Mein Schiff schickt TV-Ärzte auf Kreuzfahrt

| Tourismus Tourismus

Arztserien sind aus dem Fernsehen kaum wegzudenken. Neben den Patientengeschichten sind es vor allem die TV-Ärzte und ihre Teams in Weiß, die zum Quotenbringer werden.

Grund genug für Mein Schiff, das „Who is Who“ der deutschen TV-Ärzte und Ärztinnen wie Andrea Kathrin Loewig (Dr. Kathrin Globisch | „In aller Freundschaft“), Cheryl Shepard (Dr. Elena Eichhorn | „In aller Freundschaft"), Philipp Danne (Ben Ahlbeck | „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“), Walter Plathe (Dr. Ulrich Teschner | „Der Landarzt“) und Joe Bausch (Dr. Joseph Roth | „Kölner Tatort“) an Bord zu holen. Vom 30. Mai bis 10. Juni 2024 werden diese mit einem Programm für Unterhaltung auf der Themenreise „TV-Ärzte an Bord“ sorgen. Die Reise mit der Mein Schiff 4 Richtung Norwegen mit Nordkap und Flam startet und endet in Bremerhaven.

Neben der Natur können sich die Gäste dieser Nordlandreise auf ein besonderes Programm rund um und mit den Schauspielern freuen. Das Highlight wird die Gesprächsrunde mit allen TV-Ärzten sein, in der sie den Gästen aus ihrem Beruf berichten und sicherlich die ein oder andere Anekdote vom Set mitbringen.

Außerdem bieten sie unterschiedlichste Soloprogramme an sowie Autogrammstunden und exklusive Programmhighlights wie den „Afternoon Tea“ mit prominenter Begleitung − die Gäste der Nordlandreise können ihren TV-Idolen an Bord der Mein Schiff 4 ganz nahe sein und diese auch von einer anderen Seite kennenlernen. So wird beispielsweise Andrea Kathrin Loewig, die seit 1999 Dr. Kathrin Globisch in der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ spielt, das Publikum im Rahmen ihres Soloprogramms mit auf eine Zeitreise in die „Goldenen Zwanziger“ nehmen.

Das Kontrastprogramm bietet Joe Bausch, der den TV-Zuschauern aus dem „Kölner Tatort“ als Dr. Josef Roth bekannt ist und auch im wahren Leben bis Ende 2018 Leitender Regierungsmedizinaldirektor in der JVA Werl war. Er wird aus seinen Bestsellern lesen. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vilnius, die Hauptstadt Litauens, befreit sich mit seiner neuen Werbekampagne für den Tourismus von gängigen osteuropäischen Klischees. Indem sie die niedrigen Erwartungen mit der Realität kontrastiert, macht sich die Stadt über die negativen Vorurteile ausländischer Besucher lustig.

Auf der Urlaubsinsel mussten vergangenen Juli viele Touristen vor Waldbränden in Sicherheit gebracht werden - und vorzeitig abreisen. Die griechische Regierung macht Betroffenen nun ein Angebot.

Die „Big 5“ der globalen Hotelketten – Accor, Hilton, IHG, Marriott International und Radisson Hotel Group – spielen im Jahr 2024 eine maßgebliche Rolle in der Entwicklung der Hotelinfrastruktur auf dem afrikanischen Kontinent. Die Hotelgruppen und 42 weitere haben in 41 afrikanischen Ländern Verträge zum Bau von Hotels oder Resorts abgeschlossen.

Four Seasons setzt den Kurs in Richtung Luxus auf See. Während die Premierensaison von Four Seasons Yachts näher rückt, werden die ersten zehn Routen sowie die Suiten vorgestellt.

Ob Silvester, Theater oder Yoga: Auf dem Times Square ist immer Programm. Vor 120 Jahren bekam die Kreuzung in Manhattan ihren Namen, inzwischen ist sie weltberühmt - aber bei New Yorkern unbeliebt.

Während der Corona-Pandemie waren kaum Kreuzfahrtschiffe auf den Meeren unterwegs. Nun ist die Branche wieder auf Wachstumskurs - und muss Wege finden, nachhaltiger zu werden.

Mecklenburg-Vorpommern ist im Ausland nicht als Top-Destination bekannt. Die Zahl der internationalen Urlaubsgäste ist überschaubar. Es gibt Ideen, wie sich das ändern könnte.

Von Rövershagen nach Kalifornien - der Erdbeeranbauer und Freizeitpark-Betreiber Karls plant den Sprung über den Atlantik und will in den USA ein Erlebnis-Dorf bauen. An einem besonderen Erdbeer-Ort.

Der am südlichsten gelegene Leuchtturm in Deutschland soll wieder zu einem Publikumsmagneten werden. Etwas mehr als ein Jahr lang war er geschlossen, weil Baumaßnahmen für den Brandschutz und den Arbeitsschutz notwendig waren.

American Express Global Business Travel wird seinen  großen Rivalen CWT für 570 Millionen Dollar übernehmen, nachdem die Vorstände beider Unternehmen der Transaktion zugestimmt haben. Durch die Übernahme schließen sich zwei der weltweit größten Unternehmen im Bereich Travel Management zusammen.