Was außerhalb Europas beim Impfschutz gilt

| Tourismus Tourismus

In den USA könnte laut Medienberichten eine vollständige Corona-Impfung künftig eine Einreisevoraussetzung für Touristen sein. Anderenfalls könnte an der Grenze die Abweisung drohen. Doch wie sehen die Einreisebestimmungen für Deutsche in anderen beliebten Urlaubsländern außerhalb Europas aktuell aus?

Derzeit reicht für Einreisende aus Deutschland in fast allen Ländern ein negativer Corona-Test aus. Aber welcher genau? Und muss ich nach der Ankunft in Quarantäne? Antworten zu diesen Fragen gibt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen.

AMERIKA

  • USA: In den Vereinigten Staaten gilt bis auf Weiteres ein Einreiseverbot für Menschen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in Deutschland oder in einem anderen Land des Schengenraums aufgehalten haben.
  • Mexiko: Bei der Einreise nach Mexiko werden derzeit keine Bescheinigungen über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse verlangt. Auch Quarantänemaßnahmen sind nicht vorgesehen. Es wird aber vermehrt Fieber gemessen und es ist möglich, dass sich Reisende einer Untersuchung unterziehen müssen, wenn sie Symptome zeigen.
  • Dominikanische Republik: Für die Ein- und Ausreise muss ein elektronisches Formular ausgefüllt werden. An den Flughäfen im Land werden stichprobenartig Gesundheitskontrollen vorgenommen. Reisende sind verpflichtet, daran mitzuwirken, sofern sie keinen negativen PCR-Test oder Impfausweis vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein, die letzte zum Erwerb des vollständigen Schutzes erforderliche Impfung muss mindestens drei Wochen zurückliegen. Bei Verdacht auf eine Covid-19-Infektion müssen Betroffene in Quarantäne.

ASIEN

  • Thailand: Erforderlich ist der Nachweis eines negativen PCR-Tests, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Außerdem müssen Einreisende eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 100 000 US-Dollar vorweisen, die auch Behandlungen von Covid-19 abdeckt. Zudem gilt für alle Einreisenden nach Ankunft eine strenge, 14-tägige Quarantänepflicht auf eigene Kosten. Alle Reisenden sind verpflichtet, sich bereits vor Einreise über die Tracking-App Thailand Plus zu registrieren. Für vollständig Geimpfte ist die direkte Einreise über den Flughafen Phuket möglich. Auf Phuket sowie auf den Inseln Samui, Phangan und Tao in der Provinz Surat Thani gelten erleichterte Quarantänebedingungen.
  • Vereinigte Arabische Emirate (VAE): Reisende aus Deutschland müssen schon beim Check-in am Flughafen einen negativen PCR-Test nachweisen. Die Probe darf nicht früher als 72 Stunden vor dem Abflug genommen worden sein. Kinder unter zwölf Jahren, Behinderte und VAE-Staatsangehörige sind von der Pflicht ausgenommen. Am Flughafen Abu Dhabi findet für alle anderen verpflichtend ein weiterer PCR-Test statt. Touristen und Geschäftsreisende unterliegen derzeit keiner Quarantänepflicht, müssen sich allerdings am sechsten und zwölften Tag ihres Aufenthaltes erneut einem PCR-Test unterziehen.
  • Indonesien: Touristen ist die Einreise nach Indonesien bis auf Weiteres nicht gestattet. Die Einreise ist aktuell ausschließlich mit einem dauerhaften Aufenthaltstitel möglich.
  • Malediven: Touristen müssen bei der Einreise eine Buchungsbestätigung eines Resorts für die gesamte Aufenthaltsdauer vorlegen. Zudem ist ein negatives PCR-Testergebnis notwendig. Der Abstrich für den Test darf maximal 96 Stunden vor dem Abflug genommen worden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter einem Jahr.

AFRIKA

  • Marokko: Für die Einreise ist ein negatives PCR-Testergebnis in französischer oder englischer Sprache erforderlich. Die Probe muss innerhalb von 72 Stunden vor Einreise entnommen worden sein. Die Vorlage des Tests ist auch für Genesene verpflichtend. Vollständig Geimpfte hingegen sollen mit offiziellem Impfnachweis auch ohne PCR-Test einreisen dürfen.
  • Südafrika: Reisende im Alter über fünf Jahren müssen spätestens bei der Ankunft einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Wer ohne einen solchen Testnachweis einreist, muss sich auf eigene Kosten unmittelbar bei Ankunft einem Antigen-Test unterziehen und sich bei einem positiven Ergebnis in eine zehntägige Quarantäne begeben. Zudem wird erwartet, dass Touristen die App «Covid Alert South Africa» auf dem Mobiltelefon installiert haben und eine Reisekrankenversicherung vorweisen.
  • Namibia: Alle Einreisenden, die mehr als fünf Jahre alt sind, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, dessen Abstrich nicht länger als 72 Stunden zurückliegt und von einem zertifizierten Labor ausgestellt wurde. Zusätzlich ist eine Reisekrankenversicherung nachzuweisen, die die Behandlungskosten bei einer Covid-19-Erkrankung abdeckt.

AUSTRALIEN UND OZEANIEN

  • Australien: Für Australien gilt weiter ein umfassendes Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden ohne einen ständigen Aufenthaltstitel. Touristenvisa werden nicht erteilt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tui: Reiselust der Deutschen trotz Corona ungebrochen

Trotz steigender Infektionszahlen, strengeren Corona-Vorgaben und Länder-Warnhinweisen des Auswärtigen Amts sieht Tui eine «neue Normalität» in der Touristikbranche.

Wieder mehr Touristen in Hamburg

Der Hamburg-Tourismus hat auch im September deutlich zugelegt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Gäste um fast 19 Prozent auf 459.533. Vom alten Niveau ist der für die Hamburger Wirtschaft wichtige Fremdenverkehr aber noch immer weit entfernt.

National Geographic kürt Ruhrgebiet als eines von 25 Top-Reisezielen weltweit

Das Ruhrgebiet ist vom renommierten Reisemagazin «National Geographic» als eines von 25 Top-Reisezielen weltweit ausgezeichnet worden. Deutschlands größter Industrie-Ballungsraum wurde unter der Rubrik «Nachhaltigkeit» gewürdigt.

Tourismusmesse «Touristik & Caravaning» öffnet in Leipzig

Auf dem Leipziger Messegelände öffnet am Mittwoch die Tourismusmesse «Touristik & Caravaning». Für die Veranstaltung gelten Corona-Regeln, wie eine Sprecherin sagte. Besucher müssen entweder geimpft oder genesen sein (2G) oder einen negativen PCR-Test vorlegen.

Saisonstart in Ischgl ohne Konzert

Nach dem Corona-Desaster 2020 verzichtet der österreichische Wintersportort Ischgl zum Start der diesjährigen Wintersaison am 25. November auf das traditionelle Eröffnungskonzert. Geplant waren der Auftritt eines Pop-Trios sowie der italienischen Popsängerin Alice.

Rund 50 Mrd. Euro Verlust in deutschen Tourismusdestinationen im 1. Halbjahr

Nach aktuellen Berechnungen der Tourismusberatung dwif beläuft sich der Umsatzausfall in den Destinationen in Deutschland für den Zeitraum Januar bis Juni 2021 auf 50 Mrd. Euro. Der Tages- und der Übernachtungstourismus sind davon fast gleichermaßen betroffen.

81 Prozent der Deutschen wollen im nächsten Jahr verreisen

Eine von Amadeus in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass die Reiselust groß ist. Gleichzeitig macht sie deutlich, dass mehr Klarheit über Reisebeschränkungen und Richtlinien der Schlüssel zu mehr Vertrauen der Reisenden ist.

Nürnberg hält an Christkindlesmarkt fest

Auch angesichts steigender Corona-Infektionszahlen hält Nürnberg an seinen Planungen fest: Der berühmte Christkindlesmarkt soll in diesem Jahr stattfinden. Der Markt soll auf mehrere Plätze in der Altstadt verteilt werden, nur an sieben der 135 Buden gibt es Glühwein.

Booking.com führt erste Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen ein

Booking.com hat die Einführung der Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen angekündigt. Diese Kennzeichnung erhalten Unterkünfte, die eine Kombination nachhaltiger Maßnahmen umgesetzt haben, die die erforderlichen Anforderungen für das Reiseziel erfüllen.

Ferienkorridor: Tourismusbranche macht Druck bei Kalender für Sommerferien

Die Tourismusbranche hat mit Blick auf eine anstehende Entscheidung über die künftigen Sommerferientermine erneut einen längeren Ferienkorridor gefordert. Seit zwei Jahren beraten die Bundesländer über den Sommerferienplan von 2025 bis 2030, konnten sich aber bisher nicht einigen.