Kreta, Kos, Korfu & Co: Griechenland rüstet sich für Tourismus-Start auf den Inseln

| Tourismus Tourismus

Athen bereitet sich auf die Öffnung seiner Regionalflughäfen, Häfen und einiger Grenzübergänge auf dem Festland für den Tourismus vor. Ärzte des griechischen Militärs werden Coronavirus-Kontrollen in den Flughäfen der griechischen Inseln ab dem 1. Juli übernehmen. In fast allen Hotels der Inseln wurden Isolierzimmer eingerichtet, wo mögliche Infektionsfälle bleiben müssen. Auch gibt es auf den Inseln eigene Corona-Test- und Isolierstationen. Dies berichtete das griechische Staatsfernsehen (ERT) am Montag unter Berufung auf den Zivilschutz.

Zudem müssten sich alle Reisenden nach Griechenland mindestens 48 Stunden vor der Ankunft elektronisch anmelden und ein Formular ausfüllen, wo sie angeben müssen, wo sie vorher waren und wo sie sich in Griechenland aufhalten werden. Ein Algorithmus werde errechnen, ob und welche Reisende nach ihrer Ankunft einen Corona-Test machen müssen, berichtete das Staatsfernsehen weiter.

Unterdessen wurde auf der Urlaubsinsel Kos der erste Charterflug aus Deutschland erwartet. Der griechische Tourismusminister Haris Theocharis will die Reisenden im Flughafen von Kos feierlich empfangen, teilte das Tourismusministerium am Montag mit. «Es ist ein Ereignis von zentraler Bedeutung für den Neustart des Tourismus», erklärte das Ministerium schriftlich. Griechenland hat verglichen mit anderen Staaten Europas eine sehr niedrige Infektionsrate. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tui plant Verkauf von Vermögenswerten oder Einstieg von Partnern

Der Reisekonzern Tui erwägt wegen der Corona-Krise einen Verkauf von Unternehmensteilen. «Wir werden uns von Vermögenswerten trennen oder Partner an Bord holen», sagte der Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung»

Corona-Risiko: Usedom schickt Urlauber aus Gütersloh nach Hause

Auf der Urlaubsinsel Usedom ist ein Ehepaar aus Gütersloh dazu aufgefordert worden, vorzeitig abzureisen. In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Urlauber aus Risiko-Regionen nur Urlaub machen, wenn sie ein ärztliches Zeugnis vorlegen können.

Südtirol: Corona-Tests für 22.000 Tourismus-Mitarbeiter

Corona-Schnelltests in Südtirols Gastbetrieben sollen die Sicherheit erhöhen. In den kommenden Wochen werden 22.000 Mitarbeiter getestet. Die Tests werden vom Land mitfinanziert. Zusätzlich können die Betriebe auf eigene Kosten Urlaubsgäste testen.

Maas: Deutsche sollen sich im Urlaub besonders verantwortungsvoll verhalten

Sommerurlaub ist trotz Corona wieder möglich - Außenminister Heiko Maas hat die Deutschen aber zur Vorsicht in den Ferien aufgerufen. Die Gesundheit der Besucher müsse dabei genauso wie die der Gastgeber gewährleistet sein.

Mehrheit fährt mit Auto in den Urlaub

In dieser Woche starten in vier Bundesländern die Sommerferien. Die meisten Urlauber setzen in diesem Jahr auf das Auto als bevorzugtes Transportmittel, wie nun eine Civey-Umfrage zeigt. Demnach wollen 70 Prozent der diesjährigen Sommerurlauber das Auto nehmen.

Deutsche Bahn und Bundesländer werben gemeinsam für Deutschland-Tourismus

Die Deutsche Bahn hat erstmals gemeinsam mit den Marketingorganisationen der Bundesländer eine Kampagne unter dem Motto „Entdecke Deutschland“ gestartet. Auf den ersten Blick spielt die Kampagne mit dem Fernweh – die Motive sind aber ausschließlich Reiseziele in Deutschland.

Staatshilfen auf der Kippe: Lufthansa vor entscheidender Woche

Mit neun Milliarden Euro will der Bund die Lufthansa vor den Folgen der Corona-Krise retten. Doch noch ist nicht sicher, ob die Aktionäre dem mühsam ausgehandelten Paket zustimmen. Eine besondere Rolle kommt dabei einem reichen Unternehmer zu.

Lufthansa fliegt aus dem Dax

Die Lufthansa muss ihren Platz im Deutschen Aktienindex räumen. Von diesem Montag an wird die Fluggesellschaft im MDax der mittelgroßen Werte gehandelt. Ihren Platz in der ersten deutschen Börsenliga übernimmt der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen.

Mehrere tausend Besucher bei «MittsommerRemise»

Mehrere tausend Besucher haben nach Veranstalterangaben am Wochenende das Kulturerbefestival «MittsommerRemise» besucht. Am Samstag und Sonntag hatten im ganzen Bundesland 92 Landsitze, Gutshäuser sowie Schloss- und Parkanlagen geöffnet.

Zugang zu Inseln wird ausgeweitet

Der Tourismus an der Küste nimmt weiter Fahrt auf - Urlauber können bald wieder von Niedersachsen nach Sylt mit dem Katamaran reisen. Die Ostfriesischen Inseln sind ab Montag auch für Tagestouristen wieder geöffnet. Bislang war wegen der Corona-Pandemie mindestens eine gebuchte Übernachtung Voraussetzung.