Airbnb: Sommerfestival mit Star-Athleten

| Tourismus Tourismus

Airbnb, das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das Internationale Paralympische Komitee (IPC) kündigen ein fünftägiges Sommerfestival mit mehr als 100 Online-Entdeckungen mit Olympia- und Paralympics-Teilnehmern an, das virtuell von den weltbesten Athleten ausgerichtet wird. Das Festival der Online-Entdeckungen mit Olympia- und Paralympics-Teilnehmern beginnt am 24. Juli, dem ursprünglichen Beginn der Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

"In einer Zeit, in der es für die Menschen schwierig ist, zusammenzukommen und die außergewöhnlichen Leistungen der Athleten zu feiern, ist Airbnb stolz darauf, Gastgeber des Sommerfestivals zu sein, eine neue Art, den olympischen und paralympischen Geist online zu erleben. Die Gäste werden in der Lage sein, mit einigen der besten Wettkämpfer innerhalb der olympischen und paralympischen Bewegung in Kontakt zu treten und mit ihnen zu interagieren, was ihnen noch mehr Gründe gibt, sie im nächsten Jahr anzufeuern", sagt Joe Gebbia, Mitgründer von Airbnb.

Die Zuschauer können ausgewählte Online-Entdeckungen auch live oder als Replay auf den Kanälen von Airbnb und Olympic auf YouTube verfolgen. Während viele Gastgeber auch nach dem Ende der Veranstaltung ihre Aktivitäten anbieten werden, wie The art of reinvention mit Olympia-Teilnehmer Simidele Adeagbo und Positive thinking mit dem paralympischen Helden Stephen Miller, werden mehrere Online-Entdeckungen exklusiv während des Festivals verfügbar sein:

  • 25. Juli: “Build resilience to overcome obstacles” mit Yusra Mardini (Schwimmerin, 2016 IOC Refugee Olympic Team) “Learn about returning to sport after motherhood” mit Allyson Felix (Leichtathletik, USA), sowie “Work up a sweat in an inclusive session” mit Tatyana McFadden (Leichtathletik, USA)
  • 26. Juli: “Cook up a storm” mit der Legende Colin Jackson (Leichtathletik, Großbritannien), “Join a scenic training ride” mit Jonny Brownlee (Triathlon, Großbritannien), sowie “Discover velodrome secrets” mit Elia Viviani (Radsport, Italien)
  • 27. Juli: “Chat mind, body and spirit” mit Jackie Joyner-Kersee (Leichtathletik, USA), “Push through boundaries and level up in life” mit Meb Keflezighi (Marathon, USA), “Get vulnerable to unlock greatness” mit Kerri Walsh Jennings (Beach Volleyball, USA), sowie “Zumba beachside in paradise” mit Tom Hintnaus (Leichtathletik, Brasilien)
  • 28. Juli: “Get a glimpse into quarantine training” mit der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka (Tennis, Japan), “Run, breathe and connect” mit Welt Rekord Sprinter Zhenye XIE (Leichtathletik, China), “Learn a grand slam inspired training regime” mit Sania Mirza (Tennis, Indien), sowie “Master perseverance” mit Pita Taufatofua (Taekwondo und Skilanglauf, Tonga)
  • 29. Juli: “Fall in love with sneaker culture” mit Rui Hachimura (Basketball, Japan), “Get up close and personal at home” mit Jordy Smith (Surfen, Süd Afrika), “See beyond the boundaries of vision” mit Lex Gillette (Leichtathletik, USA)

Auch der deutsche Kunstturner Marcel Nguyen wird im Rahmen des Festivals eine Online-Entdeckung anbieten.
 

"Ich freue mich sehr auf das von Airbnb organisierte Festival. Es ist eine tolle Möglichkeit, den olympisches Geist direkt zu den Leuten nach Hause zu bringen. Ich freue mich schon darauf, die Teilnehmer meiner Online-Entdeckung kennenzulernen und mit ihnen meine Leidenschaft zu teilen“, sagtMarcel Nguyen, deutscher Kunstturner.

"Die Olympischen Spiele bringen die ganze Welt zusammen, und während wir alle noch ein weiteres Jahr warten müssen, um in Tokio zu feiern, ist das olympische Feuer weiterhin das Licht am Ende des dunklen Tunnels, den die Menschheit derzeit durchläuft. Sie zeigt, dass wir gemeinsam stärker sind. Dieses Fest ist eine großartige Bühne, um die Welt in diesem Sommer im Geiste der Freundschaft und Solidarität zu vereinen und zu inspirieren. Das IOC stellt die Athleten in den Mittelpunkt der olympischen Bewegung und unterstützt sie in jeder Phase ihrer Reise. Wir freuen uns, mit Airbnb zusammenzuarbeiten, um olympischen und paralympischen Athleten auf der ganzen Welt innovative Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Stärkung zu bieten", so IOC-Präsident Thomas Bach.

"Paralympics-Teilnehmer und Para-Athleten sind Meister der Innovation und der Suche nach kreativen Lösungen für die täglichen Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen“, sagt Andrew Parsons, Präsident des IPC. "Das Sommerfestival der Online-Entdeckungen mit Olympia- und Paralympics-Teilnehmern feiert diese Hartnäckigkeit und bietet Para-Athleten eine Plattform, um ihre Geschichten zu teilen, andere zu stärken, und schafft gleichzeitig eine neue Verdienstmöglichkeit, die in diesen schwierigen Zeiten besonders benötigt wird.

Eine weitere inspirierende Veranstaltung wird gemeinsam von Tegla Loroupe, Chef de Mission des IOC Refugee Olympic Teams, welches für Tokio 2020 ausgewählt wird, und James Chiengjiek Nyang, Olympia-Teilnehmer, ausgerichtet, die Gäste online im Trainingszentrum Tegla Loroupe in Kenia begrüßen werden, wo Tegla Leiter und Mentor des allerersten IOC Refugee Olympic Teams ist.

Zusätzlich zu den Online-Entdeckungen mit Olympia- und Paralympics-Teilnehmern und als eine Möglichkeit, Tokio 2020 zu zelebrieren, bieten lokale Gastgeber in Japan ihren Gästen die Möglichkeit, virtuell zu verreisen und die Kulturen und Traditionen des Landes von ihrem Wohnzimmer aus zu erkunden. Im Rahmen einer Drittpartnerschaft mit der Shibuya City Tourism Association werden lokale Gastgeber eine Reihe Online-Entdeckungen wie Become a Ramen Expert und A Tour of Historic Shibuya leiten. Weitere Möglichkeiten, virtuell nach Japan zu reisen, sind Sake Secrets from Japan's Oldest Brewery und Explore Kyoto Where Unique Old Gods Live.

Weitere Informationen über das Sommerfestival-Programm gibt es hier


Zurück

Vielleicht auch interessant

Reinhold Messner: 40 Jahre Everest solo

Ohne Begleiter und ohne künstlichen Sauerstoff auf den höchsten Berg der Welt: Vor 40 Jahren, am 20. August 1980 erreichte Reinhold Messner im Alleingang den 8848 Meter hohen Gipfel des Mount Everest - und schrieb damit Alpingeschichte.

Tui Cruises verlangt negativen Corona-Test von Passagieren

Passagiere der Kreuzfahrtreederei Tui Cruises dürfen ab September nur noch mit einem negativen Corona-Test an Bord. Die Regelung betreffe alle Abfahrten der Mein-Schiff-Flotte. Die Kosten für den Test sind bereits im Reisepreis inbegriffen.

Viele Schweizer wollen zukünftig auf Flugreisen verzichten

In fünf Jahren weniger oder gar nicht mehr fliegen: Das sagen über die Hälfte der Schweizer Haushalte in einer Umfrage. Der WWF zeigt sich erfreut über die Resultate, denn in der Schweiz ist der Flugverkehr für mehr als 20 Prozent der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich.

Corona setzt den Tourismus-Rekorden im Südwesten ein Ende - Talsohle durchschritten

Baden-Württemberg ist ein beliebtes Urlaubsland, der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Corona-Krise lässt die Branche leiden - und das Reisen bleibt eine heikle Sache. Die Statistik zeigt auch, dass die Talsohle durchschritten sein dürfte.

Maske im Flieger: «Großteil nimmt Rücksicht»

Ob aus Ignoranz, Trotz oder Ideologie: Viele Menschen tragen keine Mund-Nasen-Maske. Gerade im Flugzeug aber ist das besonders wichtig. Eine Kabinen-Chefin schildert, was in der Praxis passiert - und ob der Kaffee-Trick etwas bringt.

300.000 Euro Förderung: Thüringer Schlösser sollen besser vermarktet werden

Mit einer Förderung in Höhe von 300.000 Euro will die Landesregierung die Vermarktung der Schlösser in Thüringen voranbringen. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergab am Donnerstag den Förderbescheid an die Stiftung Schloss Friedenstein.

Neue Urlauber und Staatshilfe sollen Corona-Schäden bei Tui ausbügeln

Für den größten Touristikkonzern ist die größte Tourismuskrise etwas Existenzielles. Tui wurde erheblich von den Corona-Folgen getroffen - und hofft, dass das Ärgste bald vorbei ist. Notfalls könnte der Staat einspringen. Vieles hängt aber vor allem an den Verbrauchern.

Der Bayerische Wald wird 50

Der Nationalpark Bayerischer Wald, Deutschlands erster Nationalpark überhaupt, wird im Oktober 50 Jahre alt. Und seit mehr als drei Jahrzehnten gilt hier die Maxime «Natur Natur sein lassen». Eine Erfolgsgeschichte, die Urlauber und Naturliebhaber erfreut.

Milliardenverlust durch Corona-Krise bei Tui

Der Reisestopp wegen der Corona-Pandemie hat den weltgrößten Tourismuskonzern Tui tief in die roten Zahlen gerissen. Weil das Unternehmen im dritten Geschäftsquartal von April bis Juni fast alle Urlaubsreisen absagen musste, verlor Tui unterm Strich rund 1,4 Milliarden Euro.

Tui bekommt weitere Milliardenhilfe

Der größte Reisekonzern war auch das erste Großunternehmen, das zu Beginn der Viruskrise staatliche Unterstützung erhielt. Nun muss der Bund bei Tui nachlegen. Reicht das, um durchs Buchungsloch zu kommen?