Studiosus mit EcoTrophea 2022 des Deutschen Reiseverbands ausgezeichnet

| Tourismus Tourismus

Für sein Klimaschutzengagement und die Vollkompensation seiner Reisen ist Studiosus mit der EcoTrophea 2022 des Deutschen Reiseverbands (DRV) ausgezeichnet worden. Mit dem Preis für Umweltschutz und soziale Verantwortung würdigt der DRV beispielgebende Projekte, die einen wirkungsvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Tourismus leisten.

Überzeugt hatte die Jury insbesondere die Entscheidung von Studiosus, die Kompensation der CO2e-Emissionen in den Reisepreis einzuschließen und in Klimaschutzprojekte im Globalen Süden zu investieren. Beispielgebend fanden die Jurymitglieder zudem, dass Gäste von Studiosus vorab transparente Informationen über die Emissionen ihrer Reisen erhalten und somit deren Klimawirkung in ihre Buchungsentscheidung einbeziehen können. 

Bereits seit 2012 gleicht Studiosus alle Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten durch Investitionen in Biogas-Klimaschutzprojekte aus. 2021 hat das Unternehmen einen weiteren Schritt voran gemacht und kompensiert seither auch alle Flüge sowie die Hotelübernachtungen inklusive der Verpflegung. Seit Mai 2022 veröffentlicht Studiosus zudem bei jeder Reise den CO2e-Fußabdruck inklusive des separat ausgewiesenen Anreiseanteils und sorgt damit für Transparenz beim Klimaschutz.

Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsengagements rechnet der Veranstalter die entstehenden Treibhausgas-Emissionen in einen Geldwert um und finanziert im Gegenzug den Bau von Biogasanlagen in Nepal in Höhe des ermittelten Betrags. Weitere Informationen gibt es hier

Das Engagement von Studiosus für einen sozial verantwortlichen und ökologischen vertretbaren Tourismus hat Tradition. Bereits 1998 hat das Unternehmen als erster Reiseveranstalter Europas seine Umweltpolitik und sein Umweltmanagement anhand von internationalen und EU-Standards prüfen und bestätigen lassen. Seither wurde es immer rezertifiziert und validiert. Zudem gehört Studiosus zu den Mitbegründern des „Round Table Human Rights in Tourism e. V.“ und des internationalen Kinderschutzkodexes der Tourismusbranche „The Code“. Für sein Engagement wurde der Reiseveranstalter mehrfach ausgezeichnet. Studiosus ist u. a. Träger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises, des CSR-Preises der Bundesregierung, des European CSR-Awards und jetzt auch Gewinner der EcoTrophea 2022 des Deutschen Reiseverbands (DRV).


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wie hat sich das Reisen der Deutschen unter dem Einfluss von Krisen in den letzten zwei Jahren verändert? Das wollte auch HanseMerkur wissen. Die wichtigsten Ergebnisse der Online-Umfrage: Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen.

Wenn deutsche Reisende in den Urlaub fahren, ist es ihnen besonders wichtig, auf die eigene Gesundheit und Fitness zu achten. Zwei Drittel treiben auf Reisen aktiv Sport, so das Ergebnis einer Studie des Bonusprogramms Marriott Bonvoy.

Die Anreise nach Wien mit der Bahn soll attraktiver werden. Die Österreichischen Bundesbahnen wollen dazu unter anderem ihr Nachtzug-Angebot stärken. Zu den Milliardeninvestitionen der ÖBB gehören daher auch 33 neue Nightjet-Züge.

Die nächste Kältewelle hat Deutschland fest im Griff, doch nicht jeder erfreut sich an winterlichen Aktivitäten wie Skifahren oder Schlittschuhlaufen. Das Ferienhaus-Portal Holidu hat untersucht, welche Städte sich am besten für eine Winterflucht eignen.

Seit über einem Jahrzehnt verleiht Michaela Störr mit ihrer PR-Agentur namhaften Hotelmarken, noblen Herbergen und Sterneköchen eine Stimme. Jetzt hat sich die ehemalige Accor-Sprecherin, gemeinsam mit ihrem Mann Antonio, einen Traum erfüllt und ist selbst unter die Gastgeber gegangen: Mit einem „Palazzo“ in Süditalien.

Die Zahl der Übernachtungsgäste in Hamburg und in Schleswig-Holstein ist im November im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Die Gästeübernachtungen haben aber in beiden Bundesländern noch nicht den Vor-Corona-Wert von 2019 erreicht.

Die Reisebranche wittert nach drei harten Corona-Jahren Morgenluft. Im Sommer will sie möglichst dicht an die alten Auslastungswerte herankommen. Wie reagieren die Preise - und welche Rolle spielt der Zeitpunkt der Buchung?

Booking.com zeichnet mit den elften jährlichen Traveller Review Awards Reiseanbieter aus über 220 Ländern und Regionen für ihr Engagement aus. Auf die Liste der gastfreundlichsten Orte der Welt schaffte es auch Dresden.

Im Streit über die Verzögerung bei der Einführung des 49-Euro-Tickets haben Bayern und Baden-Württemberg die Schuld daran Bundesverkehrsminister Volker Wissing gegeben. Eigentlich sollte das Deutschlandticket ursprünglich bereits zum Jahreswechsel starten.

Trotz der Erholung bei den Übernachtungen sieht die Landesregierung die Beherbergungsbetriebe, Gastronomie und Freizeitanbieter im Nordosten vor großen Herausforderungen.