Center Parcs plant ersten Ferienpark an dänischer Ostseeküste

| Tourismus Tourismus

Center Parcs ist auf Expansionskurs und vergrößert mit einem Park in Skandinavien sein Portfolio. Die geplante Anlage soll in Nordborg auf der süddänischen Insel Als entstehen und zunächst über 440 Ferienhäuser verfügen mit möglicher Erweiterung auf insgesamt 700 Unterkünfte. Zusätzlich erwartet Reisende das gewohnte Ganzjahresangebot mit Market Dome, Aqua Mundo, diversen Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sowie einem Aktivitätenangebot. Der neue Park soll 2024 eröffnen. Center Parcs betreibt insgesamt 28 Ferienparks in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Neben dem Park in Dänemark sind aktuell vier weitere Objekte in Planung.

„Wir sind unseren Partnern Linak und der Bitten & Mads Clausen Foundation BMC sehr dankbar dafür, dass sie uns die Möglichkeit geben, diesen spektakulären Park mit Blick auf die Ostsee zu managen. Wir freuen uns, bald auch auf dem skandinavischen Tourismusmarkt mit einem Park von Center Parcs vertreten zu sein und Gäste mit unserem breit gefächerten Freizeitangebot zu begeistern“, sagt Olivier Garaïalde, Chief Executive Officer Center Parcs Europe.
 

„Unser Fokus liegt auch bei diesem Projekt auf einem nachhaltigen Urlaubskonzept, was bedeutet, dass wir uns bei der Errichtung der Unterkünfte und Freizeiteinrichtungen um einen möglichst geringen Eingriff in die umliegende Natur bemühen. Natürlich werden typisch dänische Element aus Architektur und Design integraler Bestandteil des Ferienparks sein. Das Angebot wird ganzjährig nutzbar sein und für alle Altersgruppen von Jung bis Alt tolle Erlebnisse bereithalten.“ 

„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit dem Projekt in die Region investieren, in der wir selbst aufgewachsen sind und wo sich auch unser Hauptsitz befindet, und diese weiterentwickeln. Es ist uns eine Ehre, Partner eines Branchenführers wie Center Parcs Europe zu sein“, berichten Linak-Eigentümer Bent Jensen und Peter Mads Clausen, Vorsitzender der Bitten & Mads Clausen Foundation.

„Die Region Nordborg, die sich an der Ostseeküste Jütlands nahe der deutsch-dänischen Grenze befindet, ist der ideale Ort für unser Debüt in Dänemark und Skandinavien. Denn neben Gästen aus Deutschland und Dänemark können sich nun auch Reisende aus skandinavischen Ländern wie Norwegen und Schweden auf unser ökologisches und vielseitiges Angebot in nächster Nähe freuen. Wir sind davon überzeugt, dass der Ferienpark mit direktem Strandzugang und einem breiten Angebot an In- und Outdoor- sowie Wassersportaktivitäten eine Bereicherung für diese attraktive Region an der Ostsee und die Bevölkerung vor Ort sein wird“, berichtet Frank Daemen, Geschäftsführer Center Parcs Deutschland und Skandinavien.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sommerurlaub: Checkliste für Reisen in Corona-Zeiten

Halb Deutschland sitzt auf gepackten Koffern. Plötzlich sieht es so aus, als wäre ein fast normaler Reisesommer möglich. Falls Sie schon gebucht haben oder kurz davor sind - das sollten Sie beachten.

Corona-Testpflicht für Touristen nach Einreise nach MV entfällt

Die Testpflicht für Touristen nach der Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern ist seit Donnerstag nicht mehr notwendig. Zuvor mussten sich Touristen jeden dritten Tag im Nordosten testen lassen, sofern sie nicht zweimal geimpft oder von einer Corona-Infektion genesen waren.

Umwelteuro: Kostet der Schwarzwald bald Eintritt?

Geht es nach Touristikern, dann könnten Gratis-Kurzbesuche im Hochschwarzwald bald der Vergangenheit angehören. Im Gespräch ist ein «Umwelteuro», den Tagesausflügler für die Nutzung von Loipen, Wanderparkplätzen oder frei zugänglichen Freibädern zahlen müssten.

Tui-Kunden geben 25 Prozent mehr für Urlaub aus

Die von der Corona-Pandemie hart getroffene Reiseindustrie meldet erste Entspannungszeichen. Branchenprimus Tui berichtet von starken Buchungen für den Sommer und baut sein Angebot aus. Tui-Kunden geben 25 Prozent mehr für Urlaub aus

Corona und Urlaub: Das ist in den Bundesländern möglich

Wandern in den Alpen, sonnenbaden an der Nordsee oder doch ein Städte-Trip? Die Sommerferien stehen vor der Tür und in vielen Bundesländern werden die Corona-Regeln gelockert. Doch manche Einschränkungen bleiben.

Alpen: Die Hütten sind wieder offen

Hütten und Almen sind nach dem langen Corona-Winter wieder auf. Das lockt Wanderer und Bergsteiger, auch wenn es noch Regeln gibt. Ein Stimmungsbild aus den Kitzbüheler Alpen - mit praktischen Hinweisen.

TUI sieht großen Nachholeffekt bei Reisen

Die Aufholjagd für den Sommerurlaub sei gerade in vollem Gange und die Konsumlaune für Reisen scheine täglich zuzunehmen, sagt Marek Andryszak, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung zum Auftakt der kurz bevorstehenden Sommerferien.

Neue Studie: Geschäftsreisen künftig wichtiger denn je

Während der Lockdowns haben Unternehmen die direkten Auswirkungen von fehlenden Reisen oder persönlichen Meetings gespürt. In einer neuen Studie werden diese Auswirkungen nun genauer beleuchtet.

Erich Sixt übergibt Chefposten bei Autovermietung an seine Söhne

Ein halbes Jahrhundert hat Erich Sixt Deutschlands größte Autovermietung geführt. Nun geht er in «Teilzeit-Rente» und wechselt in den Aufsichtsrat. Alexander und Konstantin Sixt präsentieren sich als eingespieltes Team mit klarem Kurs.

Luxuszüge rollen Touristen zu Italiens Sehenswürdigkeiten

Die Bahn in Italien plant neue Luxuszüge, die Touristen ab 2023 in edlen Waggons bei mehrtägigen Reisen durch das Land gondeln sollen. Tourismusminister Massimo Garavaglia stellte das Projekt unter dem Motto «Treno della Dolce Vita» (etwa: Zug des Süßen Lebens) in Rom vor.