Ein Resort für sich allein: LUX North Male Atoll Resort & Villas 

| Tourismus Tourismus

Wer in Zeiten von Corona beim Abstandsgebot ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, kann sich nun das komplette LUX North Malé Atoll Resort & Villas auf den Malediven mieten. Damit haben Gäste die Möglichkeit, die gesamte sechs Hektar große Insel Olhalhali samt Resort und allen Einrichtungen exklusiv zu nutzen. Die 67 Villas mit jeweils ein oder zwei Schlafzimmern sowie die beiden LUX Retreats mit jeweils drei Schlafzimmern bieten Platz für bis zu 175 Gäste. 
 

Die Restaurants und das Spa verfügen über kontaktlose Menüs. Barbecues oder Kino auf der Privatterrasse oder am Strand organisiert der private Butler. Das Paket beinhaltet den Hin- und Rücktransfer per Schnellboot vom Flughafen sowie tägliches Frühstück, Mittag- und Abendessen in einem der drei Restaurants des Resorts. So richtig günstig ist das Angebot allerdings nicht: Der Startpreis liegt bei 180.000 US-Dollar pro Nacht.

"Stellen Sie sich eine unberührte Insel inmitten des Indischen Ozeans ganz für sich allein vor, und dazu haben wir mehrere Tauchplätze, private Surfspots und eine Sandbank nur fünf Minuten vom Resort entfernt. Dies ist ideal für alle Reisenden, die soziale Distanz und Exklusivität suchen, ob es sich nun um ein Familientreffen, eine Feier oder eine wohlverdiente Auszeit handelt", so General Manager John Rogers.

Das Resort hat Anfang 2019 eröffnet und räumt mit dem Maledivenbild der typischen strohgedeckten Villen auf. Die Residenzen mit einer Mindestfläche von 350 Quadratmetern sind der Form von Yachten nachempfunden und sollen in ihrem Stil und Farbgebung an die Leichtigkeit von Miami Beach Villen erinnern. Kulinarisch wird es in den drei Restaurants: Das GLOW serviert internationale Speisen, während das Spezialitätenrestaurant INTI in die peruanisch-japanische Fusionsküche einführt.  Das Beach Rouge bietet zum Lunch eine mediterrane Küche im Tapas-Stil und am Abend ein Steakhouse-Menü.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tui plant Verkauf von Vermögenswerten oder Einstieg von Partnern

Der Reisekonzern Tui erwägt wegen der Corona-Krise einen Verkauf von Unternehmensteilen. «Wir werden uns von Vermögenswerten trennen oder Partner an Bord holen», sagte der Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung»

Corona-Risiko: Usedom schickt Urlauber aus Gütersloh nach Hause

Auf der Urlaubsinsel Usedom ist ein Ehepaar aus Gütersloh dazu aufgefordert worden, vorzeitig abzureisen. In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Urlauber aus Risiko-Regionen nur Urlaub machen, wenn sie ein ärztliches Zeugnis vorlegen können.

Südtirol: Corona-Tests für 22.000 Tourismus-Mitarbeiter

Corona-Schnelltests in Südtirols Gastbetrieben sollen die Sicherheit erhöhen. In den kommenden Wochen werden 22.000 Mitarbeiter getestet. Die Tests werden vom Land mitfinanziert. Zusätzlich können die Betriebe auf eigene Kosten Urlaubsgäste testen.

Maas: Deutsche sollen sich im Urlaub besonders verantwortungsvoll verhalten

Sommerurlaub ist trotz Corona wieder möglich - Außenminister Heiko Maas hat die Deutschen aber zur Vorsicht in den Ferien aufgerufen. Die Gesundheit der Besucher müsse dabei genauso wie die der Gastgeber gewährleistet sein.

Mehrheit fährt mit Auto in den Urlaub

In dieser Woche starten in vier Bundesländern die Sommerferien. Die meisten Urlauber setzen in diesem Jahr auf das Auto als bevorzugtes Transportmittel, wie nun eine Civey-Umfrage zeigt. Demnach wollen 70 Prozent der diesjährigen Sommerurlauber das Auto nehmen.

Deutsche Bahn und Bundesländer werben gemeinsam für Deutschland-Tourismus

Die Deutsche Bahn hat erstmals gemeinsam mit den Marketingorganisationen der Bundesländer eine Kampagne unter dem Motto „Entdecke Deutschland“ gestartet. Auf den ersten Blick spielt die Kampagne mit dem Fernweh – die Motive sind aber ausschließlich Reiseziele in Deutschland.

Staatshilfen auf der Kippe: Lufthansa vor entscheidender Woche

Mit neun Milliarden Euro will der Bund die Lufthansa vor den Folgen der Corona-Krise retten. Doch noch ist nicht sicher, ob die Aktionäre dem mühsam ausgehandelten Paket zustimmen. Eine besondere Rolle kommt dabei einem reichen Unternehmer zu.

Lufthansa fliegt aus dem Dax

Die Lufthansa muss ihren Platz im Deutschen Aktienindex räumen. Von diesem Montag an wird die Fluggesellschaft im MDax der mittelgroßen Werte gehandelt. Ihren Platz in der ersten deutschen Börsenliga übernimmt der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen.

Mehrere tausend Besucher bei «MittsommerRemise»

Mehrere tausend Besucher haben nach Veranstalterangaben am Wochenende das Kulturerbefestival «MittsommerRemise» besucht. Am Samstag und Sonntag hatten im ganzen Bundesland 92 Landsitze, Gutshäuser sowie Schloss- und Parkanlagen geöffnet.

Zugang zu Inseln wird ausgeweitet

Der Tourismus an der Küste nimmt weiter Fahrt auf - Urlauber können bald wieder von Niedersachsen nach Sylt mit dem Katamaran reisen. Die Ostfriesischen Inseln sind ab Montag auch für Tagestouristen wieder geöffnet. Bislang war wegen der Corona-Pandemie mindestens eine gebuchte Übernachtung Voraussetzung.