Reiseverband: Ticketkosten von vier Milliarden Euro noch nicht erstattet

| Tourismus Tourismus

Viele Verbraucher warten noch auf die Erstattung der Flugkosten für Reisen, die sie wegen der Corona-Krise nicht antreten konnten. Die Rückerstattung läuft schleppend - dies hatte kürzlich auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr mit Verweis auf die große Anzahl der Stornierungen eingeräumt. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbands (DRV) geht es allein in Deutschland um Flugtickets im Wert von rund vier Milliarden Euro.

Diese Stornierungen würden aktuell von den Fluggesellschaften nicht bearbeitet und könnten damit auch nicht an die Kunden zurückgezahlt werden, sagte eine DRV-Sprecherin der «Bild»-Zeitung (Dienstag). Nicht nur die Reisenden warteten auf ihr Geld. «Die Folgen dieses Verhaltens der großen Fluggesellschaften sind für die für den Flugticketverkauf lizenzierten Vertriebspartner existenzbedrohend. Sie geraten in eine wirtschaftliche Notlage, weil die Fluggesellschaften ihrer Verpflichtung zur Rückzahlung nicht oder nur zögerlich nachkommen.»

Spohr hatte sich vor gut einer Woche bei den Kunden entschuldigt, die ihr Geld für stornierte Tickets noch nicht zurück bekommen haben. Die Ressourcen seien deutlich erhöht worden, um die Abwicklung zu beschleunigen. So gebe es mehr Personal in den Call-Centern. In den nächsten sechs bis acht Wochen solle der Rückzahlungsstau abgearbeitet sein. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

HolidayCheck will bis zu 20 Prozent der Belegschaft abbauen

Die HolidayCheck Group AG will, aufgrund der aktuellen Situation, zahlreiche Stellen einsparen. Ein bis Ende 2020 geplanter Personalabbau betrifft voraussichtlich rund 100 Beschäftigte. Das entspricht rund 20 Prozent der Gesamtbelegschaft.

Start für kostenlose Corona-Tests für Reiserückkehrer - Andrang groß

In den ersten Bundesländern enden die Schulferien - und Reisende kommen aus aller Welt heim. Sie können sich nun generell auf Corona testen lassen - für einige gelten aber strengere Regeln. Der Andrang ist groß.

Doch noch keine Mini-Kreuzfahrten: Aida-Cruises verschiebt Neustart

Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat ihren Neustart nach der Corona-Zwangspause kurzfristig verschoben. Die geplanten Mini-Kreuzfahrten auf der Ostsee für die erste Augusthälfte wurden am Sonntag abgesagt. Es fehlt die Freigabe durch den Flaggenstaat Italien.

Aktuelle Daten: Situation der Reisebranche „dramatisch“

Der Neustart der Reisebranche nach dem wochenlangem Stillstand fällt verhalten aus. Die Buchungen steigen zwar in der Ferienzeit. Doch die Branche spürt weiterhin die Verunsicherung der Kunden.

Reisewarnung für drei spanische Regionen - Barcelona betroffen

Erst vor knapp sechs Wochen wurde die Reisewarnung für Spanien aufgehoben. Jetzt wird sie wegen einer Welle von Neuinfektionen reaktiviert - ein weiterer Schlag für die Tourismusbranche dort. Die beliebteste Ferieninsel der Deutschen bleibt aber verschont.

Polizei verstärkt Kontrollen bei Ausflugsverkehr in Südbayern

Touristische Hotspots in Südbayern klagen seit der Lockerung der Corona-Regeln über zu viel Verkehr durch Ausflügler. Am Wochenende nimmt die Polizei dort verstärkt Wildparker ins Visier - und appelliert an Autofahrer, Rücksicht zu nehmen.

EU-Kommission genehmigt deutsche Garantie für Reise-Gutscheine

Die Garantie des Bundes für Reisegutscheine bei Stornierungen wegen Corona hat die Genehmigung aus Brüssel. Die Regelung soll die Gutscheine als Alternative zur Erstattung der Reisekosten attraktiver machen und so der Reisebranche helfen.

Erstmals Urlauber auf Mallorca wegen Corona-Infektion in Quarantäne

Erstmals seit der Wiedereröffnung der Balearen-Insel für den internationalen Tourismus sind Urlauber nach Behördenangaben positiv auf das Coronavirus getestet und in Quarantäne geschickt worden. Dabei handelt es sich um zehn Urlauber mit nur leichten oder gar keinen Symptomen.

Tausende Urlauber und Corona - wie die Inseln gewappnet sind

Auf den Ostfriesischen Inseln tummeln sich die Urlauber - auf Norderney sogar mehr als im Vorjahr. Doch über dem Inselurlaub schwebt eine entscheidende Frage: Was, wenn es in der Abgeschiedenheit Corona-Infektionen gibt?

Ein gültiges Flugticket ist nicht alles

Im September in die Türkei? Im November nach Asien? Flüge zu schönen Zielen finden sich online jede Menge - doch sie sind keine Garantie, dass der Käufer eines Tickets am Ende auch fliegen kann.