Ritz-Carlton Yacht Collection gibt zwei neue Schiffe in Auftrag

| Tourismus Tourismus

Die Ritz-Carlton Yacht Collection hat den Bau von zwei neuen Superyachten in Auftrag gegeben, die 2024 bzw. 2025 als Kreuzfahrtschiffe in See stechen sollen. Die „Ilma“ und die „Luminara“ werden in der französischen Werft Chantiers de l’Atlantique gebaut.

Der Luxuskreuzfahrt-Anbieter wartet derzeit allerdings noch auf die Auslieferung des ersten Schiffes. Die „Evrima“, die Platz für 298 Passagiere haben wird, soll im Sommer 2022 in Dienst gehen. Wie cruisetricks.de berichtet, hat sich die Auslieferung damit bislang sechsmal verschoben und um insgesamt rund 30 Monate verzögert.

Die beiden neuen Super-Yachten werden jedoch deutlich größer sein, als das Schwesterschiff. Auf einer Länge von 242 Metern sollen künftig jeweils 228 Suiten untergebracht sein. Diese bieten Platz für insgesamt 456 Passagiere. Alle Suiten werden als Balkonkabinen angeboten.

Neben den Luxus-Suiten mit einer Größe von bis 100 Quadratmetern, sollen auf der „Ilma“ und auf der „Luminara“ jeweils fünf Restaurants, sechs Bars sowie eine Marina und eine Badeplattform unterbracht sein. Betrieben werden die Yachten mit dem relativ umweltfreundlichen Flüssigerdgas LNG.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tagestouristen in Venedig müssen ab dem nächsten Jahr Eintrittskarten für ihren Besuch der Lagunenstadt kaufen. Mit der ab 16. Januar geltenden Regel sollen die Gästeströme in Venedig und auf den umliegenden Inseln vor allem zu den Spitzenbesuchszeiten geregelt werden.

Nachdem sich die Sommersaison bereits stark entwickelt hat, ziehen jetzt auch die Winterbuchungen bei Dertour an. Die Deutschen reisen ganzjährig der Sonne entgegen und suchen Erholung im Strandurlaub - im Sommer wie Winter.

Emerald Cruises hat die Hochseerouten für 2023 und 2024 vorgestellt: Die Emerald Azzurra sowie die Schwesternyacht Emerald Sakara steuern neben Mittelmeer und der Adria auch die karibischen Inseln und Mittelamerika an.

Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie kann die Reisebranche dank starker Urlaubsnachfrage wieder auf Wachstum in der Sommersaison hoffen. Zu diesem Ergebnis kommt das Analysehaus TDA nach Auswertung der Buchungen für Pauschal- und Bausteinreisen im Mai.

Nach zwei Jahren Pandemie, in denen Reisen nur eingeschränkt möglich waren, freuen sich viele Deutsche auf den diesjährigen Sommerurlaub. Doch Meldungen über hohe Inflationsraten und steigende Preise machen auch vor der Reisebranche nicht halt.

Was als Maßnahme im ersten Jahr der Corona-Pandemie startete, wird nun zu einer weltweit geltenden Richtlinie bei Airbnb. Feste Feiern dürfen die Kunden der Vermittlungsplattform in den Unterkünften jetzt nicht mehr.

Für viele Menschen stehen derzeit das Reisen und die Urlaubsplanung im Vordergrund. Befragte der Generation Z in allen 17 untersuchten Ländern sagen am häufigsten, dass sie Social-Media-Plattformen für ihre Urlaubsplanung zu Hilfe ziehen.

Der Urlaub war wunderschön. Landschaften und Städte: atemberaubend. Das Smartphone ist randvoll mit Bildern. Nur so richtig gut sind die nicht? Kein Problem. Schöne Urlaubsfotos schießen ist möglich.

Das Chaos im Luftverkehr wird nach Einschätzung des Lufthansa-Chefs bis in den Herbst andauern. Die Kunden des größten Touristikanbieters scheint das nicht zu stören, doch das Personal ächzt.

Risikogebiete, Einreiseverbote, Quarantänepflichten: Die Pandemie hat die Urlaubspläne vieler Menschen über den Haufen geworfen. Wann kann die Pauschalreise kostenfrei storniert werden, wann nicht?