Umweltschutz bei Geschäftsreise gewinnt an Bedeutung

| Tourismus Tourismus

Umweltschutz auf Geschäftsreisen setzt sich immer mehr in Unternehmen durch. Flugzeug oder Bahn? Taxi oder Straßenbahn? Komfort oder Nachhaltigkeit? Mit diesen Fragen setzen sich Geschäftsreisende immer häufiger auseinander. Dass 50 Prozent der deutschen Geschäftsreisenden, um nachhaltiger zu reisen, aber sogar Reiserichtlinien und Budgets absichtlich missachten würden, zeigt der Corporate Travel Sustainability Index.

Die SAP-Concur-Studie vergleicht europaweit die Leistung von Unternehmen bei der Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft und beleuchtet den Geschäftswert sowie die Möglichkeiten und Instrumente, die für nachhaltige Geschäftsreisen erforderlich sind.

Umweltschutz hat höhere Priorität als Reisezeit

Auch bei der Wahl der Unterkunft sind Geschäftsreisende bereit, sich über Richtlinien und Budgetvorgaben hinwegzusetzen: 43 Prozent würden potentiell umweltfreundlichere Unterkünfte wie AirBnBs einem Hotel vorziehen.

Und wenn der Business Trip aufgrund nachhaltiger Verkehrsmittel länger dauert, wäre das für 96 Prozent der Befragten kein Problem. Knapp die Hälfte (48 Prozent) würde aus Rücksicht auf den Umweltschutz eine Verzögerung von mehr als vier Stunden in Kauf nehmen, vier Prozent sogar ihre Reise um acht Stunden oder mehr verlängern.

Dabei ist unter Mitarbeitern der Automobilindustrie die Bereitschaft am größten, zugunsten einer nachhaltigen Reisegestaltung mehr Zeit zur Verfügung zu stellen. 52 Prozent der Befragten würden ihre Reisezeit um mindestens vier Stunden verlängern, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Weniger flexibel zeigen sich hingegen Geschäftsreisende aus den Professional Services: Nur 26 Prozent würden für den Umweltschutz mehr als vier zusätzliche Stunden in Kauf nehmen.

Nachhaltige Geschäftsreisen immer wichtiger

Doch wie lassen sich nachhaltige Geschäftsreisen am besten fördern? Für knapp drei Viertel der Geschäftsreisenden (71 Prozent) sind Initiativen zum CO2-Ausgleich der beste Weg. Zwei Drittel (66 Prozent) sehen einen regelmäßigen Austausch von Best Practices und die öffentliche Anerkennung von Erfolgen als bestes Mittel, um ein nachhaltiges Geschäftsreisemanagement zu etablieren.

Die Aussicht auf bessere Hospitality-Optionen, zum Beispiel in Form von Upgrades, komplettiert die Top 3 (59 Prozent). Auf den weiteren Plätzen folgen finanzielle Anreize (48 Prozent), die Möglichkeit, Geschäfts- und Privatreisen zu kombinieren (44 Prozent) sowie zusätzliche Urlaubstage (38 Prozent).

Für Travel Manager ist der Einsatz von Instrumenten, die bei der Bewertung der Nachhaltigkeit verschiedener Reise- und Unterkunftsoptionen unterstützen, die wirkungsvollste Sensibilisierungsmaßnahme (52 Prozent). Incentives sehen 47 Prozent als probates Mittel.

Komfort ist Jüngeren wichtiger als Umweltschutz

Doch bei all dem Streben nach einem nachhaltigen Geschäftsreisemanagement lässt sich dieses Vorhaben in manchen Situationen nicht umsetzen. Insbesondere der fehlende Zugang zu Tools, die die Nachhaltigkeit verschiedener Buchungsoptionen und das Budget anzeigen, führt zu einer Vernachlässigung umweltschonender Optionen bei der Reiseplanung.

Dieser Meinung sind 67 Prozent der befragten Geschäftsreisenden. 64 Prozent würden eine weniger nachhaltige Reiseoption wählen, wenn dadurch das Sammeln beziehungsweise Einlösen von Flugmeilen möglich wäre.

Mit Blick auf ganz Europa sind es überraschenderweise die 18- bis 24-Jährigen, die den Komfort einer Geschäftsreise höher werten als ihre Nachhaltigkeit (45 Prozent). Bei den 55- bis 75-jährigen Europäern durchkreuzt das Budget das Vorhaben, grüner zu reisen (47 Prozent).

Mitarbeiter wollen Geschäftsreisen mitgestalten

„Unsere Studie zeigt eine überraschende Bereitschaft der Mitarbeiter, umweltfreundliche Alternativen schnelleren Reisezeiten und der Einhaltung von Richtlinien vorzuziehen“, sagt Pierre-Emmanuel Tetaz, EMEA SVP und General Manager für die SAP-Concur-Lösungen.

„Wir haben in den vergangenen Jahren gesehen, dass viele Trends im Geschäftsreisebereich und im Ausgabenmanagement von Mitarbeitern vorangetrieben werden. Da Geschäftsreisen langsam wieder Fahrt aufnehmen, müssen Unternehmen jetzt verstehen, wie sie ihr Geschäftsreiseprogramm neu gestalten können. Um Mitarbeiter zu motivieren, sollten Travel Manager über einfache Schritte wie einen CO2-Ausgleich hinausgehen und Maßnahmen umsetzen, die Best-Practice-Beispiele honorieren und teilen.“

Gut zu wissen: Die Umfrage wurde von Raconteur unter 2.450 Entscheidungsträgern für Geschäftsreisen und 2.000 Geschäftsreisenden in den folgenden Märkten durchgeführt: Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und Vereinigtes Königreich. Die Umfrage fand im Januar/Februar 2020 statt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Anfrageflut auf Campingplätzen - «Wir werden wirklich überrannt»

Der Sommer kommt, raus ins Grüne. Gerade jetzt stehen die Campingplätze wieder besonders im Fokus. Das Reiseziel spielt angesichts weniger freier Stellplätze längst nicht mehr die Hauptrolle. Die Platzbetreiber warnen: Voll ist voll, mehr geht dann nicht.

Corona-Folgen: Bus-Anbieter Greyhound stellt alle Routen in Kanada ein

US-Busanbieter Greyhound macht sein Kanada-Geschäft dicht. «Ein volles Jahr ohne Umsatz hat es leider unmöglich gemacht, den Betrieb fortzusetzen», teilte das Unternehmen mit. Die Entscheidung trete mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Reisen nach Helgoland ab Montag wieder möglich

Urlauber und Tagestouristen können ab Montag wieder nach Helgoland reisen. Wer ein negatives Testergebnis vorlege, könne wieder auf die einzige Hochseeinsel Deutschlands kommen - unabhängig davon, ob für einen oder mehrere Tage, teilte der zuständige Kreis Pinneberg am Freitag mit.

 

Griechenland öffnet wieder für Touristen

Am Samstag beginnt in Griechenland die Tourismus-Saison. Gastronomen und Regierung haben viel unternommen, um Besuchern einen sicheren Urlaub zu ermöglichen. Doch bis es wieder so wird wie in Vor-Corona-Zeiten, ist es noch ein weiter Weg.

Auf Mallorca öffnen immer mehr Hotels

Auf der spanischen Urlaubsinsel öffnen, nach dem harten Winter mit einer neuen, heftigen Pandemiewelle und zahlreichen Einschränkungen, immer mehr Hotels. Besucher haben bereits die Wahl zwischen 188 Häusern. Das sind 22,65 Prozent aller Hotels.

 

Griechenland öffnet wieder für Touristen

Am Samstag beginnt in Griechenland die Tourismus-Saison. Gastronomen und Regierung haben viel unternommen, um Besuchern einen sicheren Urlaub zu ermöglichen. Doch bis es wieder so wird wie in Vor-Corona-Zeiten, ist es noch ein weiter Weg.

Kreuzfahrt-Branche startet Saison in Deutschland

«Leinen los»: Kreuzfahrtfans können die Koffer packen: Am Pfingstwochenende startet die krisengeschüttelte Kreuzfahrtbranche in Kiel die Saison in Deutschland.

Urlaub ohne Quarantäne: Beschränkungen für über 100 Länder gelockert

Die Corona-Infektionszahlen in Europa sinken, die Vorfreude auf den Sommerurlaub steigt. Der Weg ans Mittelmeer ist zwar noch holprig, die Corona-Beschränkungen fallen aber nach und nach.

Hausboot-Anbieter verlegt Flotte aus Protest aus MV nach Brandenburg

Aus Protest gegen die Tourismuspolitik in Mecklenburg-Vorpommern verlegt einer der führenden deutschen Hausbootvermieter Teile seiner Flotte ins Nachbarland Brandenburg. Grund dafür ist die Ankündigung, den Lockdown im Gegensatz zu Brandenburg um einen weiteren Monat zu verlängern.

Berlins Tourismusbranche hofft auf Sommer

Die Pläne des Berliner Senats, zu Pfingsten wieder Außengastronomie und Stadtrundfahrten zu erlauben, machen der Tourismusbranche noch keine großen Hoffnungen. Wichtiger sei die Aufhebung des Übernachtungsverbotes.