Niedersachsen bangt um Reittouristen - Urlaub soll attraktiver werden

| Tourismus Tourismus

Reiturlaub in Niedersachsen soll attraktiver werden: Das fordern die Landtagsfraktionen von SPD und CDU in einem Antrag, über den am Freitag beraten wird. Demnach sollen die Infrastruktur rund um Reiterhöfe ausgebaut und der Reittourismus stärker beworben werden.

Während Niedersachsen momentan noch das führende Bundesland im Pferdetourismus sei, bekomme die Branche immer stärkere Konkurrenz aus Ländern wie Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein zu spüren. Weil dort aktivere Öffentlichkeitsarbeit für den Reittourismus betrieben werde, drohe Niedersachsen bei den Reisezielen von Pferdeurlaubern auf Platz vier abzurutschen, befürchten die Regierungsfraktionen.

Niedersachsen gilt als Pferdeland. Zwischen Nordsee und Harz gibt es knapp 200 000 Pferde und Ponys. Und die sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer hängen rund 70 000 Arbeitsplätze am Pferd. Alleine die pferdetouristischen Übernachtungen sorgen für einen Umsatz von jährlich 225 Millionen Euro, wie aus dem Landtagsantrag hervorgeht. Urlauber schätzen demnach vor allem Aufenthalte auf Reiterhöfen mit einem festen Quartier und Möglichkeiten zum Ausritt in schöner Landschaft, Seminare rund ums Pferd und ergänzende Wellnessangebote.

Aus diesem Grund soll der Pferdetourismus künftig stärker in die Tourismusstrategie des Landes eingebettet werden. Wer selbst kein Interesse an Pferden hat, brauche alternative Freizeitangebote, während die Mitreisenden etwa auf einem Ausritt sind. Reiterhöfe, die ausbauen oder modernisieren wollen, sollen zudem gezielter über Fördermöglichkeiten informiert werden. Zudem sollen Wanderreitregionen ausgebaut und stärker beworben werden.

Auch den Pferdesport und die Zucht wollen SPD und CDU stärken. In Niedersachsen locken Reitsportturniere wie die Löwen Classics in Braunschweig oder das Oldenburger Landesturnier jährlich viele Sportler, Besucher und Urlauber an. Außerdem kommt mit dem Hannoveraner eine der weltweit bekanntesten Pferderassen aus Niedersachsen.

In Niedersachsen ziert das Pferd nicht nur das Landeswappen, sondern wird auch wissenschaftlich untersucht: In Göttingen gibt es einen Masterstudiengang Pferdewissenschaften, die Fachhochschule Osnabrück bietet das Schwerpunktfach Pferdemanagement an. Und auch kulinarisch ist Niedersachsen Pferdeland: Jährlich werden hier mehrere Hundert Tonnen Pferdefleisch erzeugt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Côte d'Azur wird von Risikoliste gestrichen

Frankreich wird ab Sonntag mit Ausnahme einiger Überseegebiete von der Bundesregierung nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet geführt. Als letzte französische Region in Europa wird dann das bei Touristen beliebte Gebiet Provence-Alpes-Côte d'Azur von der Risikoliste gestrichen.

BGH verbietet versteckte Extra-Kosten bei Flugbuchungen im Netz

Bei Flugbuchungen im Internet dürfen Verbraucher nicht auf eine eigene Kreditkarte des Portals als einzige kostenfreie Zahlungsmöglichkeit verwiesen werden. Zudem müssen Extra-Kosten wie für die Aufgabe eines Gepäckstücks frühzeitig angezeigt werden.

Herbsturlaub trotz ungeimpfter Kinder?

Noch einmal Sonne tanken im Herbst: Urlaub in Europa ist auch für Familien mit ungeimpften Kindern derzeit gut machbar - dank relativ kinderfreundlicher Regeln. Doch es gibt ein paar Dinge zu beachten.

Reiseverhalten der Deutschen durch Pandemie nachhaltig verändert

Geschäftsreisen wird es in Deutschland auch nach dem Ende der Corona-Pandemie seltener geben, so eine aktuelle Umfrage. Lediglich fünf Prozent gaben an, nach der Pandemie wieder erheblich öfter verreisen zu wollen.

Japanische Straßenschilder für "Little Tokyo" in Düsseldorf

Düsseldorf will an der auch als «Little Tokyo» bekannten Immermannstraße zusätzliche Straßenenamenschilder auf japanisch aufhängen. Man erwarte einen «positiven Marketingeffekt» und rechne mit einer «Unterstützung der touristischen Atmosphäre».

Hohe Nachfrage nach Reisen ans Mittelmeer im Herbst

Mit den Anfang Oktober beginnenden Herbstferien steht eine weitere Hauptreisezeit bevor. Bevorzugt geht es in die Zielgebiete rund ums Mittelmeer oder zu weiter entfernten Badezielen. Eine hohe Nachfrage zeigt sich für Spanien, Griechenland und Türkei.

Oceania Cruises: Rekord bei Buchungen nach eineinhalb Stunden

60 Prozent mehr Buchungen innerhalb eines Tages – das ist die Bilanz nach dem Verkaufsstart der ersten Vista-Kreuzfahrten von Oceania Cruises. Bereits eineinhalb Stunden nach der Buchungsfreigabe wurde der bisherige Rekord vom März 2021 gebrochen.

Schwäbische Alb bleibt weitere zehn Jahre Unesco-Biosphärenreservat

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit Sitz in Münsingen (Kreis Reutlingen) behält die wichtige Auszeichnung als Unesco-Biosphärenreservat für zehn weitere Jahre. Die Prüfer bewertteten unter anderem die vielen regionalen Produkte positiv.

USA wollen geimpfte Ausländer ab November wieder einreisen lassen

Seit eineinhalb Jahren können Europäer, bis auf einzelne Ausnahmen, nicht in die USA reisen. Das soll sich nun ändern. Die US-Regierung will die rigorosen Einreisesperren bald aufheben.

Geimpfte EU-Bürger dürfen wieder in die USA

Die USA wollen laut Medienberichten die Einreisebeschränkungen aus der Europäischen Union und Großbritannien bald für Geimpfte aufheben. Der Einreisestopp war Anfang 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängt und bisher von seinem Nachfolger Joe Biden aufrechterhalten worden.