Die 100 beliebtesten Campingplätze in Deutschland und Europa

| Tourismus Tourismus

Pincamp, das Campingportal des ADAC, hat das Nutzungsverhalten deutscher Camper auf https://www.pincamp.de analysiert* und veröffentlicht auch in diesem Jahr die Top 100 der beliebtesten Campingplätze in Deutschland und Europa.

Das Ergebnis dieser Untersuchung: Trotz oder gerade wegen Corona - Camping liegt im Trend und Deutschland ist auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie das beliebteste Campingland deutscher Camper. Aber auch Camping außerhalb Deutschlands wird wieder attraktiver. Vor allem Plätze in Südeuropa, in Italien und Kroatien, sind sehr gefragt. Im Ranking der beliebtesten Campingplätze liegt wie im vergangenen Jahr auch 2021 europa- und deutschlandweit  der Camping- und Ferienpark Wulfener Hals auf Fehmarn an der Spitze. Bei den Bundesländern ist Bayern die am meisten nachgefragte Destination bei deutschen Campern, gefolgt von Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Uwe Frers, Geschäftsführer der ADAC Camping GmbH, Betreiber von Pincamp, ergänzt: “Die Nachfrage nach Camping steigt weiter an. So sind die Seitenaufrufe auf Pincamp.de in 2021 um 10 Prozent gestiegen. Vor dem Hintergrund knapper Standplatzkapazitäten beobachten wir eine rasant steigende Abfrage von online buchbaren Campingplätzen. Online-Buchbarkeit ist mittlerweile ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl des Campingplatzes.”

Deutschland ist weiterhin beliebtestes Campingland, Südeuropa holt Corona-Rückstand auf

Das Campingland Deutschland erfreut sich auch in 2021 großer Beliebtheit bei deutschen Campern und belegt wieder die Spitzenposition in der Nationenwertung. Im Gegensatz zum Vorjahr konnten aber die südeuropäischen Länder wieder Boden gut machen und erreichen nahezu Vor-Corona-Niveau. Vor allem Italien und Kroatien verzeichneten nach Lockerung der Reisebestimmungen einen regen Zuspruch. Auch Campingplätze in Dänemark waren 2021 bei den Pincamp-Nutzern sehr gefragt.

Die zehn beliebtesten Campingländer 2021

  1. Deutschland (Vorjahr Platz 1)
  2. Italien (2)
  3. Kroatien (6)
  4. Frankreich (2)
  5. Österreich (4)
  6. Dänemark (7)
  7. Niederlande (5)
  8. Spanien (9)
  9. Schweiz (8)
  10. Slowenien (10)

Camping-und Ferienpark Wulfener Hals ist auch 2021 der beliebteste Campingplatz Deutschlands, Tante Henni macht den größten Sprung

Den Spitzenplatz unter den Top 100 der beliebtesten deutschen Campingplätzen nimmt wie auch im Vorjahr der Camping- und Ferienpark Wulfener Hals auf der schleswig-holsteinischen Ostseeinsel Fehmarn ein, gefolgt vom Vorjahressiebten, Camping Wirthshof aus Baden-Württemberg. Die weiteren Platzierungen: Auf den Plätzen drei und vier landen 2021 zwei niedersächsische Campingplätze, die erstmals einen Platz in den Top 10 der beliebtesten deutschen Campingplätze erreichen. Rang drei geht an Camping Stover Strand Kloodt aus Drage an der Elbe. In 2020 rangierte der südöstlich von Hamburg gelegene Platz noch auf Platz 43 der deutschen Top 100 der beliebtesten Campingplätze. Einen noch größeren prozentualen Zuwachs verzeichnet der Camping & Ferienpark Falkensteinsee aus Ganderkesee in der Nähe von Bremen. Mit einem Plus von 679 % der Aufrufe und tollen Nutzerbewertungen klettert der nach ADAC Klassifikation mit 4,5 Sternen ausgezeichnete Campingplatz von Platz 300 auf Rang vier. Und landet damit noch vor dem Vorjahreszweiten, dem Camping- und Ferienpark Havelberge (Mecklenburg-Vorpommern).

 

Die Platzierungen der beliebtesten Campingplätze Deutschlands 2021 

  1. Camping- und Ferienpark Wulfener Hals, Schleswig-Holstein (Vorjahr Platz 1, -57%)
  2. Camping Wirthshof, Baden-Württemberg  (7, -8%)
  3. Camping Stover Strand Kloodt, Niedersachsen (43, +150%)
  4. Camping & Ferienpark Falkensteinsee, Niedersachsen (300, +679%)
  5. Camping - und Ferienpark Havelberge, Mecklenburg-Vorpommern (2, -53%)
  6. Alfsee Ferien- und Erlebnispark, Niedersachsen (5, -46%)
  7. Strandcamping Waging, Bayern (3, -51%)
  8. Rosenfelder Strand Ostsee Camping, Schleswig-Holstein ( 6, -43%)
  9. Camping am Nordseestrand, Niedersachsen (21, +14%)
  10. Vital CAMP Bayerbach, Bayern (19 , +2%)

Den größten Sprung in die Top 100 der beliebtesten deutschen Campingplätze machte in diesem Jahr sozusagen von Null auf Platz 68 der im letzten Jahr noch nicht gelistete Campingplatz Tante Henni aus Hasloh (Schleswig-Holstein). Der Campingplatz Eidertal schaffte 2021 eine Steigerung der Aufrufe von 1677% im Vergleich zum Vorjahr. Der schleswig-holsteinische Platz kletterte damit von Rang 999 im Jahr 2020 auf Platz 96. Dahinter folgen mit einem Zuwachs von 1244% der Campingplatz Platzermühle (Bayern), der sich von Platz 764 auf Platz 66 verbessert und Camping Kratzmühle (Bayern), das mit 1076% Zuwachs von Platz 534 auf Platz 44 springt. Das Resort Wilsumer Berge (Niedersachsen) verzeichnet ein Plus von 1044% und verbessert sich von Platz 499 auf Platz 39.

Die 10 beliebtesten Top-Campingplätze in Deutschland 2021 mit den größten Zuwächsen im Jahresvergleich 

  1. Tante Henni, Schleswig-Holstein (2021 Platz 68, Vorjahr Platz 0)
  2. Campingplatz Eidertal, Schleswig-Holstein (96, 999)
  3. Campingplatz Platzermühle, Bayern (66, 764)
  4. Camping Kratzmühle, Bayern (44, 534)
  5. Wilsumer Berge, Niedersachsen (39, 499)
  6. Campingresort Bodenmais, Bayern (78, 715)
  7. ostseequelle.camp, Mecklenburg-Vorpommern (21, 304)
  8. Camping & Ferienpark Falkensteinsee, Niedersachsen (4, 300)
  9. Camping Alpenblick, Bayern (58, 441)
  10. Busses Camping am Möslepark, Baden-Württemberg (56, 295)

Bayern ist auch 2021 das beliebteste Camping-Bundesland Deutschlands

Die bayerischen Campingplätze sind bei den deutschen Campern besonders gefragt. 25 Campingplätze aus Bayern haben sich 2021 unter den Top 100 der beliebtesten Campingplätze Deutschlands platzieren können. Damit ist Bayern wie im Vorjahr das beliebteste Camping-Bundesland in Deutschland. Es folgen Schleswig-Holstein (16 Campingplätze unter den Top 100), Mecklenburg-Vorpommern (19 ), Baden-Württemberg (16), Niedersachsen (12), Nordrhein-Westfalen (4), Brandenburg (2), Rheinland-Pfalz (3), Hessen (2) und Sachsen (1). Aus den Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bremen sowie aus Thüringen, dem Saarland und Sachsen-Anhalt hat es in 2021 kein Campingplatz unter die Top 100 der beliebtesten Campingplätze Deutschlands geschafft.

Die Platzierungen der beliebtesten Camping-Bundesländer 2021

  1. Bayern (25 Campingplätze in den deutschen Top 100)
  2. Schleswig-Holstein (16)
  3. Mecklenburg-Vorpommern (19)
  4. Baden-Württemberg (16)
  5. Niedersachsen (12)
  6. Nordrhein-Westfalen (4)
  7. Brandenburg (2)
  8. Rheinland-Pfalz (3)
  9. Hessen (2)
  10. Sachsen (1)

Online-Buchbarkeit entscheidendes Kriterium bei der Wahl des Campingplatzes

Neben der Qualität und der Lage hat sich die Online-Buchbarkeit eines Campingplatzes als entscheidendes Kriterium für die Wahl eines Campingplatzes entwickelt. In 2020 kam es noch zu chaotischen Situationen: Frustrierte Camper irrten durch die Campingrepublik Deutschland auf der vergeblichen Suche nach dem einen, freien Platz. Große und kleine  Plätze kapitulierten vor der Flut von E-Mail-Anfragen und Telefonanrufen. Für 2021 haben diese Erfahrungen bei den Campern zu einem veränderten Buchungsverhalten und bei den Campingplatzbetreibern zu einer größeren Bereitschaft, auf digitale Buchungsformen zu setzen, geführt. Uwe Frers: “Campingplätze, wie Camping Stover Strand Kloodt, die ihre freien Kapazitäten direkt online buchbar zur Verfügung stellen, werden wesentlich häufiger von den Pincamp Nutzern gesucht und gefunden. Für Plätze, die noch auf traditionelle Kommunikationskanäle wie E-Mail oder Telefon setzen, gehen die Anfragen deutlich zurück.” Für die Campingsaison 2022 rechnet Frers mit einem weiteren Zuwachs von online buchbaren Campingplätzen auf Pincamp: “Unser Ziel ist es, alle auf Pincamp gelisteten Campingplätze mit einer Online-Buchungsfunktion auszustatten, aktuell sind bereits mehr als 2.200 Campingplätze in  Deutschland und Europa online buchbar.” 

*Datenbasis für die Ermittlung der beliebtesten Campingplätze 2021: Pincamp Seitenaufrufe für Campingplätze mit mindestens zehn Nutzerbewertungen und einer Durchschnittsbewertung von “Gut” oder besser, Zeitraum: Januar bis September 2021, Vergleichszeitraum: Januar bis September 2020


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Es gibt kaum einen Deutschen, der den Ballermann nicht zumindest vom Hörensagen kennt. Die Partymeile auf Mallorca wird nun 50 - angeblich. Kölner beanspruchen die «Erfindung» für sich. Fest steht: Die Playa steht vor einer umstrittenen Neugründung.

Kommt mit dem 9-Euro-Ticket wirklich der Riesen-Ansturm auf die Insel Sylt? In den sozialen Medien wird zumindest unter dem Hashtag Syltokalypse dazu aufgerufen. Sylts Bürgermeister bleibt trotzdem weitgehend gelassen und hofft auf eine Beruhigung.

Airbnb will sich mit einem radikalen Umbau an die veränderten Reisegewohnheiten nach der Pandemie anpassen. Neben einer neuen Art der Suche auf dem Portal sind nun auch verbundene Aufenthalte in zwei Unterkünften möglich.

Tui rechnet nach der Corona-Krise wieder mit schwarzen Zahlen. Dank der starken Nachfrage nach Urlaubsreisen dürfte der bereinigte operative Gewinn in diesem Geschäftsjahr «signifikant positiv» ausfallen, kündigte Tui-Chef Fritz Joussen an.

Zum fünften Mal in Folge an der Spitze: Auch in diesem Jahr setzten sich die Ikos Resorts bei den TripAdvisor Travellers' Choice Awards durch: Das Ikos Aria auf Kos landet in den Kategorien „All Inclusive", „Luxushotels“ und „Hotels am Wasser" auf dem ersten Platz.

Die Lufthansa hat sich dafür entschuldigt, dass sie in der vergangenen Woche einer Gruppe orthodoxer Juden den Weiterflug von Frankfurt nach Budapest verweigert hat. Zuvor hatten sich einige Passagiere geweigert, eine Maske zu tragen.

Fußballlegende Ronaldinho schlüpft zum UEFA Champions League Finale in Paris in die Rolle eines Tourguides und nimmt Fußballfans mit auf eine 90-minütige Bustour durch das Zentrum der französischen Hauptstadt.

Trotz des großen Ansturms auf manche Regionen, insbesondere in der Corona-Pandemie, bewerten die meisten Menschen in Deutschland einer Studie zufolge den Tourismus für ihren Wohnort positiv. In einzelnen Hotspots kann es allerdings anders aussehen.

Wie nachhaltig ist der Tourismus in Europa? Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) hat eine erste Studie mit Übersicht zu europaweiten Aktivitäten veröffentlicht. Resümee: Da geht noch mehr.

Noch läuft es nicht wieder rund für Hessens Tourismus und Gastgewerbe - doch der Zuspruch der Gäste aus dem In- und Ausland wächst wieder. Dabei helfen auch große Veranstaltungen wie Messen, Tagungen und Kongresse - und der Trend zum Kurzurlaub daheim.