Virtuell und hybrid: Digitale Event-Angebote der BWH Hotel Group    

| Technologie Technologie

Ortsunabhängig tagen, virtuelle Meetings einberufen und in hybrider Form Akteure im Studio mit Teilnehmern vor den Bildschirmen zusammenbringen: Nachdem Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise massiv eingeschränkt wurden, haben sich die Anforderungen verändert und sie finden nun verstärkt virtuell und digital statt. Die Hotels der BWH Hotel Group bieten Veranstaltern, Firmen und Geschäftsreisenden nun Unterstützung und Umsetzung aller virtuellen und digitalen Meetings und Veranstaltungsformen durch die Zusammenarbeit mit Technikpartnern.
 
„Die Tagungshotels sowie Hotels mit Veranstaltungsmöglichkeiten in unserer Gruppe haben für die heute neuen, digitalen Anforderungen nochmals aufgerüstet und flexible Möglichkeiten und Einsatzbereiche ihrer Räumlichkeiten geschaffen. So arbeiten die meisten bereits seit Jahren mit erfahrenen Technikanbietern zusammen, kennen auch die Tücken von hybriden Formaten und können unseren Kunden und Firmen mit Expertenwissen zur Seite stehen. Und damit eine reibungslose, virtuelle Veranstaltung in passender Umgebung und zugehöriger Technik garantieren“, sagt Marina Christensen, Head of Sales bei der BWH Hotel Group Central Europe.

„In einer Umfrage bei unseren Geschäfts- und Tagungskunden Ende Mai haben etwa zwei Drittel der Befragten angegeben, ihre geplanten Präsenzveranstaltungen künftig im hybriden oder digitalen Format durchführen zu wollen. Dazu bieten unsere Hotels nun die besten Voraussetzungen.“
 
Einige Beispiele aus den Hotels
 
Im Best Western Plus Palatin Kongresshotel in Wiesloch bei Heidelberg können Veranstaltungen und Events live gestreamt werden - von der Bühne direkt an den Computerbildschirm. Erste Live-Streaming-Events haben bereits mit lokalen Künstlern stattgefunden: So spielten die Heidelberger Sinfoniker in einem der Veranstaltungssäle den Haydn-Zyklus für eine CD-Reihe ein und die Zuschauer waren an ihren Bildschirmen live dabei.

Passende Lösungen für digitale Tagungen hat auch das Hotel Berlin, Berlin (WorldHotels Collection) im Angebot. Das Konferenzhotel organisiert Streaming-Lösungen wie "one to many", "event to event" oder "many to many" genauso wie hybride Veranstaltungsformate, virtuelle Räume und Web-Konferenzen.

Der Live Meeting Room im Tagungscenter des Best Western Premier Castanea Resort Hotel in Adendorf bei Lüneburg bietet alle technischen Voraussetzungen, um Online-Meetings und Streamings durchzuführen – möglich sind Konferenzen, Vorträge, Webinare, Talkshows oder auch Trainings und Yogakurse. Zwei Studios stehen zur Verfügung, die Technik sitzt auf Abstand in einem zusätzlichen, eigenen Raum.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lightspeed: Online-Shops für Restaurants

Mit der neuen E-Commerce-Vorlage “Bon Appétit” von Lightspeed können Betreiber von Restaurants, Bars und Cafés ohne IT-Vorkenntnisse ihren eigenen Online-Shop erstellen und dort ihre Produkte, Merchandise & Co. verkaufen.

Stichtag 30. September für die Integration der TSE: Worauf Gastronomen jetzt achten müssen

Seit dem 1. Januar dieses Jahrs gilt in Deutschland die KassenSichV, die digitale Grundaufzeichnungen in Unternehmen vor Manipulation schützen soll. Doch ist die eigene Kasse überhaupt betroffen? Und was muss dabei beachtet werden?

Holidu erhält Investment vom ehemaligen Booking.com-CEO

Die Suchmaschine für Ferienwohnungen Holidu erhält vom ehemaligen Booking.com-CEO Kees Koolen ein privates Investment von mehr als vier Millionen Euro. Das Kapital soll die Expansion des Unternehmens weiter stärken. Denn trotz der Corona-Krise befindet sich Holidu auf Wachstumskurs.

Digital Jetzt: Mittelstand erhält Zuschüsse für digitale Projekte

Kleine und mittlere Unternehmen können ab sofort Anträge auf Zuschüsse aus dem neuen Förderprogramm „Digital Jetzt“ stellen, mit dem das Wirtschaftsministerium Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Digitalthemen unterstützt. 

Was in einer Minute im Internet passiert

60 Sekunden sind keine lange Zeit. Im Internet passiert in nur einer Minute trotzdem eine Menge. Wie nun Statista ermittelt hat, werden zum Beispiel bei Instagram fast 350.000 neue Storys gepostet und mehr als 40 Millionen Nachrichten bei Whatsapp verschickt.

Online-Werbung in der "Post-Cookie-Ära"

Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband und der Bundesverband Digitale Wirtschaft haben eine Studie zur Online-Werbung in der Post-Cookie-Ära durchgeführt. Demnach werde es keinen neuen Standard geben, sondern das Zeitalter der Kooperationen eingeläutet.

Digitalisierung: Arbeitgeber sehen in Krise Modernisierungsschub

Die Arbeitgeber sehen gute Voraussetzungen dafür, dass die deutsche Wirtschaft gestärkt aus der Corona-Krise hervorgeht. Laut BDA-Umfrage hätten viele Firmen in die Digitalisierung investiert und sich neue Arbeitsweisen angewöhnt.

bookingkit: Investitionen in Millionenhöhe für Berliner Unternehmen

Bookingkit erhält von den bestehenden Investoren zusätzliches Kapital in Millionenhöhe. Das frische Geld soll nun unter anderem zur weiteren Digitalisierung des Erlebnissektors sowie der Weiterentwicklung des Produkts eingesetzt werden.

Tiptab: Berliner Start-up will das Trinkgeld digitalisieren

Digitale Lösungen sparen Zeit und damit zuweilen auch Geld. Es gibt jedoch einen Bereich in Hotellerie und Gastronomie, der, abgesehen von Kartenzahlung, von der digitalen Transformation bislang ausgeschlossen ist: Das Trinkgeld. Das soll sich nun ändern.

Einstweilige Verfügung: Google reagiert zu langsam auf Löschanträge

Egal ob Handwerksbetrieb, Restaurant oder Hotel. Google-Bewertungen haben für Unternehmen einen enormen Stellenwert. Deswegen ist der Internetgigant dazu verpflichtet, ungerechtfertigte Negativbewertungen schnell zu löschen. Das hat das Landgericht Köln nun erneut bestätigt.