Weltkulturerbe-Ort Hallstatt entgeht knapp einer Brandkatastrophe

| Tourismus Tourismus

Der beliebte Touristenort Hallstatt in Österreich ist knapp einer größeren Brandkatastrophe entgangen. In der Nacht auf Samstag wurden in dem 780-Einwohner-Ort am gleichnamigen See durch ein Feuer fünf Gebäude beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, brannten zwei Holzhütten komplett nieder. Das Feuer war in einer der Holzhütten ausgebrochen und hatte sich dann auf die weiteren Gebäude ausgebreitet.

Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz schwer verletzt, die Bewohner der Häuser konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Auch ein Auto wurde zerstört. Warum das Feuer gegen 3.30 Uhr in dem Weltkulturerbe-Ort ausbrach, war zunächst unklar. Da im Zentrum Hallstatts vor allem Holzhäuser stehen, hätte sich das Feuer schnell noch weiter ausbreiten können.

Hallstatt ist berühmt wegen des ältesten Salzbergwerks der Welt. In dem Örtchen leben rund 780 Menschen, und alljährlich kommen mehr als eine Million Tagesgäste zu Besuch. Der Bürgermeister von Hallstatt, Alexander Scheutz (SPÖ), rief Touristen dazu auf, den Ort am Wochenende nicht zu besuchen, um die Ermittlungen und Aufräumarbeiten nicht zu behindern.

 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Australische Verbraucherschützer: Trivago führt Kunden in die Irre

Verbraucherschützer in Australien haben dem Hotelvergleichsportals Trivago vorgeworfen, seine Kunden zu täuschen. Sie verlangen dafür eine Strafe in Millionen-Dollar-Höhe, nachdem ein Gericht zu ihren Gunsten entschieden hatte.

Sportreisen werden immer ausgefallener

Golfen auf der Klippe, Laufurlaub mit einer Marathonlegende oder die "Tour de Suisse" für alle - Sporturlaub liegt im Trend. Für welche Trends sich Touristiker fit machen sollten, wurde beim "Sport.Tourismus.Forum" in St. Gallen diskutiert.

Shakespeares berühmtestes Liebespaar: Julias Haus in Verona auf Airbnb buchbar

Rechtzeitig zum Valentinstag verkündet Airbnb die Möglichkeit, eine Übernachtung im historischen Haus von Shakespeares Julia in Verona, Italien, zu buchen. Zum ersten Mal überhaupt wird Julias Haus somit am Valentinstag ein modernes Romeo-und-Julia-Paar willkommen heißen.

Wie chinesische Investoren sich in Europas Tourismus einkaufen

Unternehmen aus dem Reich der Mitte kaufen europäische Hotelgesellschaften, Fluglinien, Reiseportale und Veranstalter. Warum die Chinesen trotz Wirtschaftsflaute weltweit in den Tourismus investieren, erläutert das Handelsblatt.

Weniger Flüge im deutschen Luftraum - Delle statt Flugscham

Nach fünf Jahren ununterbrochenen Wachstums sind 2019 weniger Verkehrsflugzeuge über Deutschland geflogen. Die Branchenverbände sehen dafür aber andere Gründe als eine aufkeimende Flugscham.

ITB BuchAwards 2020: Die Gewinner

Die ITB Berlin zeichnet jedes Jahr die interessantesten und aktuellsten nationalen sowie internationalen touristischen Fachpublikationen aus. Die Awards haben zum Ziel, über Ländergrenzen hinaus Aufmerksamkeit für interkulturell bedeutende Publikationen im Tourismus zu schaffen.

Booking.com präsentiert die Top 10 der gastfreundlichsten Orte der Welt

Das zweite Jahr in Folge gibt Booking.com, neben den Traveller Review Awards 2020, die gastfreundlichsten Orte der Welt preis. Darunter finden sich die zehn gastfreundlichsten Reiseziele rund um die Welt - auch eine deutsche Stadt hat es in die Top 10 geschafft.

300.000 Menschen auf Reisemesse CMT

Mit rund 300.000 Besuchern hat die Reisemesse CMT in Stuttgart dieses Jahr nach Angaben der Veranstalter einen Rekord erzielt. Der bisherige Bestwert war 2018 erreicht worden, damals kamen rund 265.000 Menschen auf die Messe.

Australien weist Tourismus Millionenhilfe zu

Nach den verheerenden Buschbränden greift die australische Regierung der heimischen Tourismusbranche mit Millionen unter die Armee. Für den Wiederaufbau des Fremdenverkehrs sind 76 Millionen australische Dollar vorgesehen.

Nachtzug verbindet München mit Brüssel

Eine Reise von München nach Brüssel ist ab sofort mit dem Nachtzug möglich. Die Österreichischen Bundesbahnen verbinden die bayerische mit der belgischen Hauptstadt. Der Zug startet in Innsbruck, am Sonntagabend sollte Premiere sein.