogenanntes kultiviertes Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen.

An keiner Stelle gab es in den letzten Jahren so viele steuerliche Anpassungen wie im Bereich der Kassenführung. Julian Dielenhein (FCSI) erklärt bei Tageskarte die aktuellen Regelungen und was sie für Unternehmen in der Hospitality-Branche bedeuten.

AnzeigePressemitteilung

SALTO Systems stellt erstmals auf der EXPO REAL in München, vom 4. bis 6. Oktober 2023 in Halle C2, Stand 210, aus. Das Unternehmen rückt auf der Immobilienmesse in den Fokus, wie seine elektronischen Zutrittslösungen dank ihrer Vielseitigkeit und Integrationsmöglichkeiten zu einem digitalisierten und effizienten Betrieb von Liegenschaften beitragen.

Während sich manche OTAs von Anfang an auf den mobilen Markt konzentrierten, war dieser für die größeren Vertreter lange Zeit nur ein Teil des Puzzles. Dies ändert sich jedoch, um Marketingausgaben und die Abhängigkeit von Google zu reduzieren.

Aus dem Urlaub kommen die meisten nicht nur mit Souvenirs und Geschichten zurück, sondern auch mit zahlreichen Erinnerungsfotos. Um die liebsten Szenen festzuhalten, greifen die meisten Urlauberinnen und Urlauber zu Smartphone und Tablet.

Pressemitteilung

Die österreichische Hotelgruppe Alpin Family und der deutsche Hoteltechnologie-Anbieter SuitePad bauen ihre Zusammenarbeit nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in drei Hotels aus. Bis zum Ende des Jahres werden weitere zehn Häuser der Gruppe mit In-Room Tablets ausgestattet.

Pressemitteilung

Im Sommer wollen Gäste auch draußen leckere Gerichte und Snacks essen. Wer sich in dieser Zeit nur auf den Verkauf von Speisen im eigenen Restaurant beschränkt, verschenkt Umsatz. Wie einfach Outdoor-Delivery mit einem eigenen Webshop funktionieren kann, erklären wir hier.