Lufthansa macht einige Lounges dauerhaft dicht

| Tourismus Tourismus

Für Vielflieger der Lufthansa wird das Reisen künftig weniger komfortabel. Die Lufthansa-Lounges in Bremen, Dresden, Köln/Bonn, Leipzig und Nürnberg sowie Delhi bleiben dauerhaft geschlossen, wie das Unternehmen am Freitag auf Anfrage mitteilte.

Weitere Entscheidungen seien bislang nicht gefallen. «Allerdings schauen wir uns unser Lounge-Portfolio grundsätzlich kontinuierlich an, um bei Bedarf auf sich verändernde Marktgegebenheiten eingehen zu können», hieß es. Zuvor hatte das Nachrichtenmagazin «Spiegel» darüber berichtet.

Lufthansa zufolge spielen die Marktgegebenheiten an den einzelnen Standorten eine große Rolle, beispielsweise Veränderungen bei den Passagierströmen oder die Verfügbarkeit von Lounge-Flächen sowie Mietverträge. Wo es möglich ist, will Lufthansa Fluggästen Alternativen anbieten, beispielsweise an Standorten, an denen Partner aus der Star Alliance eigene Lounges unterhalten, etwa in Delhi (Air India). Der Luftverkehr zählt zu den besonders hart von den Folgen der Corona-Pandemie getroffenen Branchen.

Ihre große Lounge «First-Class-Terminal» am Flughafen Frankfurt will Lufthansa am 1. September wieder öffnen. Dafür soll eine First Class Lounge im Terminal 1 vorübergehend geschlossen werden. Ein Parallelbetrieb sei angesichts der aktuellen Zahl der berechtigten Gäste wirtschaftlich nicht darzustellen. Sobald die Zahl wieder steige, werde auch die First Class Lounge wieder geöffnet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

National Geographic kürt Ruhrgebiet als eines von 25 Top-Reisezielen weltweit

Das Ruhrgebiet ist vom renommierten Reisemagazin «National Geographic» als eines von 25 Top-Reisezielen weltweit ausgezeichnet worden. Deutschlands größter Industrie-Ballungsraum wurde unter der Rubrik «Nachhaltigkeit» gewürdigt.

Tourismusmesse «Touristik & Caravaning» öffnet in Leipzig

Auf dem Leipziger Messegelände öffnet am Mittwoch die Tourismusmesse «Touristik & Caravaning». Für die Veranstaltung gelten Corona-Regeln, wie eine Sprecherin sagte. Besucher müssen entweder geimpft oder genesen sein (2G) oder einen negativen PCR-Test vorlegen.

Saisonstart in Ischgl ohne Konzert

Nach dem Corona-Desaster 2020 verzichtet der österreichische Wintersportort Ischgl zum Start der diesjährigen Wintersaison am 25. November auf das traditionelle Eröffnungskonzert. Geplant waren der Auftritt eines Pop-Trios sowie der italienischen Popsängerin Alice.

Rund 50 Mrd. Euro Verlust in deutschen Tourismusdestinationen im 1. Halbjahr

Nach aktuellen Berechnungen der Tourismusberatung dwif beläuft sich der Umsatzausfall in den Destinationen in Deutschland für den Zeitraum Januar bis Juni 2021 auf 50 Mrd. Euro. Der Tages- und der Übernachtungstourismus sind davon fast gleichermaßen betroffen.

81 Prozent der Deutschen wollen im nächsten Jahr verreisen

Eine von Amadeus in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass die Reiselust groß ist. Gleichzeitig macht sie deutlich, dass mehr Klarheit über Reisebeschränkungen und Richtlinien der Schlüssel zu mehr Vertrauen der Reisenden ist.

Nürnberg hält an Christkindlesmarkt fest

Auch angesichts steigender Corona-Infektionszahlen hält Nürnberg an seinen Planungen fest: Der berühmte Christkindlesmarkt soll in diesem Jahr stattfinden. Der Markt soll auf mehrere Plätze in der Altstadt verteilt werden, nur an sieben der 135 Buden gibt es Glühwein.

Booking.com führt erste Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen ein

Booking.com hat die Einführung der Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen angekündigt. Diese Kennzeichnung erhalten Unterkünfte, die eine Kombination nachhaltiger Maßnahmen umgesetzt haben, die die erforderlichen Anforderungen für das Reiseziel erfüllen.

Ferienkorridor: Tourismusbranche macht Druck bei Kalender für Sommerferien

Die Tourismusbranche hat mit Blick auf eine anstehende Entscheidung über die künftigen Sommerferientermine erneut einen längeren Ferienkorridor gefordert. Seit zwei Jahren beraten die Bundesländer über den Sommerferienplan von 2025 bis 2030, konnten sich aber bisher nicht einigen.

Booking.com präsentiert die wichtigsten Erkenntnisse aus den Reisetrends 2022

Um die kontinuierliche Entwicklung und die Ungewissheit des Reisemarktes zu analysieren, hat Booking.com eine Studie unter mehr als 24.000 Reisenden in 31 Ländern und Regionen in Auftrag gegeben. Hier die Ergebnisse.

Großer Andrang zum Karnevalsstart

Manche hatten ein etwas mulmiges Gefühl, aber mitmachen wollten sie trotzdem: Der traditionelle Auftakt der Karnevalssaison am 11.11. hat am Donnerstag Tausende Feiernde angezogen.