Urlaubsplanung: Knapp die Hälfte der Urlauber setzt auf Frühbucherangebote

| Tourismus Tourismus

Rund 50 Prozent der Urlauber würden ein Frühbucherangebot in Anspruch nehmen, um den besten Preis für eine Reise zu ergattern. Dabei haben 44 Prozent aller Befragten schon einmal ein entsprechendes Angebot wahrgenommen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstitutes Insa-Consulere im Auftrag von Dertour.

Wer allerdings glaubt, Frauen seien bei der Reisebuchung die größeren Sparfüchse, liegt falsch. Während 47 Prozent der Männer in Deutschland schon mal ein Frühbucherangebot in Anspruch genommen hat, sind es bei Frauen gerade einmal 42 Prozent.

Reisende buchen bis zu zwölf Monate im Voraus

Viele Reisende realisieren ihren Traumurlaub, indem sie sich bei der Planung früh festlegen. 42 Prozent der Befragten geben an, mit der Reiseplanung bereits ein bis fünf Monate im Voraus zu beginnen – nahezu jeder Dritte sogar sechs bis zwölf Monate vor Reiseantritt. Dabei hat gut jeder Zweite positive Erfahrungen mit Frühbucherangeboten gesammelt und schon mal ein günstiges Schnäppchen gefunden. Die Ergebnisse zeigen: Schnell sein lohnt sich!

 

Urlauber sind bei Fernreisen gerne früh dran

Ob Karibik, Oman oder Neuseeland: Bei einer Reise in die Ferne setzen knapp 41 Prozent der Urlauber lieber auf Frühbucherangebote. Gleiches gilt für einen Bade- oder Strandurlaub im Ausland: Gut 35 Prozent der Urlauber buchen ihre Reise mit einer längeren Vorlaufzeit. Anders beim Wellness- und Wanderurlaub: Hier lassen sich gut 87 Prozent mehr Zeit für die finale Buchung.

Beamte sind die größten Sparfüchse

Der frühe Vogel fängt den Wurm: 77 Prozent der Beamten haben schon mal ein Frühbucherangebot in Anspruch genommen. Zum Vergleich: Lediglich 39 Prozent der Selbstständigen haben bereits eine entsprechende Offerte genutzt. Anders bei den Arbeitnehmern: Hier entscheidet sich gut jeder Zweite dazu, zeitig zu buchen. Nahezu jeder Dritte erhofft sich von der frühen Planung, die besten Hotels oder Ferienhäuser zu ergattern. 19 Prozent steigern mit der zeitigen Buchung die Vorfreude auf die Reise. Verständlich, wenn der nächste Urlaub noch auf sich warten lässt.

Insa-Consulere befragte im Zeitraum 5. bis 6. Dezember 2019 eine bevölkerungsrepräsentative Auswahl von 1.019 Personen zum Thema „Frühbucher und Reiseinspirationen“.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Tui lässt sich Flex-Tarif bezahlen

Ein bisschen mehr bezahlen, aber dafür auch kurzfristig stornieren können: Das bietet Tui mit dem neuen Flex-Tarif - und nennt nun die genaue Höhe der Aufschläge abhängig vom Reisepreis. Bis Ende Januar 2021 sind die neuen Tarife noch ohne Aufpreis buchbar.

Urlaubsreisen wohl erst ab Pfingsten: Tourismusbeauftragter schreibt Osterferien ab

Urlaubsreisen in den Osterferien werden aus Sicht des Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), wegen Corona weiterhin nur sehr eingeschränkt möglich sein. Mit Besserung rechne er erst ab den Pfingstferien im zweiten Vierteljahr.

Dänemark beschränkt Reiseverkehr für alle Länder auch bei Dienstreisen

Dänemark verschärft seine Einreisebeschränkungen für alle Länder der Welt. Von jeglichen Reisen ins Ausland wird den Dänen wegen Sorgen vor mutierten Varianten des Coronavirus sowie der Corona-Lage weltweit nunmehr abgeraten, darunter auch Dienstreisen.

Knappe Mehrheit der Deutschen befürwortet Impfnachweis bei Flugreisen

Dem Gedanken, erst wieder geimpft ins Flugzeug zu steigen, können viele Deutsche offenbar etwas abgewinnen. Eine knappe Mehrheit der Bundesbürger spricht sich für einen Impfnachweis beim Fliegen aus. Besonders die Jüngeren und die Älteren sind dafür.

Lage in Mittelgebiergen am Wochenende meist entspannt

Trotz verlockendem Ausflugswetter und mancherorts strahlendem Sonnenschein blieb die Lage in den deutschen Wintersportgebieten am Samstag und Sonntag weitgehend entspannt. Ein neuerlicher Ansturm auf Pisten und Wanderwege blieb größtenteils aus.

Landkreis Regen sperrt Touristen wegen hoher Corona-Zahlen aus

Ausflüge rund um den Arber im Bayerischen Wald sollen vorerst nur noch für Einheimische möglich sein. «Touristische Tagesausflüge in den Landkreis Regen werden untersagt», teilte die Landrätin Rita Röhrl (SPD) am Sonntag auf der Internetseite des Landratsamtes mit.

Aida verlängert Kreuzfahrt-Pause

Wegen der Verlängerung des Lockdowns und der Verschärfung der Maßnahmen gegen das Coronavirus, unterbricht die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises die Kreuzfahrtsaison länger als geplant. Ursprünglich sollte es schon ab Mitte Januar wieder losgehen.

Kein Ansturm auf deutsche Wintersportgebiete

Der Schnee hat am Wochenende wieder viele Ausflügler in die winterlichen Landschaften gelockt. Der angesichts von Infektionsgefahren befürchtete Ansturm blieb jedoch weitgehend aus. Polizei und Kommunen hatten Sperrungen und verstärkte Kontrollen angekündigt.

Madeira: Corona-Reisewarnung für portugiesische Urlaubsinsel

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung nun auch die portugiesische Urlaubsinsel Madeira ab Samstag als Risikogebiet eingestuft. Auf der Risikoliste stehen dann auch wieder Insel Korsika und die Bretagne.

Amsterdam will ausländischen Touristen Zugang zu Coffeshops verbieten

Amsterdam will ausländischen Touristen den Zugang zu Coffeeshops und damit den Kauf von Hasch oder Marihuana verbieten. Staatsanwaltschaft, Polizei und Bürgermeisterin Femke Halsema wollen damit den Drogentourismus stoppen.