Mit Parade und Feuerwerk - Hamburger Hafengeburtstag kann beginnen

| Tourismus Tourismus

Imposante Großsegler, kolossale Marine-Boote und eine faszinierende Lichtshow: Nachdem Schiffsbegeisterte coronabedingt drei Jahre lang auf den Hamburger Hafengeburtstag warten mussten, kann am Freitag (13.30 Uhr) das maritime Volksfest wieder beginnen. Bis Sonntag können Besucher auf der rund vier Kilometer langen Flaniermeile an der Elbe feiern. Es werden mehrere Hunderttausend Gäste erwartet.

Neben der traditionellen Ein- und Auslaufparade am Freitag und Sonntag wird es am Samstagnachmittag wieder das Schlepperballett geben. Für dieses nach Angaben der Stadt weltweit einmalige Spektakel «tanzen» die bis zu 3000 PS starken und wendigen Boote zu klassischer Musik auf dem Wasser. In diesem Jahr wird auch die südliche Seite der Elbe mit einbezogen und über Shuttles die Überfahrt zum Hafenmuseum ermöglicht. Die Besucher können an beiden Seiten an Bord von mehr als 25 Traditions- und Museumsschiffen, Schleppern, Feuerschiffen, Marineschiffen und ähnlichen Wasserfahrzeugen gehen.

Weiteres Highlight ist die Lichtshow «Hamburgs Lichtermeer» von Bord eines Aida-Kreuzfahrtschiffes mit anschließendem Feuerwerk am Samstagabend. Zudem gibt es auf den zehn Bühnen des Hafengeburtstages Musik, unter anderem von Selig, Pohlmann, Jeden Tag Silvester, Truck Stop, The Rattles, Captain Jack und Extrabreit.

Der Naturschutzbund forderte unterdessen, das Volksfest abzusagen. In Krisenzeiten sei es unverantwortlich, eine Großveranstaltung wie den Hafengeburtstag zu veranstalten, teilte der Nabu Hamburg mit. «Die von Kanzler Scholz proklamierte Zeitenwende mit außergewöhnlichen Umständen verlangt, dass auch Hamburg Zeichen setzen und derartige Großevents spontan absagen muss», sagte der Vorsitzende Malte Siegert. Mithilfe eines Protestbriefs an die Chefs großer Reedereien wolle man diese dazu auffordern, die Nutzung von Schweröl sofort zu beenden.

Zum ersten Mal in seiner langjährigen Geschichte wird der Hamburger Hafengeburtstag in diesem Jahr im September gefeiert. Wegen der Corona-Pandemie war der traditionelle Termin im Mai abgesagt worden. Weil es rund um das Fest zu Verkehrsbehinderungen durch Straßensperrungen kommt, rät die Polizei dazu, mit der Bahn anzureisen. Allerdings wird die S-Bahnlinie S3 über die Elbe den ganzen Samstag über voll gesperrt. Dies ist nach Angaben der Bahn für den Abschluss der Reparaturarbeiten an einer Brücke erforderlich. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte den betroffenen Bereich weiträumig umfahren. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Für sein Klimaschutzengagement und die Vollkompensation seiner Reisen ist Studiosus mit der EcoTrophea 2022 des Deutschen Reiseverbands ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt der DRV Projekte, die einen wirkungsvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Tourismus leisten.

Immer mehr Deutsche verreisen über Weihnachten allein. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von Kayak hervor. Überraschend: Solo-Reisende zieht es über die Feiertage auch häufig in die tropische Ferne.

Wenig Schnee, große Hoffnung: Die Zugspitze nimmt als eines der ersten Skigebiete in Deutschland den Winterbetrieb auf, mangels Schnee zunächst auf einer Piste. Die Corona-Auflagen sind weg, dafür geht es nun ums Energiesparen.

Mächtig Ärger hatte die Lufthansa, nachdem sie im Mai eine größere Gruppe orthodoxer Juden von einem Flug ausgeschlossen hatte. Nun hat man einen finanziellen Ausgleich geschaffen.

Der Orientexpress ist eine Legende auf Rädern. Ein Schlafwagen der berühmten Zuglinie, gebaut 1941, steht nun im mecklenburgischen Gadebusch. In der Nacht wurde er per Kran aufs Museumsgleis gehoben. Zukünftig sollen im Orientexpress-Waggon Touristen nächtigen können.

Die Sommersaison 2022 endet laut TDA zum Buchungsstand per Ende Oktober 2022 mit weniger Umsatz. Die stark gestiegene Inflation scheint die Reiselust der Menschen in Deutschland im Winter derzeit zu dämpfen.

Laut aktuellen Daten von SiteMinder gibt es einen Typus von Reisenden, der sich durch sein digitales Verhalten in Bezug auf Urlaubsplanung und -buchung stark vom Rest unterscheidet. Der "Changing Traveller Report 2022" zeigt, wie dies das Reisen prägen wird.

Sie haben klangvolle Namen wie Ascent, Jubilee und Viva und ihr Fassungsvermögen reicht von Dörflein (192 Passagiere) bis Kleinstadt (6300 Passagiere). Hier sind die Neuzugänge der Reedereien im kommenden Jahr.

Von deutschen Flughäfen sind im Sommer 2022 mehr als doppelt so viele Menschen zu einer Flugreise aufgebrochen als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Werte aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 wurden aber noch deutlich verfehlt.

Steigende Treibstoffpreise und Forderungen nach Lohnerhöhungen belasten Easyjet. Dennoch ist die Billigairline zuversichtlich, denn die Buchungen entwickeln sich positiv. Viele Menschen gönnen sich trotz Inflation eine Reise.