EuroPride findet 2023 in Malta statt

| Tourismus Tourismus

Die EuroPride wird im Jahr 2023 in Malta stattfinden. Malta setzte sich damit in der letzten Runde gegen die Städte Belfast und Rotterdam durch. Die paneuropäische Pride-Veranstaltung findet seit 1992 jedes Jahr in einer anderen europäischen Großstadt statt. Zwischen den Monaten Juni bis August feiert die internationale LGBTQI-Community auf zahlreichen künstlerischen Veranstaltungen, Musikdarbietungen und Menschenrechtskonferenzen den queer-bunten Lebensstil, Vielfalt und Toleranz. Den Abschluss bildet jeweils eine bunte Parade durch die Straßen der Stadt.  

„Ich gratuliere Malta Pride ganz herzlich zum Gewinn dieser Ausschreibung. Eine Bewerbung, die vor allem die Vielfältigkeit und Menschenrechte hervorgehoben hat und den Fokus auf Flüchtlinge, Migranten und andere Punkte gelegt hat, die der LGBTI-Gemeinschaft wichtig sind“, sagte Kristine Garina, Präsidentin des EuroPride Organisationskomitees. „Ich freue mich auf den Besuch in Malta in drei Jahren“, so Garina weiter.  

 In den vergangenen Jahren haben LGBT-Themen in Malta in allen gesellschaftlichen Bereichen an hoher kultureller Akzeptanz gewonnen: Malta ist das erste europäische Land, in dem das Verbot der Diskriminierung von Menschen aufgrund sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität verfassungsrechtlich verankert ist. 2014 wurde die eingetragene Lebenspartnerschaft samt Adoptionsrecht eingeführt. Die Regierung arbeitet weiter an rechtlichen und sozialen Verbesserungen für Transsexuelle und Transgender. Dank dieser Entwicklungen hat sich Malta zunehmend als angesagtes schwul-lesbisches Urlaubsziel etabliert.

Dank des neuen Winterflugplans für Verbindungen nach und von Malta ist das LGBT-freundliche Reiseland auch im Winter noch besser erreichbar: Mit dem Hauptstadtflughafen BER, der Ende des Monats eröffnet wird, und dem Flughafen Hamburg verbinden nunmehr acht deutsche Flughäfen in sechs Städten Deutschland per Direktflug mit dem Mittelmeerland. Der Nationalcarrier Air Malta nimmt ab dem 28. Oktober zwei Direktflüge pro Woche von Hamburg auf; vom neuen Flughafen BER geht es ab dem 8. November viermal pro Woche nonstop nach Malta.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Neues Tui-Rettungspaket - Staatseinstieg wie bei Lufthansa möglich

Der Tui-Konzern bekommt weitere Staatshilfen gegen einen möglichen finanziellen Absturz in der Corona-Krise. Tui einigte sich mit dem Bund sowie privaten Investoren und Banken auf ein Finanzierungspaket von insgesamt 1,8 Milliarden Euro. Vor allem der Bund ist daran beteiligt.

Aida Cruises rechnet mit Erholung der Branche

Vor dem für Samstag geplanten Saisonneustart der Kreuzfahrtreederei Aida Cruises auf den Kanarischen Inseln hat sich Vorstandschef Michael Thamm zuversichtlich über die Zukunft der Branche gezeigt. Noch im Dezember soll das zweite Schiff in der Region starten.

Verhandlungen über neue Staatshilfen für Tui kurz vor Abschluss

Die Verhandlungen über neue Staatshilfen für den Reisekonzern Tui stehen offenbar kurz vor dem Ziel. Geplant sind weitere Stabilisierungsmaßnahmen, es soll um einen Beitrag von mehr als einer Milliarde Euro gehen.

Bahn setzt zu Weihnachten Sonderzüge ein und baut Maskenkontrolle aus

Die Deutsche Bahn will mit einem Maßnahmenpaket das Reisen zu Weihnachten sicherer machen. Hierfür werden zwischen dem 18. und 27. Dezember rund 100 Sonderzüge eingesetzt. Zudem erhöht die DB die Präsenz von Sicherheitskräften weiter.

Condor verlässt Schutzschirm nach Sanierung

Der Ferienflieger Condor hat die drohende Insolvenz abgewendet. Die frühere Tochter des untergegangenen Reisekonzern Thomas Cook hat nach erfolgreicher Sanierung das Schutzschirmverfahren verlassen. Die Zahl der Beschäftigten sank um rund 700 auf nun 4.200.

Urlaubsregion Deutsche Weinstraße erhält Zertifizierung „Nachhaltiges Reiseziel“

Als erste Region in Rheinland-Pfalz bekam die Deutsche Weinstraße die Zertifizierung „Nachhaltiges Reiseziel“ verliehen. Mit der Auszeichnung kann sich die Region ab sofort nachhaltig positionieren und weiterentwickeln – und das im nationalen und internationalen Markt.

Die beliebtesten Campingplätze Deutschlands

Trotz oder gerade wegen Corona ist die Nachfrage nach Camping stark gestiegen, besonders in Deutschland. Dies belegt die Auswertung der Abrufzahlen von Pincamp, dem Campingportal des ADAC. Der Camping- und Ferienpark Wulfener Hals ist 2020 der beliebteste Campingplatz.

Rückblick auf ein ungewöhnliches Reisejahr

Corona hat die Welt verändert - für Urlauber ist sie vor allem kleiner geworden. Das Reisejahr war geprägt von Sorgen, Ungläubigkeit, aber auch Hoffnung. Hier eine Chronologie des außergewöhnlichen Reisejahrs 2020.

Köln beliebtestes Ziel bei Flusskreuzfahrten

Die IHK Köln veröffentlicht in Kooperation mit KölnTourismus und Schiffsreise-Anbietern eine Studie zu Flusskreuzfahrten in Köln. Die Auswertung analysiert die wirtschaftliche Bedeutung und kommt zu dem Fazit, dass Köln Deutschlands größter Hafen für Flusskreuzfahrten ist.

Umfrage: Gut 40 Prozent erwarten uneingeschränkten Sommerurlaub

Vier von zehn Bundesbürgern erwarten einen uneingeschränkten Sommerurlaub 2021. Laut einer Yougov-Umfrage halten vier Prozent der Befragten uneingeschränktes Verreisen schon im ersten Quartal des Jahres 2021 wieder für möglich, 14 Prozent im zweiten Quartal.