Bahn eröffnet in Düsseldorf das erste von 25 neu gestalteten Reisezentren

| Tourismus Tourismus

Die Deutsche Bahn (DB) hat am Düsseldorfer Hauptbahnhof das erste von bundesweit 25 neu gestalteten DB Reisezentren eröffnet. In den kommenden fünf Jahren investiert der DB Fernverkehr deutschlandweit 60 Millionen Euro in die Runderneuerung seiner Reisezentren an den 25 reisestärksten Fernverkehrsbahnhöfen.

„Die DB Reisezentren sind ein wichtiger persönlicher Kontaktpunkt für unsere Kunden. In Zukunft wollen wir hier das Beste aus beiden Welten verbinden: Persönliche Beratung und digitale Services. Dazu investieren wir bundesweit 60 Millionen Euro in die Neugestaltung der Reisezentren an den 25 reisestärksten Bahnhöfen. 4 von 5 Reisenden im Fernverkehr nutzen täglich diese 25 Bahnhöfe und profitieren damit künftig von vielen Innovationen in einem neuen Wohlfühlambiente“, sagte Stefanie Berk, Vorständin Marketing und Vertrieb der DB Fernverkehr AG, bei der Wiedereröffnung des Reisezentrums in Düsseldorf.

Die neu gestalteten Reisezentren zeichnen sich aus durch:

  • einen größeren Empfangsbereich mit mehreren Mitarbeitern, an dem kleine Anliegen direkt geklärt werden können,
  • einen einladenden Wartebereich,
  • ein neues Aufrufsystem, bei dem Kunden vom Empfang bis zur Bedienung am Schalter „an die Hand genommen“ werden, eine ungefähre Wartezeitprognose erhalten und optional die Möglichkeit haben, sich ihren Wartebon digital auf ihr Smartphone schicken zu lassen,
  • vielfältige Verbesserungen für Reisende mit verschiedenen Mobilitätseinschränkungen, wie z.B. absenkbarer Schalter für Rollstuhlfahrer, Induktionsschleife für Menschen mit Hörgeräten, taktile Streifen am Boden, Braille- und Prismenschrift bei Wegeleitung und Wartesystem, kürzere Wartezeiten
  • sowie ein komplett überarbeitetes Raum- und Möbeldesign in warmen Naturtönen, welches sich an das Design der DB Lounges und der neuen ICE-Generation anlehnt.

Im Jahr 2024 ist die Rundum-Renovierung der Reisezentren in Nürnberg, Göttingen, Berlin, Mannheim, Köln und Hamburg geplant. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

2017 wurde in Italien eine Einheitssteuer auf Mieteinnahmen eingeführt. 2022 und 2023 soll Airbnb schätzungsweise 779 Millionen Euro unterschlagen haben. Einen Teil will die Plattform begleichen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn​​​​​​​ warnt nach dem Aus des Deutschlandtickets im Landkreis Stendal vor den Folgen. Würden mehrere Kommunen so reagieren, dann wäre das auf jeden Fall der Tod des Deutschlandtickets, so der Bundesvorsitzende.

Wie reisen die Digital Natives? Wo lassen sie sich inspirieren und welche Rolle spielen Reise-Influencer? Eine neue Studie zeigt, dass die junge Generation vor allem authentische Erlebnisse auf ihren Reisen sucht und sich am liebsten vom sozialen Umfeld bei der Recherche inspirieren lässt.

Die Nachtzugverbindung zwischen Berlin und Paris kehrt zurück. Der erste Zug fährt am Montag in der deutschen Hauptstadt ab, die Nachfrage sei hoch, hieß es. Nach der Abkehr vom Nachtzug vor rund zehn Jahren arbeitet die Deutsche Bahn derzeit an einer Trendwende.

Die deutsche Tourismuswirtschaft kritisiert die Lokführergewerkschaft GDL für den neuerlichen bundesweiten Warnstreik, der bis Freitagabend andauern soll. Für Hotels und Gastgeber sowie die Kommunen und ihre jeweilige Tourismuslandschaft seien die Einbußen gravierend.

Zehn Unternehmen der Reisebranche sowie fünf Verbände und gemeinnützige Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um menschenrechtliche Sorgfalt in der touristischen Wertschöpfungskette durch Online-Trainings im Selbststudium zu fördern.

Reisende und Pendler müssen sich auf den mittlerweile vierten Warnstreik bei der Bahn in diesem Jahr einstellen: Der Ausstand der GDL bei der Deutschen Bahn soll im Personenverkehr am heutigen Donnerstagabend um 22.00 Uhr beginnen und an diesem Freitagabend um 22.00 Uhr enden.

Der weltgrößte Reisekonzern Tui denkt über einen Abschied von der Londoner Börse und eine Rückkehr in den MDax nach. Anders als noch vor einigen Jahren würden inzwischen drei Viertel der Tui-Aktien in Deutschland gehandelt.

Im Ausland kann man in den meisten europäischen Ländern mit dem Euro bezahlen, was das Umrechnen diverser Währungen obsolet macht. Dennoch kann es auch im Urlaub sinnvoll sein, einfach digital zu bezahlen. Dafür gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten, die auf Reisen sehr gut funktionieren und vor allem sicher sind.

Keine Stadt an der Ostsee, in der Lüneburger Heide oder im Allgäu: Dank des Europa-Parks darf sich Rust als die Touristen-Hochburg in Deutschland bezeichnen. Das ist das Ergebnis eines Vergleichs des Reiseportals HolidayCheck.