A-Rosa Flusskreuzfahrten führt 2G-Regel ein

| Tourismus Tourismus

Für Kreuzfahrten mit A-Rosa gilt flottenweit jetzt die sogenannte 2G-Regel. Alle Reisenden im Alter ab 12 Jahren müssen somit einen Nachweis über den vollständigen Corona-Impfschutz oder die Genesung von einer Erkrankung mit Covid-19 erbringen, wie der Anbieter von Flusskreuzfahrten mitteilt.

Kinder bis 12 Jahre dürfen mitfahren, wenn sie beim Check-in einen negativen PCR-Test oder einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Mit der Einführung der 2G-Regel trägt A-Rosa nach eigener Aussage dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis der Gäste Rechnung. Zuvor hatte bereits die Reederei Nicko Cruises angekündigt, das 2G-Konzept an Bord ihrer Schiffe einzuführen. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Vor 30 Jahren, im Jahre 1992, traf Emirates die Entscheidung, auf seiner kompletten Flugzeugflotte alle Sitze in allen Beförderungsklassen mit individuellen TV-Bildschirmen auszustatten.

Neue Daten von Marriott Bonvoy zeigen, dass deutsche Reisende in diesem Jahr einen längeren Sommerurlaub planen, um ausgefallene Auslandsreisen in den letzten beiden Jahren auszugleichen.

Der weltweit führende Skigebietsbetreiber, Vail Resorts Inc., hat heute angekündigt, rund CHF 149 Millionen in die Andermatt-Sedrun Sport AG für eine Beteiligung in Höhe von 55 Prozent zu investieren. Diese strategische Partnerschaft ist die erste Investition von Vail Resorts in ein europäisches Skiresort.

Ein Urlaub so wie vor der Pandemie ist für viele kaum mehr vorstellbar. So sind laut einer Umfrage des Ferienhausportals FeWo-direkt 81 Prozent der deutschen Familien der Meinung, dass die Pandemie den Familienurlaub nachhaltig verändert hat.

Viele Singles sind im Urlaub besonders aufgeschlossen gegenüber dem ein oder anderen Flirt und der Partnersuche. Eine Umfrage von weg.de zeigt, wie die Deutschen im Urlaub daten und wo die Atmosphäre stimmt.

Die Ritz-Carlton Yacht Collection hat den Bau von zwei neuen Superyachten in Auftrag gegeben, die 2024 bzw. 2025 als Kreuzfahrtschiffe in See stechen sollen. Derzeit wird allerdings noch auf die Auslieferung des ersten Schiffes gewartet.

Bei strahlendem Sonnenschein ist St. Peter Ording kurz nach dem kalendarischen Frühlingsbeginn in die Strandkorbsaison gestartet. Am Montag haben die ersten der insgesamt rund 1250 Strandkörbe des Urlaubsortes ihr Winterquartier verlassen.

Die Folgen des Krieges bekommen die deutschen Verbraucher an fast allen Orten zu spüren. Strom wird teurer, Benzin auch, und am Ende der Kette müssen Kunden wohl auch für Äpfel und Erdbeeren mehr bezahlen. Haben die Betriebe noch Gewinne aus dem vergangenen Jahr?

Flugpassagiere müssen sich an diesem Dienstag erneut auf erhebliche Behinderungen einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat an acht Flughäfen die privaten Luftsicherheitskräfte zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Die US-Amerikaner wollen in diesem Jahr wieder kräftig reisen. Die Buchungen nach Europa sind jedoch zurückgegangen. Stattdessen zieht es die US-Amerikaner nach Mexiko, Mittelamerika und in die Karibik.