​​​​​​​tripmakery.com bietet White-Label Solution für Echtzeit-Gruppenangebote an

| Technologie Technologie | Pressemitteilung

tripmakery.com, das Hotelportal für Gruppenbuchungen aus Wien stellt seine innovative Gruppenlösung nun auch Hotels direkt zur Verfügung. Nach mehr als vier Jahren Entwicklungszeit präsentiert tripmakery.com eine White-Label-Version, die auf der Technologie für Echtzeit-Gruppenangebote basiert. Damit können Hotels nun die Technologie von tripmakery.com für ihre eigene Webseite nutzen und Gruppenangebote in Echtzeit erstellen. Die Lösung nutzt eine Channel-Manager-Schnittstelle und erlaubt es, Gruppenangebote aus Standarddaten zu generieren. Durch eine flexible Gestaltung der Schnittstelle können Unterkünfte frei entscheiden, ob sie Buchungen annehmen oder ablehnen. Auch Gruppenrabatte, Freiplätze sowie Meetingräume können berücksichtigt werden. Hotels können damit höhere Durchschnittspreise und mehr Direktbuchungen erzielen. Und den Aufwand für Gruppenanfragen und -buchungen um über 90 Prozent reduzieren.

tripmakery.com ist eine 2016 gegründete Hotelplattform für Gruppenbuchungen aus Wien. Nach der Corona-Pandemie erfreut sich die Plattform großer Beliebtheit und wuchs über 500 Prozent im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau. Mittlerweile nutzen mehr als 11.000 Gruppen pro Monat die Plattform, um Hotels in ganz Europa zu buchen. tripmakery arbeitet dafür mit weit mehr als 100.000 Hotels in Europa zusammen.


 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Um digitale Prozesse für Hotellerie und Gastronomie zu veranschaulichen, haben vier Technologiefirmen das Projekt Cosmo Burger ins Leben gerufen. Heute zeigt der Filialleiter Tim, wie Softwaresysteme bei Cosmo Burger über Schnittstellen zusammenarbeiten und wie dies Überblick und Transparenz schafft.

Seit Jahren gilt innerhalb der Europäischen Union die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). In Deutschland kämpfen allerdings viele Unternehmen noch damit, die als kompliziert und praxisfern kritisierten Regeln in die Praxis umzusetzen.

Die Hotelgruppe Accor hat es sich zur Aufgabe gemacht, in ihren 5.500 Hotels und 10.000 Gastronomiebetrieben die Lebensmittelabfälle deutlich zu reduzieren. Dafür setzt das Unternehmen auf künstliche Intelligenz, um Abfälle zu messen und daraus Rückschlüsse zu ziehen.

Was bedeutet Künstliche Intelligenz eigentlich schon heute für Hotels, insbesondere für klein- und mittelständisch geprägte Häuser? Wie können sich Hoteliers dem Thema nähern? Olga Heuser von DialogShift erläutert Seemann & Schnerr welche Einsatzbereiche für KI es schon heute gibt und welche Bereiche im Hotel zukünftig damit zu tun haben werden.

Eine Umfrage in Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland und der Schweiz hat den aktuellen Stand und das Potenzial der Einführung von künstlicher Intelligenz (KI) in der Hotellerie aufgezeigt.

Die TUI Group hat in Porto einen "Digital Hub" eröffnet. 150 Technologieexperten sollen dort unter anderem an der Weiterentwicklung der mobilen App und der Zahlungssysteme des Unternehmens arbeiten. Zudem treiben sie die Integration von KI (Künstliche Intelligenz)-Technologien auf allen Plattformen voran.

Pressemitteilung

Apaleo hat einen wichtigen Meilenstein bekannt gegeben: 1.000 Hotels und Serviced Apartments nutzen jetzt die offene Property-Management-Plattform für die Hotellerie, was eine Verdoppelung der Standorte in nur 18 Monaten bedeutet.

Ob Bürosoftware, Videokonferenzen oder Grafikbearbeitung – für die meisten Anwendungen gibt es auch Open-Source-Lösungen. Sieben von zehn Unternehmen nutzen sie bereits.

Viele werden es schon bemerkt haben: Seit einigen Tagen ist eine neue Webseite der Bahn online. Nun folgt auch eine neue Version der Bahn-App DB-Navigator. Was steckt drin?

Google hat eine aktualisierte Version des KI-Chatbots Bard vorgestellt​​​​​​​, die Erweiterungen mit Echtzeit-Reisedaten für Flüge und Hotels enthält. Damit steht die neueste Version von Bard in direkter Konkurrenz zu ChatGPT Plus.