Gemeinsamer Wettbewerb: UNWTO und Sommet Education vergeben Stipendien

| Tourismus Tourismus

Die Welttourismusorganisation UNWTO und Sommet Education lancieren einen gemeinsamen Wettbewerb in Form einer "Hospitality Challenge". Die Initiative vergibt insgesamt 30 Stipendien für Studiengänge mit dem Ziel, Aufsteiger, Quereinsteiger, Unternehmer und Wegbereiter dabei zu unterstützen, sich selbst und ihre Projekte weiterzuentwickeln, und so einen Beitrag zur Erholung der Tourismusbranche zu leisten.

Die Covid-19-Pandemie hat den Tourismus weltweit zum Erliegen gebracht. Nun, da die Branche allmählich wieder an Fahrt gewinnt, soll diese Ausschreibung wegweisende Ideen und Personen unterstützen, die ihre Erholung beschleunigen können. Gleichzeitig sollen die Inklusivität und die Nachhaltigkeit in diesem Sektor gefördert werden, die für das Gastgewerbe von morgen entscheidend sein werden. Zu den Kriterien für die Projektauswahl gehören der Grad der Innovation, der Projektreife, des Potenzials zur Umsetzung und Machbarkeit, der Skalierbarkeit, der Digitalisierung, der Nachhaltigkeit und des Potenzials, das Interesse von Investoren zu wecken. Die Ausschreibung konzentriert sich auf folgende vier Kernbereiche der Hospitality-Branche:

  • Reisen, Waren und Dienstleistungen im Luxussegment
  • Hotels und verwandte Dienstleistungen: kleine bis mittelgrosse Liegenschaften und Familienbetriebe
  • Food and Beverage: Restaurants, Catering, Zustelldienste und Einzelhandel
  • Smart Real Estate: kleine bis mittelgrosse Liegenschaften und Familienbetriebe 

UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili führte aus: "Weltweit sind viele Millionen Menschen in der Tourismusbranche tätig. Arbeitsplätze im Tourismus bieten vielen von ihnen, darunter auch Frauen, Jugendliche und Menschen aus ländlichen Gebieten, eine Chance zur Teilhabe und Gleichberechtigung. Diese Zeit des Neuanfangs ist ein guter Zeitpunkt, um das bisherige Modell der Hospitality zu überdenken, neue Ideen zu finden und umzusetzen und dadurch die Branche insgesamt integrativer und nachhaltiger zu gestalten. Und genau dies wollen wir mit der UNWTO "Hospitality Challenge" erreichen."

Benoît-Etienne Domenget, Chief Executive Officer bei Sommet Education, fügte hinzu: "Diese Krise bietet uns die Gelegenheit, gegensätzliche Visionen der Welt auf eine Linie zu bringen, um die Hospitality von morgen neu zu gestalten. Wir sind der Überzeugung, dass Bildung die Grundlage für eine lebenswertere Welt darstellt. Die Vergabe von Stipendien leistet einen Beitrag zur Erholung des Gastgewerbes, indem sie die persönliche Entfaltung talentierter Menschen mit kreativen Ideen fördert, deren Visionen unterstützt und so das Modell der Hospitality neu aufbereitet."
 

Die Eingabefrist für die Projekte ist eröffnet und läuft bis Ende August. Die 30 Finalisten werden von einem Auswahlkomitee bestimmt, das sich aus einem internationalen Netzwerk von Investoren, Unternehmern und Experten aus UNWTO-Mitgliedstaaten, angegliederten Mitgliedern und strategischen Verbündeten sowie aus Vertretern von Sommet Education zusammensetzt.

Die 30 Finalisten erhalten ein Vollstipendium, gültig für 15 verschiedene Studiengänge der Bereiche Hospitality-Management und Kulinarik und Konditorei (Bachelor, Master, MBA), an einem der erstklassigen Ausbildungsstandorte von Sommet Education, namentlich Glion Institute of Higher Education in der Schweiz und London, Les Roches Crans-Montana in der Schweiz, Les Roches Marbella in Spanien und École Ducasse in Frankreich.

Die drei innovativsten unternehmerischen Projekte erhalten zusätzlich eine Finanzspritze für die Startphase ihres jeweiligen Unternehmens. Diese Finanzierung wird von Eurazeo gestemmt, einer führenden globalen Investmentgesellschaft, zu der Sommet Education als Portfoliounternehmen gehört: eine weitere entscheidende Fördermassnahme, um die Erfolgschancen der Projekte der drei Laureaten zu optimieren.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Corona-Fall: Urlauber-Familie muss Sylt verlassen

Wegen eines Corona-Falls in ihrer Mitte hat eine Urlauber-Familie Sylt verlassen müssen. Wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte, war dem Gesundheitsamt am Vortag das positive Testergebnis gemeldet worden.

DER Touristik steigt mit 50 Prozent bei Aldiana-Club-Resorts ein

Die DER Touristik einen Vertrag zum Erwerb von 50 Prozent der Aldiana Holding GmbH von der Schweizer LMEY Investments AG unterzeichnet. An dem neuen Joint Venture werden der DER Touristik und die Investmentgesellschaft LMEY jeweils 50 Prozent halten.

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland

Das Urlaubsglück liegt so nah: Rund um Deutschlands Metropolen liegen wunderbare Orte zum Picknicken und Entspannen. Sie locken nicht nur einheimische Tagesausflügler, sondern auch Städtereisende

Flugticket-Erstattungen in Zeiten von Corona

Unfreiwillig haben Passagiere und Reisebüros den Fluggesellschaften in der Corona-Krise Tausende Kleinkredite gegeben. Nach der staatlichen Lufthansa-Rettung sollten nun Erstattungen schneller fließen. Gutscheine muss niemand annehmen.

New York will mit neuer Kampagne wieder Touristen locken

Mit einer neuen Kampagne will die schwer von der Coronavirus-Pandemie betroffene Millionenmetropole New York nach und nach wieder Touristen anziehen. Unter dem Motto «All in New York» sollen zunächst die Bewohner der Metropolregion dazu verlockt werden, ihre Heimat wieder ausgiebiger zu erkunden.

Norderneys Angst vorm Tagestourismus

Der richtige Umgang mit Touristen in diesem Sommer steht auf der Ostfriesischen Insel Norderney zur Debatte. Auch der erst seit kurzem wieder erlaubte Tagestourismus soll erneut auf den Prüfstand.

Sommerferien in Europa trotz Corona: Die Regeln in den Urlaubsländern

Einige Bundesländer sind schon in den Sommerferien, andere folgen in den nächsten Tagen und Wochen. In der Corona-Pandemie nimmt die Zahl möglicher Reiseziele in Europa wieder zu. Doch welche Regeln gelten in den Urlaubsländern? Ein Überblick.

Kurze Kreuzfahrten ohne Landgang demnächst wieder möglich

Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. Die Corona-Regeln dafür sind nun erarbeitet worden. Das hat Auswirkungen auf den Alltag an Bord. Passagiere müssen allerdings genügsamer sein.

«Ocean»: Lufthansa will touristische Flüge über neue Plattform anbieten

Der Lufthansa-Konzern hat eine neue Plattform für Ferienflüge gegründet. Im Handelsregister Frankfurt wurde die «Ocean GmbH» für Flugbetrieb und damit verbundene Dienstleistungen eingetragen, bestätigte am Donnerstag ein Konzernsprecher Informationen der Tageszeitung «Die Welt».

Strenge Maskenpflicht auf Mallorca wegen «Nachlässigkeit»

Nach Katalonien wollen auch die Baleareninseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera wegen Corona eine äußerst strenge Maskenpflicht einführen, selbst wenn der Sicherheitsabstand gewahrt bleibt. Pools und Strände werden von der Maskenpflicht ausgenommen.