Webinar zu ChatGPT: Chancen und Risiken KI-generierter Texte für Schüler und Studierende

| Technologie Technologie

ChatGPT sorgt für Aufregung. Die KI-Anwendung kann Literatur recherchieren und ganze Texte verfassen. Ob man mit der Software bei Prüfungsleistungen schummeln kann und was das für Schüler und Studierende bedeutet, klären Prof. Dr. Ina Kayser und Master-Studentin Sarah Vortkamp im Webinar der IST-Hochschule für Management am Mittwoch, den 15. März 2023 um 19 Uhr.

Der neueste KI-Chatbot von OpenAI kann im Gegensatz zu anderen Sprachassistenten wie Siri und Alexa sehr komplexe Aufgaben erledigen. Zum Beispiel Songtexte schreiben und Apps programmieren. Ja, sogar Hausarbeiten und Essays schreiben, Mathe-Übungen lösen und Bewerbungen verfassen kann man mit ChatGPT. Die von der Künstlichen Intelligenz (KI) geschriebenen Texte sind von denen eines Menschen kaum zu unterscheiden. Trotzdem gibt es Fallstricke, die Schüler und Studierende beachten sollten.

„Die Art zu kommunizieren ist generell im Wandel. Früher hat man beispielsweise Emotionen verbal beschrieben, heute reicht vielen ein Emoji. Nun kommen mit KI-Tools wie ChatGPT weitere Player ins Spiel, die wegweisend für unsere Zukunft sind“, sagt Prof. Dr. Ina Kayser, Leiterin des Master-Studiengangs „Business Transformation Management“ und Professorin u. a. für Digitale Transformation und Smart Data Analytics an der IST-Hochschule. Im Webinar am Mittwoch, den 15. März 2023, 19 Uhr, beleuchtet die Expertin gemeinsam mit Sarah Vortkamp, Master-Studentin im sechsten Semester, die Chancen und Risiken des Chatbots. 

Die Teilzeit-Studentin verantwortet die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Vreden und ist nicht nur im Studium mit dem Thema Digitale Transformation vertraut. Auch im Job spielt Digitalisierung für die 27-Jährige eine wichtige Rolle. So wird die nordrhein-westfälische Mittelstadt im Westmünsterland in den nächsten Jahren viele Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen digitalisieren. „In Zukunft werden auch bei uns Künstliche Intelligenzen eine wichtige Rolle in der Bürgerkommunikation einnehmen. Auf diese Weise können unsere Dienstleistungen noch bürgernäher und barriereärmer werden. Tools wie ChatGPT oder Dalle-E 2 können unsere Arbeit signifikant unterstützen“, erzählt Vortkamp.

Im Webinar diskutieren Prof. Dr. Ina Kayser und Sarah Vortkamp kritisch miteinander über die Chancen und Risiken von ChatGPT und bringen ihre Expertise, Ansichten und eigenen Erfahrungen mit KI-generierten Texten ein. Das Webinar ist kostenfrei. Anmeldungen sind hier möglich.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Access Group hat die Übernahme von Guestline bekannt gegeben. Guestline ist ein führender Anbieter von Vertriebs- und Verwaltungsplattformen für Hotels und bietet eine Reihe von Cloud-Lösungen, mit denen Hoteliers alle Aspekte ihres Geschäfts an einem Ort verwalten können.

Das interne Kommunikationssystem von Booking.com erweise sich laut Hotelverband zunehmend als Sicherheitsrisiko und Achillesferse der Branche. Das System scheine seit Anfang dieses Jahres gleich mehrfach als Einfallstor für Betrügereien genutzt worden zu sein.

In allen Hotels der Novum Hospitality optimiert ein Chatbot künftig die Gästekommunikation. Die von DialogShift entwickelte KI unterstützt die Reservierungsabteilungen sowie den Service bei der Beantwortung eingehender Gästeanfragen.

Das Wetter ist schön und das Essen ist gut.“ – Grüße aus dem Urlaub gehören für die meisten fest zur Auszeit dazu. Dabei überbringen die deutschen Sommerurlauberinnen und -urlauber diese am häufigsten per Telefon und Messenger.

Viele Twitter-Nutzer sind seit der Übernahme des Dienstes durch Elon Musk unzufrieden. Nun wird sich zeigen, ob Mark Zuckerberg mit seiner App Threads eine Alternative etablieren kann. In der EU ist die Twitter-Kopie allerdings vorerst nicht verfügbar.

Pressemitteilung

TrustYou setzt mit mit der Veröffentlichung von responseAI neue Maßstäbe im Bewertungsmanagement. Die neue Funktion nutzt künstliche Intelligenz, um automatische Antworten auf Gästebewertungen zu generieren. Durch die neue Technologie soll der Aufwand, der für die Erstellung einzigartiger Antworten erforderlich, um bis zu 70 Prozent reduziert werden.

Checkpoint Systems hat seine Zusammenarbeit mit McDonald's Frankreich bekanntgegeben. Ziel des Projekts ist die Installation von RFID-Hardware und -Software, um die Abläufe rund um Mehrwegverpackungen zu optimieren.

Booking.com hat einen neuen KI-Reiseplaner angekündigt. Der „AI Trip Planner“ wird am 28. Juni 2023 für eine Auswahl von US-Reisenden eingeführt. Reisende können dem Tool sowohl allgemeine reiserelevante Fragen stellen als auch spezifischere Abfragen durchführen und dann buchen.

Den in diesem Jahr bereits zum siebten Mal ausgeschriebenen Branchenaward des Hotelverbandes Deutschland für Start-ups hat HIVR.AI gewonnen. Das junge Unternehmen bietet Tagungshotels ein zentrales MICE-Cockpit.

In Deutschlands Unternehmen wächst die Sorge, den Anschluss an ihre digitalen Wettbewerber zu verlieren. Eine deutliche Mehrheit der Unternehmen sieht aktuell Wettbewerber voraus, die frühzeitig auf die Digitalisierung gesetzt haben.