Reise-Rückkehrerin: Geschlossene Schulen und tausende Quarantäne-Anordnungen

| Tourismus Tourismus

Durch das Missachten von Corona-Regeln hat eine Schweiz-Urlauberin nach der Rückkehr nach Belgien für geschlossene Schulen und tausende Quarantäne-Anordnungen gesorgt. Mehr als 2.000 Schüler und Lehrer an zwei Schulen im Großraum Antwerpen seien außerdem auf das Coronavirus getestet worden, berichtete der belgische Sender RTBF am Dienstag. Die Urlauberin war dem Bericht zufolge positiv auf die britische Mutation des Coronavirus getestet worden.

Über Weihnachten hatte die Frau demnach einige Tage zum Ski-Urlaub in der Schweiz verbracht. Ihre Tochter war währenddessen bei ihrem geschieden von der Mutter lebenden Vater untergebracht. Anstatt sich nach ihrer Rückkehr - in Einklang mit den belgischen Regeln - selbst zu isolieren, nahm die Mutter ihre Tochter sofort wieder zu sich.

Ein erster Corona-Test fiel Tags darauf zwar negativ aus, ein späterer Test dann aber positiv. Zwischenzeitlich hatte die Tochter ihren Vater wieder besucht und ging auch wieder zur Schule. Wenig später zeigte auch sie Covid-Symptome. Ein Test ergab, dass sowohl sie als auch der Vater mit der britischen Corona-Mutation infiziert waren.

Wie RTBF weiter berichtete, wurden an diesem Montag nach einer Entscheidung der örtlichen Behörden zwei Schulen in Edegem und Kontich geschlossen - die Schule der Tochter sowie eine weitere, an der einer der Lehrer ebenfalls arbeitet. Zudem wurden knapp 2000 Schülerinnen und Schülern sowie 300 Lehrkräften auf Corona getestet. Die Ergebnisse waren zunächst nicht bekannt. Für 5.000 Personen ordneten die Behörden Quarantäne an.

Der Bürgermeister von Edegem, Koen Mestu, sagte RTBF zufolge, er wolle nicht konkret über die Schweiz-Rückkehrerin reden, da sie ohnehin geschockt sei. «Sie ist schuldig, sie weiß das. Es ist ihr Fehler, der sich auf Tausende Personen auswirkt.» Zugleich gebe es jedoch auch Fehler im System. Belgien diskutiert derzeit über verschärfte Reise-Regeln. Bislang sind bei der Rückkehr aus einem Risiko-Gebiet Quarantäne und ein Test bei der Rückkehr sowie Woche später verpflichtend. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mallorca ab Sonntag kein Risikogebiet mehr

Ab ans Mittelmeer in den Osterferien: Was lange Zeit für viele nur ein Wunschtraum war, wird jetzt möglich. Für das beliebteste Urlaubsziel im Ausland fällt die Quarantänepflicht bei Rückkehr - während es für die Ferien im Inland noch keine Perspektive gibt.

Umfrage: Jeder zweite Ferienhausvermieter in der Existenz bedroht

Die aktuellen Beherbergungsverbote im Zusammenhang mit der Pandemie-Bekämpfung bedrohen auch die Existenz tausender Unterkunftsanbieter. Eine Umfrage zeigt, dass fast jeder Zweite eine Schließung seines Beherbergungsbetriebs fürchtet.

World Travel Monitor: Entwicklung der Auslandsreisen im ersten Corona-Jahr und Reiseabsichten in 2021

Trotz des weltweit drastischen Einbruchs in 2020, erlaubten aktuelle Umfrageergebnisse einen optimistischen Blick auf das Reisejahr 2021, sagt der World Travel Monitor: Zwei Drittel der weltweiten Reisenden haben demnach die Absicht, in 2021 wieder ins Ausland zu reisen.

Wo Geimpfte und Genesene ohne Auflagen einreisen dürfen

Keine Testpflicht oder tagelange Quarantäne mehr für Menschen, die geimpft sind oder eine Corona-Infektion überstanden haben: Dieses Prinzip verfolgen mittlerweile mehrere Länder. Eine Übersicht.

Was bleibt nach Corona von der flexiblen Pauschalreise?

Die Pauschalreise hat sich durch Corona verändert: Flexibel stornierbare Tarife, der Verzicht auf Anzahlungen: Reiseveranstalter unternehmen derzeit viel, um Urlauber zum Buchen zu motivieren. Mit Erfolg? Und ist die neue Freiheit von Dauer?

1,8 Millionen Deutsche verreisten 2020 das erste Mal mit dem Rad

Das zurückliegende Jahr hat die Tourismusbranche hart getroffen, widerstandsfähiger zeigte sich der Radtourismus. Insgesamt 3,5 Millionen Menschen entschieden sich für eine Radreise, mehr als die Hälfte davon verbrachte ihren Urlaub das erste Mal auf dem Rad.

Irland feiert St. Patrick's Day at home

Am 17. März feiert Irland seinen Nationalheiligen St. Patrick - und die ganze Welt feiert mit. Statt großer Paraden warten in diesem Jahr zahlreiche virtuelle Veranstaltungen, um das irische Lebensgefühl zu transportieren.

Tui-Hotels startklar für die Urlaubssaison

Nicht nur viele Deutsche sitzen gedanklich bereits auf gepackten Koffern, auch die Hotelmarken der Tui-Group sind startklar für die Urlaubssaison. Anlässlich der ITB Now 2021 stellte das Unternehmen nun aktuelle Hoteltrends und neue Urlaubserlebnisse vor.

Mehr Wettbewerb bei Ferienimmobilien: so lässt sich die Attraktivität steigern

Urlaub im eigenen Land ist bei den Deutschen beliebt. Gerade Familien mit Kindern entscheiden sich dabei oft für Ferienhäuser oder -wohnungen. Sie bieten Freiraum und Flexibilität. Aber nicht nur bei Urlaubern, sondern auch auf dem Immobilienmarkt steigt die Nachfrage.

Corona-Trend Workation: Ferienziele entdecken mobil Arbeitende als Zielgruppe

Nach der Corona-Pandemie werden deutlich mehr Menschen mobil arbeiten können als zuvor. Auf diesen Trend reagieren Hotels und Gaststätten in Urlaubszielen mit besonderen Workation-Angeboten. Was hat es damit auf sich?